Corona: Grossbritannien hebt die Maskenpflicht auf

Die Regierung in London hält Corona für besiegt – und kündigt das Ende der Beschränkungen in dieser Woche an.

Britische, Covid

23.01.2022 19:52:00

Von diesem Donnerstag an hebt die Britische Regierung die meisten Covid -Beschränkungen auf. Die Fallzahlen bleiben derweil hoch. So lag die Inzidenz am Samstag bei 958 pro 100'000 Einwohner.

Die Regierung in London hält Corona für besiegt – und kündigt das Ende der Beschränkungen in dieser Woche an.

DruckenTeilenDaumen hoch: Der britische Premierminister ist zuversichtlich, seine Regierung hebt Coronaregeln wie die Maskenpflicht in dieser Woche auf.AP/KeyVon diesem Donnerstag an hebt die britische Zentralregierung die meisten Covid-Beschränkungen auf. Seit dieser Ankündigung durch Premierminister Boris Johnson hat das Tragen eines Mund-Nasenschutzes in Geschäften und anderen geschlossenen Räumen deutlich abgenommen. Unternehmen und Verwaltungen planen eifrig die Rückkehr ihrer Heimarbeiter ins Büro. Seine Regierung habe vor Weihnachten zurecht darauf beharrt, keinen neuen Lockdown zu verhängen, freute sich der konservative Parteichef, mahnte aber auch:

Weiterlesen: Luzerner Zeitung »

Corona-Pandemie: In der Schweiz wächst die ZuversichtDie Monsterwelle ist zwar da. Doch die Ausfälle am Arbeitsplatz sind verkraftbar, der Spitalbetrieb läuft normal, die Schulen halten durch. In der Schweiz wächst der Optimismus. donzerene mirkopluess

Corona-Ende, Djokovic-Ärger bei Manor und AKW-Zoff bei FDP: Die News der SonntagspresseEine breite Allianz aus Gewerbeverband, Branchenverbänden und bürgerlichen Politikern fordert die Aufhebung der meisten Massnahmen. Dazu ist bei der FDP wegen der Atomkraft Feuer im Dach. Die Übersicht über die Berichterstattung der Schweizer Sonntagszeitungen. Die Medien feiern 'Ende der Pandemie' - was soll das?

Gewerbe in Geldnot – Die vergessenen Opfer der Corona-KriseFitnesscenter, Gastro- und Kulturbetriebe leiden immer noch stark unter den Pandemiemassnahmen. Trotzdem will der Bundesrat jetzt die Hürden für Hilfeleistungen erhöhen.

Wege aus der Pandemie – «Die Verantwortung wird schrittweise wieder in die Gesellschaft übergehen»Mit genügend Impfungen und dem Einhalten von Hygiene- und Schutzmassnahmen sieht Epidemiologe Marcel Tanner die Schweiz auf einem guten Weg in eine endemische Corona-Lage. (Abo) Wir sollten aufhören auf alte Männer zu hören! Marcel Tanner spricht für seine Alterskohorte. Wo sind die Meinungen der jüngeren Generation? Leute die schon ewig im Berufsumfeld stecken haben einfach einen Bias. Wer bezahlt den Schwärzer?

Wege aus der Pandemie – «Die Verantwortung wird schrittweise wieder in die Gesellschaft übergehen»'Die Verantwortung wird nun schrittweise wieder in die Gesellschaft übergehen', meint Epidemiologe Marcel Tanner im Interview zu künftigen Corona-Massnahmen.

Tierpflege boomt: Sind Kinder für die Katz oder gehen sie vor die Hunde?Fidos und Büsis erhalten vor allem in den USA immer mehr menschliche Zuwendung. In manchen Quartieren bezahlen Hundehalter ihren Tieren teure Krebstherapien und behandeln diese besser als Nachbarskinder. Wie ist das zu erklären? schweizamwochenende

Sebastian Borger, London Drucken Teilen Daumen hoch: Der britische Premierminister ist zuversichtlich, seine Regierung hebt Coronaregeln wie die Maskenpflicht in dieser Woche auf. AP/Key Von diesem Donnerstag an hebt die britische Zentralregierung die meisten Covid-Beschränkungen auf. Seit dieser Ankündigung durch Premierminister Boris Johnson hat das Tragen eines Mund-Nasenschutzes in Geschäften und anderen geschlossenen Räumen deutlich abgenommen. Unternehmen und Verwaltungen planen eifrig die Rückkehr ihrer Heimarbeiter ins Büro. Seine Regierung habe vor Weihnachten zurecht darauf beharrt, keinen neuen Lockdown zu verhängen, freute sich der konservative Parteichef, mahnte aber auch: «Wir sollten weiterhin vorsichtig bleiben.» Dazu gehört auch eine «Empfehlung» zum Maskentragen in geschlossenen Räumen, allerdings ausdrücklich nicht in Klassenzimmern. Dass die Regierung bereits vergangene Woche die Sekundarschüler von der zuvor geltenden Pflicht befreite, stiess bei einer Reihe von Schuldirektoren auf Gegenwehr. «Der Premierminister möchte, dass Kinder und Jugendliche wieder ein normales Bildungserlebnis haben», rechtfertigte sich ein Sprecher der Downing Street. Wie seit Beginn der Pandemie bleibt das Land auch weiterhin ein Flickenteppich, was die Vorschriften angeht. So soll in Wales die Maskenpflicht für Sekundarschüler noch einen Monat weitergelten, in Schottland wird weiterhin der Impfpass kontrolliert, auch gilt dort die Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr und in geschlossenen Räumen. Hingegen dürfen die über Weihnachten geschlossenen Nachtclubs an diesem Montag wieder öffnen. Im grössten Landesteil England gilt von Donnerstag an die Aufforderung nicht mehr, möglichst viele Mitarbeiter vom Home Office aus arbeiten zu lassen. Die Veranstalter grosser Popkonzerte oder Sportwettbewerbe müssen nicht mehr nach dem Impfstatus fragen. Restaurants und Pubs in England haben das ohnehin noch nie getan. Kein Test mehr vor der Abreise Die Tourismusbranche hofft zudem diese Woche auf eine Ankündigung von Verkehrsminister Grant Shapps, wonach der Antigen-Test am zweiten Tag nach der Ankunft aus dem Ausland zukünftig entfallen kann. Schon jetzt wird ein Test vor der Abreise nicht mehr für nötig gehalten. Haben die Briten Omikron also bereits besiegt, während die Virus-Variante auf dem Kontinent noch flächendeckend herumgeht? Man befinde sich «in der Endphase von Omikron», bestätigt Professor Jason Leitch von der schottischen Regionalregierung, gibt aber auch zu bedenken: «Keiner weiss, wie sich die globale Pandemie entwickelt.» Warnend hat sich auch Matthew Taylor vom Verband der Spitalträger geäussert: «Covid-19 ist nicht weggezaubert.» Das nationale Gesundheitssystem NHS bleibe unter «erheblichem Druck», wenn Hospitalisierungen auch seit der Spitzenbelastung zu Monatsbeginn rückläufig sind. Er hoffe auf Grossbritannien als erstes Land, «in dem die Pandemie zur Endemie wird», sagte Bildungsminister Nadhim Zahawi kürzlich; er war vor seinem Wechsel ins jetzige Ressort für die erfolgreiche Impfkampagne zuständig gewesen. In diesem Monat hat die Regierung bereits die Quarantäne-Periode für Positiv-Getestete von sieben auf fünf Tage verkürzt. Im März könnte sie sogar ganz entfallen. Die Covid-Kennzahlen bleiben derweil hoch. So lag die Inzidenz am Samstag bei 958 pro 100'000 Einwohner. Mehr zum Thema: