Besucher im Europa-Park halten Abstand nicht ein

Gäste im Europa-Park halten Abstand nicht ein

01.06.2020 23:09:00

Gäste im Europa-Park halten Abstand nicht ein

Die Schutzmassnahmen im Europa-Park werden nicht immer eingehalten. Bilder aus dem Internet zeigen, dass die Gäste teils zu nah beieinander stehen.

Besuchergruppen müssen 1,5 Meter Abstand halten.Bilder im Internet zeigen, dass das nicht so recht klappt.Am Pfingstwochenende hat der Europa-Park wieder seine Tore geöffnet. Man hatte ein umfangreiches Massnahmenpaket angekündigt: Die Besucherzahl ist reduziert, es gibt an vielen Orten eine Maskenpflicht und es müssen mindestens 1,5 Meter Abstand zwischen Besuchergruppen eingehalten werden. Zur Information der Gäste hat der Park auch ein Info-Video produziert (s. oben).

Analyse zur Stone-Begnadigung – Trump pfeift auf die Justiz «Die Pandemie nimmt an Fahrt auf. Sie wird schlimmer» Erdogan macht aus weltbekanntem Museum jetzt eine Moschee

Allerdings erscheinen nun online vereinzelt Fotos und Videos, die zeigen, dass das mit dem Abstand nicht so recht klappt. Weil teils Warteschlangen geschlossen werden, komme es zu dichten Ansammunglen vor den Bahnen, schreibt etwa ein niederländischer Twitter-Nutzer. In dessen Video ist zu sehen, wie nah die Gruppen beieinander stehen:

Ein Instagram-Nutzer will wissen, was der Europa-Park zu einem weiteren Bild sagt, das eine eng gedrängte Schlange vor der Silverstar-Achterbahn zeigt:marc_raschke / InstagramDie Park-Leitung war bisher nicht für eine Stellungnahme zu diesen Bildern erreichbar. Eigentlich ist vorgesehen, dass Gäste möglichst gar nicht in Schlange stehen müssen, sondern per App zum richtigen Zeitpunkt zu den Bahnen gerufen werden. Zur Eröffnung hatte Mitgründer Roland Mack zu 20 Minuten gesagt, man wolle sehen, wie gut die Massnahmen bei reduzierter Kapazität greifen. Macks Hoffnung war, dass man die Besucherzahlen im Park graduell erhöhen kann.

MassnahmenEuropa-Park wagt die ÖffnungAm Freitag öffnete der Europa-Park wieder seine Türen. Wer in den Freizeitpark möchte, muss vorher online ein Ticket kaufen. Die Anzahl der Onlinetickets ist begrenzt, damit nicht zu viele Menschen gleichzeitig im Park sind. Auf dem Gelände müssen sich die Besucher an die Abstandsregeln halten. Es gilt eine Maskenpflicht bei Attraktionen und in geschlossenen Räumen. Dazu wird auf den Achterbahnen jeder zweite Sitz frei gelassen.

Nicht alle Attraktionen gehen am Freitag wieder auf. Das Show- und Kinoprogramm kann noch nicht starten. Besucher, die sich gern die bunten Shows ansehen, müssen sich also noch ein wenig gedulden. Auch die Wasserwelt Rulantica bleibt vorerst geschlossen.

Der Patron des Familienunternehmens gab sich bisher sehr zuversichtlich, was das Schutzkonzept angeht. Man habe das schon sehr früh erarbeitet und sich dabei grössere Einschränkungen auferlegt, als die Politik verlangen würde. Zudem ging Mack davon aus, dass die Besucher sich an die Anweisungen halten werden: «Unsere Gäste sind ja in der Regel ganz vernünftige Leute.»

Warum es trotzdem zu Menschenansammlungen kommt und welche Massnahmen der Park ergreift, um das künftig zu verhindern, ist unklar. Aber es drängt sich die Frage auf, ob Macks Plan, die Besucherzahlen vorzu wieder hochzufahren, jetzt erstmal ins Wasser fällt.

25 Jahre Srebrenica – Sie haben überlebt Du kannst dir jetzt ein Haus aus Riesen-Legosteinen bauen Neuer Superspreader-Fall im Zürcher «Jade»-Club – Partygänger gingen krank feiern Weiterlesen: 20 Minuten »

Also im Toverland haben sich am Wochenende bis auf ein paar Kinder alle sehr vorbildlich an den Abstand gehalten. Na wo wird der denn eingehalten? In den Postautos? Schon verrückt, hört endlich mit dem Corona Scheiss auf. Langsam glaubt es niemand mehr. Fallzahlen Europa.🤫🤔 Natürlich nicht! Es ist absolut unmöglich an einem Ort, an dem so viele Menschen eintreten. Sie sollten Zugang nur 25% der Parkkapazität haben!

Ich vermute hier auch in der Schweiz zwei Meter Abstand existieren nicht An sowas habe ich auch nie ernsthaft geglaubt, dass das funktioniert? Die Leute drängeln gerne, schubsen, immer nach vorne, dass ist so beim anstehen! Bin in Ascona, an der Piazza wo die Leute laufen, auch kein Abstand, in Gruppen stehen zusammen, gehen nicht aus dem Weg! Ego!

Zurich See Abstand auch keine schlimm. aber schlimmer ist noch, dass man das 20minuten auch in 5 Minuten lesen kann❗️ Hört auf mit dieser Panikmache. Die Polizei in Zürich hat am Montag eine Demo mit über 1000 Personen zugelassen obwohl vor einer Woche Demonstranten von einer 80-Personen-Demo verzeigt wurden. Wenn dieser Virus wirklich so gefährlich wäre, dann hätte die Polizei diese aufgelöst.

Ich hoffe auf eine Impfung gegen Dummheit, tonnenweise impfungsmittel Traurig Hört endlich auf mit dieser Panikmacherei, Corona ist Geschichte, genauso wie damals Vogelgrippe, Schweinegrippe oder BSE!!! Aber natürlich, was kannst du in so was erwarten? 😂 mmh wer hätte gedacht es würde funktionieren? mmh

Da klafft eben grosse Lücke zwischen Konzept, Werbefilm und der Realität. Wenn das so nicht klappt, muss das Konzept nochmals überarbeitet werden. War nicht anders zu erwaten oder? Jeder der geglaubt hat es würde funktionieren war sehr optimistisch 😂 isch ja fasch so schlimm wie die techno dullis in berlin

Was nützt das Konsept wenn die Besucher sich nicht daran halten! Die Besucher schnallen es nicht. Die sind das Problem🙈🤷‍♂️🤦‍♂️ 😂🤣😂 Und dann noch mit Masken, wie peinlich.

«Black Lives Matter»-Demos: Floyd-Proteste auch in Europa - BlickNach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd (†46) in Minneapolis haben sich die Demonstrationen bis nach Europa ausgeweitet. In London und Berlin etwa gingen Tausende auf die Strasse, um vor den US-Botschaften zu protestieren. Laufen dereinst auch bei uns Neger mit erhobenen 'Black Power'- Fäusten mordend, randalierend und plündernd durch unsere Städte?

11 überteuerte Alltagsgegenstände, die du dir mit dem Corona-Ersparten gönnen kannst11 überteuerte Alltagsgegenstände, die du dir mit dem Corona-Ersparten gönnen kannst. 💸

18-Jähriger stirbt nach Arbeitsunfall im Kanton Bern - BlickIm Kanton Bern wird im Mai ein 18-Jähriger bei einem Arbeitsunfall schwer verletzt. Nun ist der junge Mann im Spital verstorben.

«Ich habe unter dem Anzug einen Neopren getragen»Im Netz macht ein Video die Runde, das Daniel Koch zeigt, wie er im Anzug samt einer seiner legendären Krawatten in die Aare springt. Dani der Beste! Die Aare isch definitiv bebadbar, das isch auso wahr! 😃

Neues Corona-Regime – Zürcher halten Vorgaben an Pfingsten gut einDie Polizeien im Kanton ziehen eine mehrheitlich positive Zwischenbilanz fürs lange Wochenende.

Exotische Arten ohne Feinde – Grau gegen RotEichhörnchen aus Amerika könnten bald ins Tessin einwandern. Gegenüber ihren europäischen Verwandten sind sie im Vorteil – nicht nur aufgrund ihrer imposanten Grösse. Auch in England längst so geschehen... Sind die über das Meer geschwommen ? darum JA zur BGI !!