Corona-Schnelltests – Ergebnis in 15 Minuten – aber sind sie auch zuverlässig?

Die neuen Tests sind schneller und günstiger als die herkömmlichen, dafür weniger genau. Warum sie dennoch wichtig sind.

28.10.2020 21:18:00

Ab Montag gibt es Corona-Schnelltests auch in der Schweiz: Für wen sie gedacht sind, wie zuverlässig sie funktionieren. (Abo)

Die neuen Tests sind schneller und günstiger als die herkömmlichen, dafür weniger genau. Warum sie dennoch wichtig sind.

Publiziert heute um 18:22 Uhr2 KommentareAuch bei den neu zugelassenen Schnelltests müssen Fachpersonen einen Nasen- und Rachenabstrich nehmen.Foto: Christian PfanderAb Montag, 2. November, werden in der Schweiz neben den herkömmlichen Corona-Tests, den PCR-Tests, neu sogenannte Antigen-Schnelltests zugelassen. Das kündigte der Bundesrat am Mittwoch an einer Medienkonferenz an. Die Antigen-Schnelltests sollen eine «schnellere und breitere Testung der Bevölkerung» ermöglichen, sagte Bundesrat Alain Berset. Damit könnten mehr positive Fälle rasch nachgewiesen und isoliert werden.

Mädchen bei sexuellem Übergriff in Oltner Wald schwer verletzt Frauenquote in Vorständen: In CDU und CSU regt sich Widerstand Polizei stellt blutverschmiertes Messer am Tatort sicher

Für beide Testmethoden müssen nach wie vor die unangenehmen Corona-Abstriche erfolgen – von einer ausgebildeten Fachperson. Sie fährt mit einem Wattestäbchen tief in Nase und Rachen und sammelt so eine Probe, die danach in eine Lösung in einem Plastikröhrchen kommt.

Weiterlesen: Tages-Anzeiger »

Gene gut, alles gut? So bestimmt das Erbgut unser Leben - Blick

Wie lang wir leben, ob wir mit 50 an Krebs erkranken werden: Viele Dinge stehen in den Genen geschrieben. Aber die Sache ist kompliziert. Wir haben nachgefragt, was unser Erbgut über uns aussagt – und was nicht.

SCHEISS AUF EURE PAYWALL! 🖕🏻

Corona-Medienkonferenz am Dienstag – «Ohne Massnahmen reicht die Zahl der Akutbetten noch für 15 Tage»Jetzt live: So schätzen Expertinnen & Experten vor dem morgigen Bundesratsentscheid die Corona-Lage ein. Wenn ich die Frau anschaue, kommt sicher kein Coronavirus, das kriegt Angst und haut ab. Einfach nur unsympathisch.👎👹

Nach neuen Corona-Massnahmen - Sport-Verbände: Geisterspiele als «existenzielle Bedrohung»Die SFL hat kurz nach der Verkündung der neuesten Einschränkungen Stellung genommen: «Der Entscheid hat enorme negative Auswirkungen auf die finanzielle Situation der SFL-Klubs.» srfsport SuperLeague SL srffussball Fans wollen Spiele sehen. Punkt. Wieso nicht Live-Streaming anbieten? Wenn jeder z.B. CHF 5 bezahlen würde, um ein Spiel live zu sehen, würden alternative Einnahmen generiert. Vertrag mit TeleClub künden und direkt Streaming anbieten, wie bspw. NASCAR es macht. Um für die Spieler ein Gefühl von vollem Stadion🏟 und Unterstützung zu geben, sollte man wie in der indischen IPL im Cricket🏏 synchron über Lautsprecher die Geräuschkulisse voller Zuschauerränge aufrechterhalten. Und für TVZuschauer zu Hause ist kaum ein Unterschied zu spüren

Die neuen Corona-Regeln: die 39 wichtigsten AntwortenWie erwartet hat der Bundesrat die Massnahmen zur Eindämmung des Coronvirus massiv verschärft. Was du darüber wissen musst.

Bundesrats-Massnahmen: Diese neuen Corona-Regeln gelten ab MitternachtGeschlossene Tanzlokale und ausgeweitete Maskenpflicht: Der Bundesrat hat am Mittwoch im Kampf gegen das Coronavirus mit einer Reihe von Massnahmen die Schraube angezogen. Ja und in den Schulen sind ja auch nie mehr als 10 Personen drin, oder? Der Bundesrat hat seine Glaubwürdigkeit leider nicht gerettet - fuer immer verloren leider! PEINLICH heure schweizer zu sein!

Podium zu Arbeit und Corona – Zürcher Kantonsärztin: «Die Situation ist bedrohend»Die Infektionszahlen steigen im Kanton steil an. Was sagt Kantonsärztin Christiane Meier zur Lage? Verfolgen Sie die Podiumsdiskussion live.

: Bundesrat informiert ab 16.15 Uhr über Corona-MassnahmenDie Covid-Situation in der Schweiz verschlimmert sich weiter. Am MIttwoch will der Bundesrat die neuen Corona-Massnahmen vorstellen. so viel Unsicherheiten in immer schwierigeren Zeiten! Man wartet auf die Entscheidungen in DE / FR.. Nun zeigt sich deutlich, dass im Juli die schweizer Strategie „Serbien & Djokovic Bashing auf allen Kanälen“ nicht die erhoffte Wirkung gebracht hat. Pro 100‘000 Einwohner gibt es in der CH 504 Fälle, in SRB 67.