Brauchts die Maskenpflicht auch in Schweizer Stadtzentren?

Brauchts die Maskenpflicht auch in Schweizer Stadtzentren?

13.08.2020 06:05:00

Brauchts die Maskenpflicht auch in Schweizer Stadtzentren?

Der Anstieg der Corona-Infektionen und die Aussicht auf Grossanlässe beunruhigt Fachleute. Sie raten dazu, die Maskenpflicht schnell in der ganzen Schweiz auszuweiten.

Foto: KeystonePhilippe Eggimann, Präsident der Westschweizer Ärztegesellschaft, sagt, die Schweiz sei an einem kritischen Punkt.Foto: Keystone«Alle Kantone sollten nun eine Maskenpflicht in den Läden und den Schulen erlassen», findet Eggimann.

Ikea weist Kunden trotz Arztzeugnis ab - Blick Bern: 85 Klima-Aktivisten nach Demo auf Bundesplatz angezeigt - Blick Einblick in Steuerunterlagen: Trump zahlte im 1. Jahr als Präsident 750 Dollar Steuern

Foto: KeystoneInfektiologen empfehlen, die Maskenpflicht zu verschärfen.So etwa in Stadtzentren, beim Einkaufen oder in Restaurants, wenn man nicht am Tisch sitzt.Der Vorstand der Gesundheitsdirektorenkonferenz rät den Kantonen, bei hohen Fallzahlen eine Maskenpflicht für Läden zu erlassen.

274 Neuinfektionen innert 24 Stunden meldete das Bundesamt für Gesundheit am Mittwoch – so viele wie seit dem 19. April nicht mehr. Zugleich kündigte der Bundesrat an, ab Oktober unter Auflagen wieder Massenveranstaltungen mit mehr als 1000 Leuten zuzulassen.

Infektiologe Philippe Eggimann, Präsident der Westschweizer Ärztegesellschaft, sagt, die Schweiz sei an einem kritischen Punkt: «Das Contact-Tracing stösst bald an seine Grenzen.» Mit der Ferienrückkehr und der Wiedereröffnung der Schulen könne sich das Virus wieder schneller verbreiten.

Nationale Maskenpflicht?Er rät der Politik, Massnahmen zu ergreifen, um eine Explosion der Fallzahlen und einen neuerlichen Lockdown zu verhindern: «Alle Kantone sollten nun eine Maskenpflicht in den Läden und den Schulen erlassen.» Inzwischen wisse man, dass auch Kinder ab 10 Jahren Träger des Virus seien, selbst wenn sie keine oder nur schwache Symptome zeigten.

Eggimann betont, dass es in der Wissenschaft einen Konsens gibt, dass Masken nützen – auch das BAG hat die Kantone aufgefordert, die Maskenpflicht auszudehnen. «Nur eine Pflicht führt dazu, dass die Leute die Maske tragen und nicht schief angeschaut werden.» Eggimann empfiehlt zudem, im Zentrum der grösseren Städte eine Maskenpflicht einzuführen, wenn es die epidemiologische Situation nötig macht. «Zahlreiche Städte in Europa, zuletzt Brüssel, haben das längst getan.»

Dem stimmt der Tessiner Infektiologe Andreas Cerny zu: «Im öffentlichem Raum, ob drinnen oder draussen, sollte eine Maskenpflicht herrschen, wenn die Abstände nicht eingehalten werden können.» So etwa beim Einkaufen in den Supermärkten oder in den Restaurants, bis man an seinem Platz ist. «Es wäre eine sehr einfache Massnahme, um den Anstieg der neuen Fälle zu reduzieren.» Cerny findet es gefährlich, dass manche Kantone bei den Schulen wieder in den Normalbetrieb zurückkehren. «Wie schnell es gehen kann, hat man auch bei den Beispielen der Jugendlager gesehen.»

Trumps Geheim-Projekt «Abschreckung» enthüllt – 3,5 Millionen schwarze Wähler betroffen Einblick in Steuerunterlagen – Trump soll 2016 nur 750 Dollar Steuern bezahlt haben Kommentar zu den Steuerenthüllungen – Trump ist seine Liebe zu den USA nur 750 Dollar wert

Kantone waren gegen GrossveranstaltungenDer Präsident der Gesundheitsdirektorenkonferenz (GDK), der Basler Regierungsrat Lukas Engelberger, zeigt sich neuen Massnahmen gegenüber offen: «Der GDK-Vorstand hat den Kantonen, die mit anhaltend hohen oder steigenden Fallzahlen beziehungsweise beunruhigenden Entwicklungsprognosen konfrontiert sind, bereits empfohlen, weitergehende Massnahmen wie beispielsweise die Maskenpflicht in Verkaufsgeschäften anzuordnen.» Die möglichen Massnahmen kenne man aus der ersten Welle. «Aber wir haben auch Erfahrungen gesammelt und können die nötigen Massnahmen besser auf die Verhältnisse zuschneiden als in der ersten Welle, beispielsweise in Pflegeheimen, im Bildungswesen, in den Spitälern, in den Verkaufsgeschäften.»

Keine Freude hat Engelberger am Entscheid des Bundesrates: «Wir beobachten die Entwicklung nicht erst seit heute mit Sorge und halten die Lage für sehr labil. Wir hätten uns deshalb ein vorsichtigeres Vorgehen bei der Lockerung der Regelung bei den Grossveranstaltungen gewünscht.»

Rudolf Hauri, Präsident der Vereinigung der Kantonsärzte, sagt gegenüber 20 Minuten, dass die höheren Fallzahlen für das Contact-Tracing in den Kantonen nun mehr Aufwand bedeuteten. «Die Situation muss man sehr genau beobachten», so Hauri. «Ob ein Tracing-Team nachkommt, hängt weniger von der absoluten Fallzahl ab als vielmehr von der Geschwindigkeit der Virusausbreitung.» Von einem exponentiellen Anstieg sei man derzeit noch weit entfernt. Wenn die Fallzahlen markant steigen würden von Tag zu Tag, muss man laut Hauri wieder über verschärfte Massnahmen diskutieren.

Genf ist der Corona-HotspotIm Verhältnis zur Einwohnerzahl ist der Kanton Genf in der Schweiz am stärksten vom Corona-Ausbruch betroffen. Dort wurden pro 100’000 Einwohner in den letzten sieben Tagen 57 neue Fälle gemeldet. Auf den nächsten Plätzen folgen Schaffhausen (19,5) und Zürich (18,1). Dass der Bundesrat trotz der steigenden Zahlen Grossanlässe wieder zulassen will, sorgt auch für Kritik. So twitterte der Epidemiologe Christian Althaus: «Kann mir jemand erklären, warum wir von März bis Mai acht Wochen im Lockdown waren? Wenn der ⁦Bundesrat bei über 200 täglich bestätigten Fällen nichts gegen einen weitere Ausbreitung des Virus unternehmen will, hätten auch vier Wochen gereicht.»

Weiterlesen: 20 Minuten »

100 Kilometer auf dem Einrad - Mirjam Lips – vom Krankenbett zum überragenden Weltrekord

Die 27-Jährige hat 100 km auf dem Einrad in neuer Bestzeit absolviert.

Wer sich vermummen möchte, soll das tun. Und wer eigenverantwortlich handeln möchte und keine Maske tragen will, soll auch das Recht dazu haben. Wenn die Maske ja was nützt, was ich allerdings bezweifle, sind die Ängstlichen ja geschützt 😉 Die dümmsten sind die, die denken ihnen passiert nichts! Ich habe das neue Accessoire akzeptiert! In der Öffentlichkeit wo viele Rücksichtslose Menschen ohne Distanz sich bewegen, ist dass meine Waffe, die Niemanden tötet!

Ja !!!! Nein. Nööö, braucht es nicht! Oder will die Bevölkerung bis zur Durchseuchung, ca. bis ins Jahr 2030, eine Maske tragen? Auf der Straße wird es nicht viel nützen, wenn niemand es in Geschäften trägt. Mehr als die Hälfte der Schweiz trägt im Handel keine Maske, diese sollte obligatorisch sein. Die Schweizer sind egoistisch und denken nur an sich, die Masken andere Menschen schützen..

Sollen die verweichlichten Linkswähler in ihren urbanen Zonen doch den Maulkorb tragen. Mir egal. Halte mich eh nie in Züri, Basel oder Bern auf! Ja, im grösserem menschen massen sollte eine pflicht für die maske werden. Es hat was gutes, dumme Leute erkennst du mit der Windel im Gesicht! Was nutzt mir ne Maske, wenn ich in der Bahn mich an der Stange festhalte und diese nicht desinfiziert ist? Einkaufswägen- und körbe werden schon lange nicht mehr desinfiziert. Es bringt also rein garnix. Arbeitet doch mal 9h im Service mit Maske bei über 30°C. NoMasks

Dumm, Dümmer, am Dümmsten! 😠 Wacht doch endlich mal auf. Nö danke nein! reiner politischer fake und die medien machen mit praktischer waers, git halt oft situationen wo me ned chan abstand halte in volle städt Wiso sind im internet leute die keine ahnung haben, am behauptungen aufstellen? wie unverantworlich kann man sein?

Nope. Viele Menschen tragen in der Öffentlichkeit keine Masken Ihr wollt ja eh das alle Leute auch auf der Strasse Maske tragen. Als Nächstes wird es wohl in Geschäften Pflicht. Bringt nichts nützt nichts. Lasst uns endlich in Ruhe mit ner Krankheit wo über 99.9 der Leute kein Problem haben Masken nützen nichts und sind vor allem äußerst ungesund.

Selbstverständlich müsste eine generelle Maskenpflicht eingeführt werden d.h. bereits im öffentlichen Raum und in den Läden und Geschäftern. Angstmacherei... das hat nichts mit den Masken zu tun sondern eher mit dem Verhalten der Leute

Erstes Schweizer Skigebiet sagt wegen Corona die Saison ab - BlickAls erstes Schweizer Skigebiet sagt die Bündner Region Fideriser Heuberge die kommende Saison ab. Zu gross ist die Angst, dass Corona auch im Winter noch ein Thema ist. Fideris Heuberge: „Skigebiet“ 😂😂😂 Marketing-technisch clever zum mindestens d Sommer rette 🤙🏻 kudos to you! Good luck, Schweizer Tourismus, Wirtschaft! Ich begreife nicht, wieso man nicht anfängt, sich gegen dieses 7 köpfige Grusel Kabinett zur Wehr zu setzen! Viele glauben immer noch diese Lügen Geschichten Covid, bis zum bitteren Ende. Schweden, nicht mehr in den Medien. Warum wohl?

Maskenpflicht gilt ab sofort überall in BrüsselIn Brüssel steigen die Coronavirus-Infektionen wieder an. Nun reagieren die Behörden. Die Welt dreht durch. Aus einer Mücke machen unsere aller Politiker einen Elefanten. Maskenpflicht ist eine absolut groteske Massnahme gegen ein harmloses Erkältungsvirus. Sie nützt nichts und macht die Leute krank.

Fussball-News aus der Schweiz - Maceiras stösst ablösefrei zu YBWährend der BSC_YB Quentin Maceiras vom FCSion holt, wird Captain Veroljub Salatic nächste Saison nicht mehr für 1886_gc_zuerich spielen. srffussball

Anlegen beim Arbeiten – Ein Volk wird im Homeoffice zu TradernDie starken Marktschwankungen locken viele Schweizerinnen und Schweizer an die Börsen. Wer vom Trend profitiert – und wo für Neu-Anleger die Risiken liegen.

Schweizer Zukunft im Europacup - Die neue Realität heisst DrittklassigkeitDie Schweizer Klubs sind im Europacup ab der Saison 2021/22 nur noch drittklassig. Sie müssen sich folglich auf die Conference League einstellen. srffussball

Kinder im Elternhaus – Auf dem Balkan bleiben die Jungen am längsten im Hotel MamaNordmazedonier und Montenegriner sind die Nesthocker Europas. Am frühesten flügge werden die Schweden und Luxemburger, Schweizer gehen etwa mit 24. Dieser Scheissbericht kommt auch alle paar Jahre. Dass Kroaten und Serben die gleiche Sprache sprechen, wissen aber die meisten nicht in der Schweiz. Kenne viele Schweizer, die recht früh ausgezogen sind. Papa hat die Miete bezahlt und Mama ist 2x wöchentlich gogä putze und Wösch mache... Bravo! 👏👏👏 Muss sein sonst liegt die Leasingrate für den PS-Bomber nicht drin ...