Corona-Politik – Bundesrat kommt Genesenen entgegen – und lässt Zertifikatspflicht in Kraft

Die Übersicht: Das hat der Bundesrat heute beschlossen.

20.10.2021 17:31:00

Die Übersicht: Das hat der Bundesrat heute beschlossen.

Genesene sollen leichter ein Zertifikat erhalten, und dieses ist unter Umständen länger gültig. Die Aufhebung der Zertifikatspflicht verschiebt der Bundesrat jedoch.

Dem kommt der Bundesrat aber aufgrund der aktuellen Lage nicht nach. Er will Mitte November nochmals darüber befinden.Hingegen soll es Erleichterungen beim Erhalt des Zertifikats geben. Genesene können auch ohne PCR-Test ein Zertifikat bekommen. Und ein Genesenen-Zertifikat aufgrund eines PCR-Tests ist ein ganzes Jahr gültig statt wie bis heute ein halbes Jahr.

Betreffend Zertifikate für Einreisende hat der Bundesrat beschlossen, dass auch Personen, die mit einem nur von der WHO anerkannten Präparat geimpft worden sind, ein Schweizer Zertifikat erhalten sollen.Diese Vorschläge sind bis am 26. Oktober in der Konsultation. Am 3. November entscheidet der Bundesrat.

Mit einem «Schweizer Covid-Zertifikat» will der Bundesrat für mehrere Gruppen von Personen den Zugang zum Zertifikat erleichtern. Dies teilte die Landesregierung am Mittwochnachmittag mit. Damit würden mehrere Anliegen aus der Herbstsession aufgenommen. headtopics.com

Eine dieser Gruppen, die erleichterten Zugang erhalten sollen, sind Genesene, die ihre frühere Infektion nicht mit einem PCR-Test belegen können, die jedoch einen aktuellen positiven Antikörpertest (einen so genannten serologischen Test) vorlegen können. Dieser Test ist kostenpflichtig, und das Zertifikat auf 90 Tage beschränkt.

Hingegen soll das Zertifikat für Genesene, die ihre Erkrankung mit einem PCR-Test belegen können, neu nicht mehr nur ein halbes, sondern ein ganzes Jahr gültig sein. Die aktuell vorliegenden Daten belegen laut Bundesrat eine länger dauernde Schutzwirkung vor schwerer Erkrankung und Hospitalisation. Da in der EU die Zertifikate für Genesene nur 180 Tage gültig sind, ist dieses verlängerte Zertifikat nur für den Gebrauch in der Schweiz vorgesehen.

Die Beschlüsse gehen bis zum 26. Oktober in die Konsultation, am 3. November entscheidet der Bundesrat definitiv.Zertifikat auch für Leute aus China und SüdamerikaPersonen, die sich aus medizinischen Gründen weder impfen noch testen lassen können, haben zwar heute schon Zugang zu Betrieben, Einrichtungen und Veranstaltungen, anhand eines ärztlichen Attests. Künftig sollen sie aber laut Entscheid des Bundesrats ein maschinenlesbares Schweizer Covid-Zertifikat bekommen, das ein Jahr lang gültig ist.

Und auch der Tourismus-Branche kommt der Bundesrat entgegen: Aktuell erhalten Touristen und Touristinnen nur ein Schweizer Zertifikat, wenn sie mit einem von der EU oder der Schweiz zugelassenen Präparat geimpft worden sind. Neu sollen auch Touristen und Touristinnen ein Schweizer Zertifikat erhalten, die mit einem nur von der WHO zugelassenen Stoff geimpft worden sind. Diese Zertifikate sind nur 30 Tage lang und nur in der Schweiz gültig. headtopics.com

Vertreter und Vertreterinnen des Tourismus freuen sich darüber, wie Markus Berger von Schweiz Tourismus sagt: «Mit wenig Aufwand wird das Reisen in die Schweiz für weitere wichtige Gästegruppen leichter und dieser Aufwand sich somit positiv auswirken. Profitieren davon können alle asiatischen Märkte, die Golfstaaten und Südamerika.»

Zertifikatspflicht bleibt bestehenAuch über eine mögliche Aufhebung der Zertifikatspflicht hat der Bundesrat an seiner Sitzung vom 20. Oktober gesprochen. Nicht mehr nur SVP-, sondern auch Mitte-Politiker hatten sich in jüngster Zeitkritisch über die bestehenden Massnahmen geäussert.

Doch der Bundesrat will die Zertifikatspflicht noch nicht aufheben. Dies wäre mit zu hohen Risiken für das Gesundheitswesen verbunden, so die Begründung. Zwar habe sich die epidemiologische Situation entspannt. Fallzahlen, Hospitalisationen und Belegung der Intensivstationen hätten abgenommen. Allerdings stagnierten die Fallzahlen seit einigen Tagen, in mehreren Kantonen nähmen Ansteckungen bereits wieder zu.

Es sei wegen des Ferienendes und weil sich die Leute vermehrt in Innenräumen aufhalten werden in den nächsten Wochen mit einer Zunahme der Fallzahlen zu rechnen. Hinzu komme, dass die Deltavariante ansteckender sei und zu mehr schweren Verläufen führe, wodurch die Intensivstationen stärker belastet werden. Der Bundesrat habe dabei andere Länder in seine Analyse einbezogen. Etwa Israel und die Niederlande, wo die Zahlen nach der Öffnung stark angestiegen sind und zu einer hohen Belastung der Spitäler geführt haben. headtopics.com

Mitte November will der Bundesrat erneut über die Aufhebung der Zertifikatspflicht befinden. Entscheidend sei dabei nicht die Durchimpfungsrate, sondern die Belastung des Gesundheitswesens. Dies entspreche auch dem Drei-Phasen-Modell des Bundesrats.

My 20 MinutenAls Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben! Weiterlesen: 20 Minuten »

Es gaht ja immerno um dini Gesundheit 😂🤣🐑 Hier hat es nur Impfkritiker die uns als DUMM ansehen. Danke Hey Leute, es ist nur noch krank. Es sterben Menschen mit und ohne Impfung. Wacht doch endlich mal auf. Wir lassen unser Leben, das wir nur EINMAL haben fremdbestimmen. Seit ihr denn wirklich schon so abgestumpft? Lebt doch einfach jeden Tag..

Habt Ihr mal die Abstimmungszettel angeguckt, WO steht was wegen Zertifikate? Einfach nur Hammer wie das Volk für dumm verkauft wird, leider gibts wirklich Welche Die noch nichts kapiert haben:( alain_berset Propaganda für JA Stimmen? Bisher wurden Genesene trotz hoher Antikörper dazu gedrängt, sich unnötig impfen zu lassen. Und jetzt kurz vor der Abstimmung hoffen Sie, dass diese Ihnen wie Schafe folgen? Für wie dumm halten Sie die Bevölkerung? NEIN NO

Berset beweist damit die Willkür. Mal so mal anders... Ein Grund mehr am 28. November ein Nein zum Covid-Gesetz in die Urne zu legen.. Nun wird wieder ein Zückerli verteilt, in der Annahme, dass sie ihr Covid-Gesetz durchbringen, am 28. November. Nein zum Covid-Gesetz am 28. November Und alles Massnahmen Kritiker und Covidioten jetzt mimimimimimimimi

Der Bundesrat hält sein Versprechen nicht und das ist sehr enttäuschend und feige😡Berset ist kein würdiger Bundesrat und muss weg ! ! !

Berset zögert bei Zertifikats-Ende – jetzt fordern Parlamentarier einen AusstiegsplanDer Gesundheitsminister hatte eigentlich andere Pläne, doch die epidemiologische Lage macht ihm einen Strich durch die Rechnung. Parlamentarier fordern nun einen Ausstiegsplan. Aufhebung derzertifikatspflicht dürfte der todesstoss für so manche beiz und so manchen veranstalter sein... Aufhebung der Zertifikatspflicht bringt wieder Umsatz in die Gastronomie und kein Todesstoss. Diesen haben bereits viele durch die ganzen Massnahmen bekommen. wie Währe es bei 95% der ü18 Bevölkerung Geimpft keine Nationale Anwendung der Zertifikate mehr?

Das ist kein bundesrat mehr.. Sofort absetzen.. Das käme uns allen entgegen... Top👍🤝

Berset spricht an Uni Zürich – Corona-Skeptiker rufen zur Demo gegen Bundesrat aufAnlässlich eines Auftritts von Bundesrat Alain Berset an der Universität Zürich mobilisiert unter anderem die Organisation Massvoll für eine Kundgebung am Mittwoch. Und tamedia macht damit wieder mal die Buschtrommel für dir Covidioten 😡 Blocked die Uni, dann kann er sein schaetzeli am Zürichsee besuchen - für alle besser. rimoldi_nicolas FdVerfassung Weltwoche Legitim.

Corona-Entscheide des Bundesrats – Die 3G-Regel bleibt, aber Covid-Zertifikat für Genesene soll im Inland neu ein Jahr gelten.Für Alain Berset ist es zu heikel, die Zertifikatspflicht in Beizen oder Fitness zu lockern. Der Bundesrat kommt aber Genesenen entgegen. Die Pressekonferenz zum Nachlesen. Die Fallzahlen steigen nicht, sie stagnieren. Und die Hospitalisierungen sinken. Guckst Du hier: oder - als bester Proxy, weil unabhängig von der Anzahl Tests: Ich mag weder den exbraunen tagi noch AB mit seinen Bocksprüngen, vermutlich in Hinterzarten. Und die Zahl der schwer Impfgeschädigten steigt auch, auf fast 3000 (37 Personen pro 100´000 Einwohner). Diese als „Verdachtsfälle“ zu bezeichnen ist zynisch. Zum Vergleich (18.10.21) 3 Personen von 100´000 Einwohnern mussten wegen Corona ins Spital.

Keine Zertifikatspflicht für Schweizer Pisten – Masken in der GondelIn der kommenden Saison gilt keine generelle Zertifikatspflicht für Schweizer Skigebiete, dies wollen zumindest die Skigebiete. Beim BAG hört man dies nicht gerne.

Coronavirus: Infektionszahlen in Italien sinken weiterCorona-Pandemie: Im Liveticker findest du alle aktuellen Informationen und Updates zur Coronavirus-Lage in der Schweiz und weltweit. Meint er Erwachsene? ü16? ü12? Bitte nachfragen. Oh man, wird diese Unfruchtbarkeits-Lüge immer noch verbreitet? 🤦 Bei einigen Individuen wäre Unfruchtbarkeit allerdings ein Glücksfall.

Coronavirus: Infektionszahlen in Italien sinken weiterCorona-Pandemie: Im Liveticker findest du alle aktuellen Informationen und Updates zur Coronavirus-Lage in der Schweiz und weltweit.