Bundestagswahl, Deutschland, Review, Tv

Bundestagswahl, Deutschland

CDU-Laschet floppt auch beim dritten TV-Triell #btw #triell

🇩🇪 Umfrage-Resultate sind da: Olaf Scholz (SPD) gewinnt mit 42 % auch drittes TV-Triell.

19.09.2021 23:23:00

🇩🇪 Umfrage-Resultate sind da: Olaf Scholz (SPD) gewinnt mit 42 % auch drittes TV-Triell.

Das dritte TV-Triell fand eine Woche vor der Bundestagswahl statt. Gross diskutiert wurden die Gerechtigkeit und Klimafragen.

ist: Die Gewerkschaften und Branchen müssten zusammen Gesamtarbeitsverträge (in Deutschlandsprech: «Tarife») ausarbeiten, und zwar individuell, weil das Lohnniveau in jeder Branche anders sei.Laschets Motto in dieser Frage liess sich mit «So sei es heute und so sollte es weiter sein» zusammenfassen. Laschet kritisierte da auch seine linken Kontrahentinnen: Er sei dagegen, dass der «Mindestlohn von der SPD festgelegt» werde.

BAG plant Kampagne – Long Covid-Betroffene sollen Ungeimpfte überzeugen Bundesrat kündigt Offensive an – Kritiker wappnen sich mit Zetteln gegen die «Impf-Türklopfer» Abstimmungsumfrage – Mehrheit ist fürs Covid-Gesetz – Ja-Lager zittert trotzdem

«Ich möchte nicht in einem Land leben, in denen Menschen Vollzeit arbeiten und trotzdem Grundsicherung beantragen müssen.»Olaf ScholzScholz wurde daraufhin bissiger: Er bestätigte einmal mehr, dass er keine Koalition mit einer Partei eingehen werde, wenn der 12-Euro-Mindestlohn nicht durchkomme. Laschets drohenden Einwand, wonach damit nur «Rot-Rot-Grün» (Koalition aus SPD, Linke und Grüne) möglich sei, wies Scholz pathetisch ab: «Ich möchte nicht in einem Land leben, in denen Menschen Vollzeit arbeiten und trotzdem Grundsicherung beantragen müssen.» Für den linken Wähler dürfte das Balsam fürs politische Herz gewesen sein, der wirtschaftsliberalen Wählerin gab Scholz damit aber einen weiteren Grund, sich vor einer linksgrünen Regierung zu fürchten.

Laschet blieb bissig und knöpfte sich dann Baerbock vor. Einmal mehr salopp und «Onkel-mässig» (so die Kritik in den Sozialen Medien) mit Sprüchen, dass er gar nicht verstehe, was Baerbock gerade gesagt habe.KlimawandelDie soziale Gerchtigkeit war das Thema des ersten Teils und dürfte der breiten Bevölkerung am stärksten in Erinnerung bleiben. Gemäss aktuellen Umfragen gilt jedoch der Klimawandel als «wichtigstes Thema» der Wahlbevölkerung. Hier zeigten sich die Unterschiede zwischen SPD und Grüne. Laschets Position liess sich getreu der wirtschaftsfreundlichen Ideologie zusammenfassen mit: Klimawandel ja, aber möglichst ohne Verbote und neue Abgaben. headtopics.com

Scholz von der SPD präsentierte sich als Sozialdemokrat alter Schule: Er betonte, dass ihm der Klimaschutz wichtig sei und keine weiteren Umweltkatastrophen mehr passieren dürften. Verknüpfen müsse man das aber mit der Industrie, für die er als künftiger Kanzler Investitions- und Ausbauziele beschliessen werde. Er meinte dabei gar, dass Stahlindustrie, Autobau und Zementwirtschaft Milliarden in grüne Produktion investieren könnten.

«Ich frage mich, was mit Ihnen los ist.»Annalena BaerbockDie Positionen beider Herren kamen bei Baerbock gar nicht gut an. Sie wiederholte, dass es noch viel mehr Massnahmen bräuchte. «Wenn wir jetzt nichts tun, wird es in Zukunft unbezahlbar!», so ihr Appell. In Richtung Laschet wurde sie dann auch für einmal bissig: «Ich frage mich, was mit Ihnen los ist.» Laschet, der gegen Verbrennungsmotoren-Verbote sei, argumentiere «Jahrzehnte von der Realität entfernt».

Video: twitter/EklonLordWeitere ThemenCorona:Auch wenn sich die Frage – wie in der Schweiz – nicht konkret stellt, wurden die drei Kandidierenden um eine Stellungnahme zur «Impfpflicht» gebeten. Sie wurde von niemandem befürwortet. Scholz forderte Verbesserungen bei der Pflege, und zwar so, dass Jobs dort «ordentlich» bezahlt werden.

Sicherheit:Laschet fand hier sein Lieblingsthema, für ihn sei es gar ein «Schwerpunktthema». Er gab Sätze wie «Clans sagen: Wir beherrschen die Strasse» von sich und befürwortete die Abschiebung von Straffälligen und Gefährderinnen. Baerbock forderte die Berücksichtigung von rechtsstaatlichen Prinzipien, Scholz blieb bei diesem Punkt ruhig. headtopics.com

«Zu wenig Schutz» – Brauchts nach der Johnson-Impfung noch einen mRNA-Boost? Schweizweite Störung - Covid-Zertifikate in der App sind plötzlich ungültig Bern – Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Demonstrierenden

Digitalisierung:ProSieben und Sat.1 machten es zum Glück zum Thema. Scholz versprach Deutschland mehr schnelles Internet und meinte, dass das ziemlich schnell gehen könne, sobald der Staat die Abdeckung garantiere. Baerbock erwähnte, dass unter Offlinedeutschland auch besonders die Schulen leiden würden. Und Laschet? Er redete um den heissen Brei rum und versprach, Tempo zu machen. Auch beim Mobilfunknetz-Ausbau. Nur konnte er nicht genau sagen, was Tempo machen genau heisst. Er verordnete in seinem Bundesland Nordrheinwestfalen (NRW) einen Ausbau bis 2025, sowas müsse auch deutschlandweit möglich sein.

Koalitionen:Scholz will mit den Grünen, Baerbock möchte mit der SPD, Laschet will nicht mit den Linken und der AfD.Wer gewann das Triell?Gemäss der von ProSieben und Sat.1 in Auftrag gegebenen Forsa-Umfrage,gewinnt Olaf Scholz auch das dritte TV-Triell.

Er erhielt 42 Prozent Zustimmung. Armin Laschet von der CDU wurde nur von 27 Prozent der Zuschauenden als Sieger bewertet. Annalena Baerbock kommt auf 25 Prozent.Wenn du die deutsche Staatsbürgerschaft hättest: Welche Partei würdest du wählen?

Weiterlesen: watson News »

IS: Der Kampf gegen den Terror im Irak ist nicht vorbei

Im Jahr 2017 wurde im Irak der Kampf gegen den IS offiziell für beendet erklärt. Aber die Terrororganisation ist nicht verschwunden – «NZZ Format» besucht Betroffene und begleitet eine irakische Spezialeinheit bei einem Einsatz gegen IS-Schläferzellen.

Bundestagswahlen: Wo sind die Visionen?

Im dritte TV-Triell versuchen alle Kanzlerkandidaten noch einmal zu punkten – um 20.15 UhrDas dritte TV-Triell im Kampf ums deutsche Kanzleramt – live ab 20.15 Uhr.

Im dritte TV-Triell versuchen alle Kanzlerkandidaten noch einmal zu punkten – um 20.15 UhrDas dritte TV-Triell im Kampf ums deutsche Kanzleramt – live ab 20.15 Uhr.

Wir fragten Baerbock, Scholz und Laschet, was sie mit der Schweiz planen Deutschland wählt nächsten Sonntag eine neue Regierung samt Kanzler. SonntagsBlick war beim Wahlkampf von Süd bis Nord und hat Baerbock, Scholz und Laschet gefragt, was sie mit der Schweiz planen. Die haben nichts 'mit der Schweiz zu planen'.... Wer alle drei Scheisse findet, soll AFD wählen 💪💪 Wie wäre es mit dem Video von rezomusik

Editorial zum Covid-Zertifikat – Damit fällt die letzte Ausrede wegWenn der Bund wirklich für die Impfskeptiker extra einen dritten Impfstoff beschafft, gibt es kein Argument mehr gegen den Piks. rutishau Welche Ausrede, jedem sein Entscheid. rutishau Argumente? Die gab es nie. Aber darum geht es ihnen ja gar nicht. Es geht um Hetze und Spaltung, wenigstens den Obercovidioten bis hinauf in den Bundesrat. Und andere sind verunsichert und laufen hinterher. Egal wie viele Impfstoffe und ob mit Spritze oder Schlucken. rutishau Von einem Chefredaktor würde ich mir einen etwas differenzierteren Kommentar wünschen!

Reigoldswil: Autofahrer kracht beim Abbiegen in Rollerfahrer (18) - BlickAm Freitagnachmittag kam es in Reigoldswil BL zu einer Kollision zwischen einem Personenwagen und einem Roller. Der 18-jährige Teenager wurde dabei verletzt. Der einzige 'Löli' hier ist der Blick 😂 Selber Löli 🤦🤦 Wer war da der Löli? Das geht ja gar nicht!