Corona-Ausbrüche in Schulen – Lehrer fürchten um ihre Gesundheit

Lehrer*innen fürchten um ihre Gesundheit und wenden sich in einem Brief an den Bundesrat.

20.01.2021 08:55:00

Lehrer*innen fürchten um ihre Gesundheit und wenden sich in einem Brief an den Bundesrat.

Die Lage in den Schulen spitzt sich zu: Zahlreiche Klassen sind wegen der Virusmutation in Quarantäne. Jetzt richten sich die Lehrer an den Bundesrat.

Foto: KeystoneFrauenfeld: 100 Schüler in Quarantäne. Volketswil: Massentests für 500 Schüler, Maskenpflicht ab derviertenBaselland: Maskenpflicht ab 10 Jahren.Tessin: Fernunterricht für eine ganze Mittelschule. Cham: Eltern, Lehrer und Schüler

228 Millionen Franken — Schweizer gewinnt Mega-Jackpot bei Euromillions Kanton Zürich: Frau in Otelfingen attackiert – Polizei nimmt Eritreer fest Biden ordnet Luftschlag in Syrien an - Blick

zweiKlassen in Quarantäne.Und so weiter.In immer kürzeren Abständen melden Schweizer Schulen neue Corona-Fälle. Es handelt sich auch um Ansteckungen mit der mutierten Variante B.1.1.7. Mit rigorosen Massnahmen soll verhindert werden, dass sich während des

laufendenLockdown das Infektionsgeschehen in die Schulen verlagert. Denn in Grossbritannien hat sich das ansteckendere Virus stark in den Klassenzimmern verbreitet.Mit der Virusmutation steigt auch die Angst in der Lehrerschaft. In einem öffentlichen Aufruf forder headtopics.com

tsie jetzt ihre Arbeitgeber auf, ihre Gesundheit besser zu schützen. Kantone und Gemeinden müssten«dringend strengere und koordinierte Massnahmen»ergreifen. Es sei nicht nachvollziehbar, dass die Lehrer weiterhin täglich in einem Raum mit über 20 Personen arbeiten müssten, während der Bundesrat eine Homeoffice-Pflicht und eine Fünf-Personen-Grenze für private Treffen verfügt habe, heisst es im Schreiben der nationalen Dachverbände LCH und SER.

«Bei einer weiteren Verschlechterung der Lage müssen Massnahmen wie Fernunterricht in Betracht gezogen werden.» Weiterlesen: Tages-Anzeiger »

Nebenbei: BAG_OFSP_UFSP usw. wollen nix davon wissen, dass Lehrpersonen allenfalls vor den allerletzten allergesündesten Gruppen mit dem geringsten Risiko drankommen dürfen sollten mit Impfung. Aber sich Risiken aussetzen: Das sollen Lehrpersonen gefälligst. Top Medizin Wissenschaftler John Ioannidis zieht Corona Bilanz👉 Der weltweit führende Medizin-Wissenschaftler Stanford Professor John Ioannidis hat sich zu Wort gemeldet, diesmal om EUROPAN JOURNAL OF CLINICAL Investigation. 👉

Meldet euch.... das machen die Lehrer sehr gut!!! Sofort Fernunterricht vorallem für überobligatorische Schulen (Berufsschulen, Gymnasien, etc.). Je besser geschult, desto mehr Panik und 'Gutmensch' SCHLIESST DIE SCHULEN!!! silviasteiner KantonZuerich