Corona-Impfung - BAG empfiehlt Booster ab 12 Jahren

Damit soll der individuelle Schutz vor Infektionen und schweren Verläufen gestärkt werden.

Bag, Coronavirus

21.01.2022 17:52:00

Neu empfiehlt das BAG Jugendlichen von 12 bis 15 Jahren die Auffrischungsimpfung. Coronavirus

Damit soll der individuelle Schutz vor Infektionen und schweren Verläufen gestärkt werden.

Bei 12- bis 15-Jährigen ohne einschränkende chronische Erkrankung erfolge die Auffrischungsimpfung ausserhalb der Zulassung durch Swissmedic. Beim Abstand von weniger als sechs Monate zur Grundimmunisierung handle es sich um eine off-label-Anwendung.

Es stünden aktuell nur sehr begrenzt Daten zur Sicherheit einer Auffrischungsimpfung mit dem mRNA-Impfstoff von Pfizer/Biontech in dieser Altersgruppe zur Verfügung. Zudem sei die Wirksamkeit von zwei wie drei Impfdosen von Pfizer/Biontech gegen eine Infektion mit der Omikron-Variante bei 12 bis 15-Jährigen unbekannt.

Weiterlesen: SRF News »

Oh! Warum sollte man weiter einen Impfstoff verimpfen, der auf dem Wildtyp entwickelt wurde, wenn wir derzeit bei Omikron sind? Welchen Nutzen sollen Jugendliche davon haben? Für die Umsätze von Pfizer ist es natürlich gut… Wer nimmt das BAG und MSMedien noch für voll? Ich staune nur noch, es scheinen sehr viele Menschen KEIN Gewissen zu habe und nicht umgekehrt wie das Psychiater angeben. Wird lustig werden, wenn man den Lebensabend geniessen möchte...

Wieder viel zu spät, aber das kennen wir ja nun alle. 😳

Corona in der Schweiz - BAG empfiehlt Auffrischimpfung auch für alle 12- bis 15-Jährigen20 Minuten informiert täglich rund um das Thema Coronavirus in der Schweiz. Hier findest du alle News im Ticker. 😳🙈🥳 BAG + 💉 = 🤢🤮🤮

12 Gewinner, 27 Verlierer: Das sind die Steuerfüsse aller Zürcher Gemeinden 2022Wie hoch liegt der Steuerfuss in welcher Zürcher Gemeinde 2022? Hier gibt es die aktuellen Stände und die Veränderungen gegenüber 2020. Dis mami het verlorä

«Los emol» – der BaZ-Podcast – Die Baslerin Zita Zanier lebt seit 15 Jahren veganSeit wir das Gespräch begonnen haben, seien über 3000 Tiere in der Schweiz getötet worden, erklärt Zita Zanier von «Basel Vegan» im Podcast. Es muss sich etwas tun, aber soll man deswegen komplett auf Schnitzel und Fondue verzichten?

Omikron-Welle in Zürich – «Seit bald zwei Jahren laufen wir im roten Bereich»Die Lage in den Spitälern bleibt stabil. Aber weil viel Personal ausfällt, nimmt die Arbeitsbelastung zu. Wie sich die Lage mit Omikron entwickelt, ist noch ungewiss. Wenn inmitten der letzten Delta Welle jmd dem BR omicron hätte verkaufen wollen, hätte er dafür bezahlt (ips Fälle = 0, ob sich das noch ändert?) alain_berset

Darum hat Pfisterer nach 65 Jahren den Standort Malters aufgegebenWas 1957 in Malters begann, geht nun im Kanton Schwyz weiter: Das Industrieunternehmen Pfisterer hat Dutzende Arbeitsplätze von Malters und Altdorf nach Küssnacht am Rigi verlagert.

Mit 93 Jahren - Weltstar und Weltenbummler: Schauspieler Hardy Krüger gestorbenHardyKrüger: Er war Grosswildjäger und Offizier, Naturbursche und Sonnyboy: Einer der wenigen deutschen Schauspieler von Weltrang ist tot. srfkultur

02:19 Video Archiv: Noch im Mai war man skeptisch zur Impfung für Jugendliche Aus Tagesschau vom 06.05.2021. abspielen In diesem Fall zähle die Infektion als Booster. Für die Auffrischungsimpfung der Jugendlichen werde der mRNA-Impfstoff von Pfizer/Biontech frühestens vier Monate nach Abschluss der Grundimmunisierung empfohlen. Bei 12- bis 15-Jährigen ohne einschränkende chronische Erkrankung erfolge die Auffrischungsimpfung ausserhalb der Zulassung durch Swissmedic. Beim Abstand von weniger als sechs Monate zur Grundimmunisierung handle es sich um eine off-label-Anwendung. Es stünden aktuell nur sehr begrenzt Daten zur Sicherheit einer Auffrischungsimpfung mit dem mRNA-Impfstoff von Pfizer/Biontech in dieser Altersgruppe zur Verfügung. Zudem sei die Wirksamkeit von zwei wie drei Impfdosen von Pfizer/Biontech gegen eine Infektion mit der Omikron-Variante bei 12 bis 15-Jährigen unbekannt. Schutz vor Omikron nimmt stärker ab als bei DeltaMan nehme an, dass er Schutz vor einer Omikron-Infektion vier Monate nach der zweiten Dosis im Vergleich zur Delta-Variante ebenfalls stärker abnehme und dass eine Auffrischungsimpfung diesen Schutz kurzfristig erhöhen könne. Die Häufigkeit von seltenen schweren unerwünschten Impferscheinungen nach einer dritten Dosis sei unbekannt, so das BAG weiter. Neue Erkenntnisse aus Beobachtungsstudien würden eng verfolgt, insbesondere zu Myokarditis (Herzmuskelentzündung). Auch für Schwangere Weiter empfiehlt das BAG eine Auffrischungsimpfung auch in der Schwangerschaft ab dem 2. Trimenon und der Stillzeit, auch wenn die Verfügbarkeit von Daten für diese Indikation angesichts der sehr kurzen Beobachtungszeit beschränkt sei. Schwer immundefizienten Personen ab dem Alter von 12 Jahren wird im Hinblick auf die erwartete starke Ausbreitung der Omikron-Variante nach der Gabe von drei mRNA-Impfdosen zur Grundimmunisierung off-label eine Auffrischungsimpfung empfohlen, wie es weiter hiess.