Buochs NW: 20-Jähriger verunfallt und lässt Sportwagen auf der A2 zurück

Sportwagen mitten auf A2 stehen gelassen: 20-Jähriger kollidiert bei Buochs NW mit Leitplanke und macht sich aus dem Staub.

25.10.2020 13:17:00

Sportwagen mitten auf A2 stehen gelassen: 20-Jähriger kollidiert bei Buochs NW mit Leitplanke und macht sich aus dem Staub.

Im Kanton Nidwalden hat ein Autofahrer sein verunfalltes Fahrzeug verlassen. Er meldete sich erst am nächsten Tag bei der Polizei.

Kantonspolizei NidwaldenDarum gehtsIn Buochs NW hat ein Autofahrer sein Fahrzeug nach einem Selbstunfall unbeleuchtet auf der Autobahn zurückgelassen.Beim Fahrzeug handelt es sich um einen Sportwagen.Der 20-jährige Autofahrer stellte sich erst am nächsten Tag den Behörden.

Ist der Brexit Wahnsinn – oder hat er Methode? Zürich: Stolpersteine erinnern an Schweizer Opfer der Nazis Corona und Schule: Wie die Corona-School Erfolg hat

Ein 20-jähriger Mann hat nach einem heftigen Unfall auf der Autobahn A2 bei Buochs NW seinen kaputten Sportwagen nachts unbeleuchtet mitten auf der Fahrbahn stehen lassen und ist geflüchtet. Stunden später meldete er sich bei der Polizei.

Der junge Mann und seine Beifahrerin prallten am frühen Samstag kurz nach 03.00 Uhr auf der Autobahn A2 in Buochs bei der Fahrt nach Süden in eine Leitplanke, wie die Kantonspolizei Nidwalden am Sonntag mitteilte. Polizisten entdeckten später das total demolierte Fahrzeug. Von den Insassen fehlte jede Spur.

Im Verlaufe des Nachmittags meldete sich der 20-jährige Nidwaldner bei den Behörden. Er gab zu, den Unfall verursacht und das Fahrzeug auf der Autobahn zurückgelassen zu haben. Der Führerausweis wurde ihm vorläufig abgenommen. Der Lenker und seine Mitfahrerin blieben unverletzt. Die genaue Unfallursache wird durch die Polizei abgeklärt.

Weiterlesen: 20 Minuten »

Gene gut, alles gut? So bestimmt das Erbgut unser Leben - Blick

Wie lang wir leben, ob wir mit 50 an Krebs erkranken werden: Viele Dinge stehen in den Genen geschrieben. Aber die Sache ist kompliziert. Wir haben nachgefragt, was unser Erbgut über uns aussagt – und was nicht.

Nationalität des Fahrers?

Rickli mimt in der «Arena» die neue «Mrs Corona» und lässt die Experten alt aussehenEine klare Kommunikation ist in einer Krise essentiell. In der zweiten Corona-«Arena» in Folge gab es unter den Studiogästen nur eine, die mit Ehrlichkeit und konkreten Aussagen punkten konnte. Ich war anfangs Juli eine Kontaktperson, das heisst ich hatte Kontakt mit jemand der positiv getestet wurde und musste in Quarantäne. Das Contact-Tracing im Kt. Zürich war damals schon eine absolute Katastrophe. Rickli sollte Zuhause mal aufräumen bevor sie wieder abschiebt. Habe die Arena gesehen, obwohl ich mich schon lange an die Regeln halte also mich konnte sie nicht überzeugen. Für mich mit ihrer Forderung an den Bund ist es ein Zeichen des Scheiterns von Rikli gegen über ihrer Verantwortung als Gsundheitsdirektorin. Weil auch sie gehörte zu Denen die gross schrie der BR. Übertreibe und die Kantone schaffen dies selbst sogar glaub auch in einer Arena. Nene sorry 🙏 unschuldslamm? Meine Meinung

Album von Bruce Springsteen – Der Boss ist verletzlichAuf «Letter To You» beschwört Bruce Springsteen die Kraft der Rockmusik und die Gemeinschaft, die ihn mit seinen Fans und Bandkollegen verbindet.

Bewaffneter Überfall auf eine Bank in Belp BE - BlickIm Kanton Bern kam es am Freitag zu einem Banküberfall. Der bewaffnete Täter befindet sich auf der Flucht. Vermummungspflicht ausgenutzt. Vorbildlich, inklusive Schutzkonzept bei seiner Arbeit Hoffentlich kriegen sie ihn.

Borat ist wieder da. Und so brillant daneben wie zuvorBorat ist wieder da! Und zwar genau so, wie er schon beim ersten Mal war: brillant daneben. Unsere Kritik zum neuen Film von SachaBaronCohen. SachaBaronCohen Baron Cohen über Facebook: SachaBaronCohen

Raserin auf Aargauer Autobahn: Mit Tempo 214 geblitzt - BlickStrafverfahren, Auto beschlagnahmt, hohe Busse: Eine Frau (29) wird in Eiken AG aus dem Verkehr gezogen, als sie mit über 200 Sachen in Richtung Basel unterwegs war. Wer war das? Ab in den Schredder damit ... 214km/h ....was nur ... lol ... Er musst zum corona-test

Interview mit Valcambi-Chef – Der umstrittenste Goldschmelzer der Schweiz schlägt zurückValcambi wird von Swissaid und den eigenen Branchenkollegen angefeindet. Die Firma soll Gold aus dubiosen Quellen beziehen. Chef Michael Mesaric wehrt sich gegen die Vorwürfe – und er reicht Strafanzeige gegen die NGO ein.