Corona-Pandemie: In der Schweiz wächst die Zuversicht

Die Monsterwelle ist zwar da. Doch die Ausfälle am Arbeitsplatz sind verkraftbar, der Spitalbetrieb läuft normal, die Schulen halten durch. In der Schweiz wächst der Optimismus.

War Es Das Nun? Eine Woche Zwischen Bangen Und Hoffen, Schweiz

23.01.2022 12:00:00

Die Monsterwelle ist zwar da. Doch die Ausfälle am Arbeitsplatz sind verkraftbar, der Spitalbetrieb läuft normal, die Schulen halten durch. In der Schweiz wächst der Optimismus. donzerene mirkopluess

Die Monsterwelle ist zwar da. Doch die Ausfälle am Arbeitsplatz sind verkraftbar, der Spitalbetrieb läuft normal, die Schulen halten durch. In der Schweiz wächst der Optimismus.

Ennio Leanza / KeystoneAm Freitag, 21. Januar, um 17 Uhr 04 beisst Saskia Wijers in einen Apfel. «Die Situation ist überschaubar», sagt die Leiterin des Schulhauses Kügeliloo in Zürich am Telefon. Bloss 5 von über 100 Lehr- und Betreuungspersonen fallen wegen einer Corona-Infektion aus. 21 von knapp 600 Kindern bleiben der Schule fern. Am stärksten betroffen ist ein Kindergarten, wo keine Masken getragen werden. Die Lage hat sich seit letzter Woche kaum zugespitzt.

Weiterlesen: NZZ am Sonntag »

Coronavirus: Alle aktuellen News – lokal und globalCorona-Pandemie: Im Liveticker findest du alle aktuellen Informationen und Updates zur Coronavirus-Lage in der Schweiz und weltweit. Wofür? Was ist die Erklärung dafür, dass sich Kinder und Jugendliche gegen ein Virus impfen lassen sollen, das für sie harmloser als eine Grippe ist? Es wird einfach empfohlen. Dabei weiss man doch, dass die Impfung nicht einmal vor einer Übertragung schützt. Ach Paperlapap warum nicht gerade Säuglinge Boostern? Die Gesundheit der Kinder, ist ohnehin nicht mehr wichtig!! 🤷🏻‍♂️ was ist denn nun wieder ein Subttyp? Wohl ein Typpfehler?

Covid-19 in der Schweiz - Das BAG meldet am Donnerstag 37'992 Fälle, 138 hospitalisiert, 111'906 Tests, 22 ToteDas Bundesamt für Gesundheit teilt die neuesten Entwicklungen in der Corona-Pandemie mit. Hier gibt es die aktuellen Zahlen. Wie alt und oder krank waren die Verstorbenen? Die Zahlen der Hospitalisationen sinken schon lange, aber die Massnahmen bleiben. 7.8% sind Covid Patienten, aber immernoch wird die Panikmache geschürt, dass die Spitäler voll sind. Irrsinn so etwas, Massnahmen sofort beenden.

Medienkonferenz Coronavirus – «Leben nach Corona wird nicht dasselbe sein wie vorher»Der Berner Gesundheitsdirektor Pierre Alain Schnegg geht davon aus, dass die Corona-Fallzahlen gegen Frühling hin sinken werden. Der Kanton Bern arbeitet derzeit bereits an einer Strategie für die «kalte Pandemie». Für mich schon. Ich bewege mich auch gerade zum Ende der Pandemie hin Georgia Guidestones 'Kalte Pandemie'...alter....ist das so etwas wie der 'Kalte Krieg'? Wer in der Propagandazentrale des Pentagon 'erfindet' diesen Scheiss. Das bedeutet ja nichts anderes: immer in Alarm bereitschaft und die Maskenpflicht bleibt 'für den Fall wenn'? Neues 'New Normal'? es reicht

Engpass wegen Pandemie - Wegen Corona fehlen den Behinderten-Fahrdiensten die ChauffeureWegen Corona fehlen den Behinderten-Fahrdiensten die Chauffeure: Viele Fahrerinnen sind pensioniert und ziehen sich aus gesundheitlichen Gründen zurück. Ein Problem für die Fahrdienste. Mich mehrmals bei solchen Anbietern gemeldet. Entweder nicht bezahlte Arbeit oder kein bedarf an Personal. Warum jetzt das Geheule FakeNews! Korrektur: Nicht wegen Corona sondern der behördlich verfügten Isolationsanordnungen fehlt das Personal. Man wird die Löcher in den Jahresrechnungen dann wieder mit Steuergeldern auffüllen.

Wege aus der Pandemie – «Die Verantwortung wird schrittweise wieder in die Gesellschaft übergehen»Mit genügend Impfungen und dem Einhalten von Hygiene- und Schutzmassnahmen sieht Epidemiologe Marcel Tanner die Schweiz auf einem guten Weg in eine endemische Corona-Lage. (Abo) Wir sollten aufhören auf alte Männer zu hören! Marcel Tanner spricht für seine Alterskohorte. Wo sind die Meinungen der jüngeren Generation? Leute die schon ewig im Berufsumfeld stecken haben einfach einen Bias. Wer bezahlt den Schwärzer?

Wege aus der Pandemie – «Die Verantwortung wird schrittweise wieder in die Gesellschaft übergehen»'Die Verantwortung wird nun schrittweise wieder in die Gesellschaft übergehen', meint Epidemiologe Marcel Tanner im Interview zu künftigen Corona-Massnahmen.

Bald ein Bild der Vergangenheit? Primarschülerin in Zürich zieht eine Hygienemaske an. (3. Januar 2022) Ennio Leanza / Keystone Am Freitag, 21. Januar, um 17 Uhr 04 beisst Saskia Wijers in einen Apfel. «Die Situation ist überschaubar», sagt die Leiterin des Schulhauses Kügeliloo in Zürich am Telefon. Bloss 5 von über 100 Lehr- und Betreuungspersonen fallen wegen einer Corona-Infektion aus. 21 von knapp 600 Kindern bleiben der Schule fern. Am stärksten betroffen ist ein Kindergarten, wo keine Masken getragen werden. Die Lage hat sich seit letzter Woche kaum zugespitzt. Service