Chemieunglück von Leverkusen – Keine Rückstände von Dioxin in Russpartikeln gefunden

Drei Tage nach der verheerenden Explosion in einer Müllverbrennungsanlage hat das Umweltamt Entwarnung gegeben. Es seien keine kritischen Werte an Dioxin und PCB gefunden worden, heisst es.

30.07.2021 20:00:00

In den Russpartikeln, die nach dem Chemieunglück von Leverkusen mit mindestens fünf Toten über dem Stadtgebiet niedergingen, sind einer ersten Analyse zufolge keine Rückstände von Dioxin oder dioxinähnlichen Stoffen gefunden worden.

Drei Tage nach der verheerenden Explosion in einer Müllverbrennungsanlage hat das Umweltamt Entwarnung gegeben. Es seien keine kritischen Werte an Dioxin und PCB gefunden worden, heisst es.

0 KommentareEine dunkle Rauchwolke steigt aus dem Chemiepark in Leverkusen. (27. Juli 2021)Foto: KeystoneChemieunglück von Leverkusenmit mindestens fünf Toten über dem Stadtgebiet niedergingen, sind einer ersten Analyse zufolge keine Rückstände von Dioxin oder dioxinähnlichen Stoffen gefunden worden. «Im Gegensatz zu den Befürchtungen sind keine kritischen Werte an Dioxin und PCB gefunden worden», sagte Ulrich Quass vom Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (Lanuv) am Freitag in Leverkusen.

Covid-19 reisst einen tiefen Graben durch die Gesellschaft Nach Zertifikats-Entscheid - Impfnachfrage steigt jetzt auch auf dem Land Wegen Zertifikatspflicht - Für ungeimpfte Studierende wird es bald ungemütlich

Der Wert des Dioxins sei unter der Messgrenze geblieben. Bei PCB wurden sehr geringe Mengen gemessen, die die Bewertungsgrenzen unterschritten. Die Schadstoffbelastung der Proben sei nur gering.Laut Lanuv deuteten die Ergebnisse darauf hin, dass die Stoffe, die bei dem Brand freigesetzt wurden, «nur ein geringes Dioxin-Bildungspotenzial» hatten. Offenbar seien die Reaktionsbedingungen in der Verbrennung nicht geeignet gewesen, die Bildung von Dioxin oder PCB zu unterstützen. Sie könnte sogar gehemmt worden sein. Luftmessungen am Dienstag hätten auch bei anderen brandüblichen Stoffen keine Auffälligkeiten ergeben.

Mehr zum ThemaDie Angst vor dem Gift in Gärten und auf SpielplätzenDie Behörde kündigte an, weitere Tests vornehmen zu wollen, um herauszufinden, ob und welche weiteren bisher unbekannten Stoffe in die Umgebung getragen wurden. Bis zu einer vollständigen Klärung, ob und welche Stoffe durch die Rauchwolke transportiert wurden, riet das Lanuv zur weiteren Einhaltung der Sicherheitsmassnahmen im Stadtgebiet sowie in Leichlingen und Opladen. headtopics.com

Suche nach VermisstenRusspartikel sollten demnach nicht in Wohnräume getragen werden. Das Amt empfahl, Schuhe vor der Haustür abzustellen. Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten solle vorsichtshalber nicht gegessen werden. Verunreinigte Flächen sollten zudem nicht angefasst oder selbst gereinigt werden.

Unterdessen ging die Suche nach den zwei weiterhin vermissten Mitarbeitern weiter. Mindestens fünf Menschen kamen am Dienstagvormittag bei der Explosion mit anschliessendem Grossbrand in Leverkusen ums Leben. 31 weitere wurden verletzt, davon einer schwer. Laut Werksleitung ereignete sich die Explosion im Tanklager der Sondermüllverbrennungsanlage des Chemieparks, in der Produktionsrückstände der dort ansässigen Firmen gesammelt und entsorgt werden.

Drei Tanks mit organischen Lösungsmitteln gerieten in Brand. Darin befanden sich nach ersten Schätzungen der Betreiber 600’000 bis 900’000 Liter Lösungsmittel. Die Betreiber des Chemieparks erklärten, dass sie keine Hoffnung mehr haben, die Vermissten lebend zu finden.

Der deutsche Bevölkerungsschutz hatte nach der Explosion die Warnstufe «extreme Gefahr» ausgerufen.Video: TamediaPubliziert heute um 16:02 Uhr Weiterlesen: Tages-Anzeiger »

11. September: Die grosse Spezialsendung zum 20. Jahrestag auf Blick TV

Am 11. September 2001 sterben beim grössten Terroranschlag in der US-Geschichte 2996 Menschen. Was folgt sind 20 Jahre Krieg in Afghanistan, die im Debakel enden. Blick TV berichtet ab Freitagmittag 10. September durchgehend über jenen Tag, der die Welt veränderte.

Explosion in Leverkusen – Die Angst vor dem Gift in Gärten und auf SpielplätzenLeverkusen: Die Hoffnung auf weitere Überlebende schwindet, die mögliche Gefahr von Giftstoffen in der Luft ist noch nicht abgeklärt.

Japan ist das letzte Kaiserreich der Welt. Seine Royals sind zum VerzweifelnDies ist die Geschichte von Menschen, die sich zu Fischen, Quallen und in Depressionen flüchten.

Nach provisorischer Sperre - Wilson: «Die letzten Tage waren die Hölle»Alex Wilson ist trotz provisorischer Sperre von seiner Unschuld überzeugt ❗ SRFTokyo2020 Tokyo2020 Olympics swissteam srfsport SwissAthletics Mehr dazu swissteam SwissAthletics 😂🙈 was isch loos mit öich. srfnews swissteam SwissAthletics schon wieder einer, der 'professionell' betreut wird und nichts d enkt beim Fleisch essen ('Herkunftsdeklaration'). Labor steht bereit... srfnews swissteam SwissAthletics Alles nur Lügen, kennen wir

Warm-up mit Stäuble - «Verstappen hat seine Lektion gelernt»SRF-Kommentator Michael Stäuble blickt im Warm-up auf den GP von Ungarn in Budapest voraus. srfGP Können Sie nicht einmal Lativi ,statt Lafiti sagen. Lafitte, das war einmal! Stäubte es heisst luyendijk. Nicht luyendink !

Wegen Cyberattacken – Biden und Putin schon wieder im Streit - BlickUS-Präsident Joe Biden lästert über Russland Präsident Wladimir Putin. Dessen Sprecher schiesst zurück. Wie sollen da die aktuellen Abrüstungsgespräche der Vize-Aussenminister in Genf noch erfolgreich sein können? Biden, diese senile Sau Ratte! Will ... möchte wohl gerne einen Krieg anzetteln. Der tickt definitiv falsch ... Ich empfehle einen kleinen Atomkrieg, löst alle Probleme der Welt auf einen Schlag. Es gibt Momente wo ich mir wünsche Donald Trump wäre noch US Präsident. Das hier ist einer davon.

Tier-Kolumne von Simon Jäggi über die Angst vor ungiftigen SchlangenSchon Babys haben offenbar Angst vor Schlangen. Im Erwachsenenalter wird es selten besser. Zugleich hat es eine Natter ins Symbol für die Medizin geschafft. Hier böse, dort gut – bei Schlangen fährt der Mensch eine Schlangenlinie. 2 beinige Schlangen?! Yep ... lol ...