BLICK zu Besuch bei Sylvia Rudin, die ihren 100. Geburi feiert

100. Geburi für Sylvia Rudin: Auch mit Abstand ein schönes Fest

30.03.2020 01:25:00

100. Geburi für Sylvia Rudin: Auch mit Abstand ein schönes Fest

Sie liebt das Leben. Sylvia Rudin (100) aus Witterswil SO hat während der Corona-Krise ihren 100. Geburtstag gefeiert – und dabei tapfer Abstand zu ihren Liebsten gehalten. BLICK war an der etwas anderen Geburtstagsparty dabei.

Ralph Donghi1/11Das Rezept von Sylvia Rudin (100) für ein langes Leben: «Zufrieden, gemütlich und ruhig durchs Leben gehen.» Und: «Sich nicht zu viel wegen Kleinigkeiten aufregen – das hat doch keinen Sinn.»Ralph Donghi2/11

BTS-Star Suga stürmt solo die Charts Darum sind heute so viele Instagram-Posts komplett schwarz Ausschreitungen in den USA – Nixon suchte den Dialog, Trump setzt ganz auf Härte

Für die vier Urenkel Stefanie (20), Zoe (19), Mona (15) und Timo (12) kommt Sylvia Rudin (100) sogar kurz auf den Vorplatz ihres Hauses – mit gebührendem Abstand.Ralph DonghiSylvia Rudin (100) am Stubenfenster im Gespräch mit BLICK.Ralph Donghi

10/11Auch Enkelin Cora Camenzind (45) und ihr Mann Marc (52) statten der Jubilarin einen «Besuch mit Abstand» ab.Ralph Donghi11/11Spielt durchs offene Stubenfenster ein Lied auf ihrem Flügel: Die 100-jährige Sylvia Rudin.Es gibt Menschen, die sind traurig, wenn sie während der Corona-Krise Geburtstag haben. Wie Lyonel (9) aus Burgistein BE,

der seine Gschpändli nicht sehen konnte.Dann gibt es Leute, die zuversichtlich feiern – trotz des Abstands, den es einzuhalten gilt. Wie Sylvia Rudin aus Witterswil SO. Sie hatte gestern ihren 100. Geburtstag. «Ein Jubeltag», freut sich Sylvia Rudin, als BLICK sie besucht. Klar finde «leider» kein richtiges Fest statt. Aber, sie verspricht: «Wir holen es nach.»

«Nicht alle werden 100»Und dafür sieht es gut aus. «Mir geht es gesundheitlich gut», sagt Sylvia Rudin. Sie mache weiter den Haushalt, koche, schaue für die Blumen. Ihr Tagesablauf sei trotz der jetzigen Situation fast gleich. Einzig Lebensmittel und Medikamente würden ihr gebracht.

Einen Wermutstropfen gibt es auch für sie. «Im Moment dürfen mir meine drei Kinder, meine sieben Enkelkinder und meine sieben Ur-Enkelkinder nicht mehr nahe kommen!» Sie wisse schon, dass es allen Geburtstagskindern so gehe. Aber: «Nicht alle werden 100.»

Gratulationen vom Vorplatz ausGrund genug, dass sich ihre Angehörigen etwas Spezielles überlegt haben. Sohn Max Rudin (70): «Damit sich nicht mehr als fünf Personen vor dem Haus meiner Mutter treffen und ihr von Weitem gratulieren können, habe ich eine Art Drehbuch erstellt.»

Schwarze rufen Polizei und werden festgenommen Trudeau schweigt nach Trump-Frage 20 Sekunden Intellektuelle und Unternehmer: Besser, der Bauch denkt mit

Mit Erfolg! Immer wieder kommen am Ehrentag kleine Gruppen auf den geschmückten Vorplatz von Sylvia Rudin – und klingeln sie ans Fenster. «Das freut mich riesig», sagt die Jubilarin. Vor allem die Zeichnungen, die ihre jüngsten Angehörigen auf den Boden gemalt haben, findet sie «grossartig!».

Ein Tänzchen für ihre LiebstenDann kommt die 100-Jährige doch vor die Tür. Mit dem nötigen Abstand. Sie legt gar ein Tänzchen hin. «Es freut mich, dass so viele vorbeikommen. Das heisst, dass ich eine Nette bin», lächelt sie.

Nun wird sie nachdenklich. Nicht nur, weil ihr der vor zwei Jahren verstorbene Ehemann Peter (†96), mit dem sie 70 Jahre verheiratet war, fehle. «Ich denke ans Ausland oder an all die Kranken. Da kann ich dankbar sein, dass ich noch so zwäg bin.»

Zurück im Haus spielt sie noch ein Lied auf ihrem Flügel. «Ohne abzulesen», sagt sie stolz. Sie sei, neben ihrem Lebensjob bei der Post, auch Organistin gewesen. Und: «Ich habe mal einen Orden von Papst Johannes Paul II. erhalten.»

Sie freut sich aufs UmarmenIhr Rezept für ein langes Leben? «Zufrieden, gemütlich und ruhig durchs Leben gehen. Und sich nicht wegen Kleinigkeiten aufregen – das hat doch keinen Sinn.»Ihren Angehörigen wünscht Sylvia Rudin, dass es ihnen in Zukunft gut geht. Und sich selber? «Dass die Krise nicht zu lange geht und ich meine Liebsten bald wieder umarmen kann.»

Publiziert: 29.03.2020, 23:13 UhrZuletzt aktualisiert: 29.03.2020, 23:13 Uhr Weiterlesen: BLICK »

Coronavirus: 100 Menschen treffen sich an Grenzzaun - BlickSeit etwa zwei Wochen steht zwischen dem schweizerischen Kreuzlingen und dem deutschen Konstanz ein Zaun. Zahlreiche Liebespaare haben sich am Wochenende dort getroffen. Für sie ist es im Moment die einzige Möglichkeit, einander näherzukommen.

Blick TV bei Umzug dabei: So geht Zügeln in Zeiten von Corona - BlickDer Bundesrat hat entschieden, dass trotz Coronavirus Ende März gezügelt werden darf. Allerdings muss man dabei zwei Meter Abstand halten. BLICK zeigt, wie das in der Praxis funktioniert. Livestream?

Ex-Direktor der Liga - Edmond Isoz: 100 Millionen könnten den SL-Klubs flöten gehen«Den Schweizer Klubs drohen fehlende Einnahmen im Wert von ungefähr 100 Millionen Franken,» so der ehemalige Direktor der SwissFootballLeague, Edmond Isoz. SuperLeague SL srffussball Ooooh, dann nagen die Armen sicher gleich am Hungertuch

Ex-Tourismusdirektor Walter verklagt St. Moritz Tourismus - BlickDer Ex-Tourismus-Chef von St. Moritz, der Österreicher Gerhard Walter, hat Anzeige gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber eingereicht. Der Streit nach seinem Abgang steuert damit einen neuen Höhepunkt an.

Doppelmord in Alphütte in Sorens FR - BlickWegen eines Traktoren-Verkaufs mussten der Mazedonier Goran F. (†47) und sein Sohn Igor F. (†23) aus Cugy VD sterben. Der Täter: Ein 30-jähriger Bauernsohn aus Sorens FR. Er hat sie in der Alphütte seiner Familie erschossen. Für gewisse Leute bräuchte es in der Schweiz Amerikanische Gesetze...

Coronavirus: Einblick in den neuen Schulalltag daheim - BlickDie Schulen sind zu – doch der Unterricht geht weiter: Der neue Schulalltag in Zeiten von Corona ist für alle Beteiligten eine Herausforderung. BLICK war zu Besuch bei der fünfköpfigen Familie Untersander.