BAG-Info - West-Nil-Virus könnte auch in der Schweiz auftreten

Gefährlich für Bienen und für Menschen: Das West-Nil-Virus könnte auch in der Schweiz auftreten.

21.07.2021 13:17:00

Gefährlich für Bienen und für Menschen: Das West-Nil-Virus könnte auch in der Schweiz auftreten.

Ein Virus, das Hirnhautentzündungen auslösen kann, verbreitet sich in Europa. Laut Bundesamt für Gesundheit könnte es auch in die Schweiz kommen.

AFPIn diesem Jahr erwarten die Behörden eine besonders mückenreiche Saison und haben entsprechende Vorkehrungen eingeleitet.UnsplashDen Menschen wird empfohlen, besonders mückenreiche Gebiete wie Wälder, Flüsse und Sümpfe zu meiden – vor allem am Morgen und am Abend. Zudem sollen sie, wann immer möglich, lange und weite Kleidung tragen und Mückenschutzmittel nutzen. Auch Moskitonetze und Fenstergitter seien ratsam.

Besuch im Café - Nicolas A. Rimoldi kassiert Busse, weil er kein Covid-Zertifikat vorwies Nachfrage verdoppelt - Spital engagiert Security wegen «gigantischen» Impf-Ansturms Weniger Fälle und Hospitalisierungen - Ist die vierte Corona-Welle schon gebrochen?

Darum gehtsIn Europa breitet sich ein Virus aus, das von Mücken auch auf den Menschen übertragen werden kann.Speziell auf dem Balkan erwarten die Behörden in den kommenden Wochen eine Plage. In Serbien werden mit Helikoptern Insektizide versprüht.

Das Bundesamt für Gesundheit schliesst nicht aus, dass das Virus auch die Schweiz erreichen könnte.Das West-Nil-Virus breitet sich in Europa aus. Es wurde erstmals in Uganda isoliert und seither auch in Deutschland, Österreich und Italien nachgewiesen. headtopics.com

Dieses Jahr erwartet Serbien eine regelrechte Plage:Erste infizierte Mücken, die das Virus auch auf den Menschen übertragen können, sind bereits entdeckt worden. Von der ersten infizierten Mücken dauert es, gemäss den serbischen Behörden, erfahrungsgemäss ungefähr zwei Wochen bis zur ersten Infektion eines Menschen.

In der Schweiz sind gemäss Bundesamt für Gesundheit (BAG) bis anhin keine Übertragungen festgestellt worden. Auszuschliessen sei das aber nicht: «Da diverse Mückenarten, die als Überträger fungieren, lokal vorkommen, besteht auch in der Schweiz ein grundsätzliches Risiko für eine Übertragung des Virus», heisst es auf der BAG-Seite, die zuletzt im Februar 2020 aktualisiert worden ist.

0,1 Prozent der Betroffenen können sterbenRund 75 Prozent der Infektionen verlaufen laut der Homepage des BAG ohne Folgen. Bei einem Viertel zeigen sich rund 14 Tage nach der Infektion grippeähnliche Symptome mit hohem Fieber, manchmal mit einer Hautrötung am Rumpf. Nach wenigen Tagen bis Wochen heilt die Krankheit im Normalfall ohne Therapie ab.

Es kann aber auch zu schweren Komplikationen kommen, vor allem zu Hirn- und Hirnhautentzündungen. Diese treten gemäss BAG bei weniger als einem Prozent der Infizierten auf. Bei 0,1 Prozent der Betroffenen können die Komplikationen bis zum Tod führen. headtopics.com

Biontech-Gründer warnen Ungeimpfte: 60 Tage, um harten Winter zu vermeiden Nach Zertifikats-Entscheid - Impfnachfrage steigt jetzt auch auf dem Land Zertifikatspflicht in der Gastronomie - «Die Kontrollen belasten unsere Mitarbeitenden sehr»

Insektizide schaden auch den BienenDas Thema beschäftigt auch die 20-Minuten-Community: «Das West-Nil Fieber ist sehr viel gefährlicher als Corona. Nicht zu vergessen sind die vielen Opfer in New York City, damals 1999. Nicht auszudenken, was unsere Regierung für Massnahmen parat hat, wenn sie bei Corona schon so aus dem Häuschen ist», schreibt User «PeterderAndere». «Als ob Corona nicht schon genug wäre», meint ein anderer.

Weitere Userinnen und User machen sich Sorgen um die Bienen: «Das versprühte Gift ist für die Bienen tödlich», weiss User «Meo». Tatsächlich schreibt auch das Helikopterunternehmen, dass die Insektizide derzeit in Serbien ausbringt: «Imkerinnen und Imker werden davor gewarnt, dass das Insektizid für Bienen giftig ist und die Bienenstöcke mindestens fünf Kilometer von den genannten Sprühpunkten entfernt sein sollen.» Die Wirkung des Produkts halte drei Tage an, auch Menschen sollten sich während dieser Zeit wohl besser von den Orten fernhalten.

Für Menschen gibt es weder eine Impfung noch eine spezifische Therapie. Zur Vorbeugung empfiehlt das BAG deshalb den üblichen Schutz vor Mücken: langärmlige, weite Kleider, Mückenspray und das Schlafen unter einem imprägnierten Mückennetz.

My 20 MinutenAls Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben! Weiterlesen: 20 Minuten »

11. September: Die grosse Spezialsendung zum 20. Jahrestag auf Blick TV

Am 11. September 2001 sterben beim grössten Terroranschlag in der US-Geschichte 2996 Menschen. Was folgt sind 20 Jahre Krieg in Afghanistan, die im Debakel enden. Blick TV berichtet ab Freitagmittag 10. September durchgehend über jenen Tag, der die Welt veränderte.

Alles was sich who wünscht tritt weltweit auf ;) Den Titel, habt ihr aber schon richtig 'geil' gewählt liebes 20Minuten Team. Das West-Nil Virus 'wütet' auff dem Balkan Für diese falsche und hetzerische Schlagzeile, die absolut nicht stimmt, sollte man euch ab sofort und für immer sperren. Ehrlicher Journalismus ist das nicht

... lol ... soll nur kommen, wir lieben Viruse ... yeeehhhh Hört einfach mal auf mit dem Scheiss. Bald regnet es Frösche und Elefanten. Oh gott. Das darf auch noch kommen yeay.. 😴 DAs BAG kriegt den Hals nicht mehr Voll das Volk mit Viren und Krankheiten zu bombardieren. Geht's eigentlich noch? Sie verbreiten sehr viel Mist.😓

Weniger als 1% schwerer Verläufe so so. Es gibt viele Viren die für den Menschen gefährlich werden können, können! Ich kann auch mit guter Gesundheit morgen Überfahren werden. Ist dagegen auch schon eine 'Impfung' vorgesehen? Coronavirus ist nicht mehr, jetzt ist es das West-Nil-Virus 🙄

Cassis reist nach Brüssel: Diese EU-Nadelstiche tun der Schweiz wehErstmals reist Aussenminister Ignazio Cassis nach Brüssel. Nach dem Scheitern des Rahmenabkommens gibt es viel Gesprächsbedarf.

Könnte...hätte..... Bis die Impfung kommt soll wieder 'Stay at Home' gelten, lange Ärmel draussen obligatorisch und selbstverständlich Maskenpflicht!

Raketen-Rennen der Milliardäre: Jetzt schiesst sich Jeff Bezos ins AllAmazon-Gründer Jeff Bezos erfüllt sich heute den Traum vom Flug ins Weltall. . Er ist der zweite Milliardär, der schwerelos über der Erde schweben wird. Er soll dort bleiben 😁

«Bald wieder 1000 Fälle» - Corona-Zertifikat könnte auch in Büro und Beiz zur Pflicht werdenDie Taskforce warnt vor einer heftigen vierten Corona-Welle. Für Experten und Expertinnen ist es an der Zeit, dass Ungeimpfte zum Schutz der Allgemeinheit eingeschränkt werden. Reine Panikmache und Propaganda von den Linken. Heimliche Einführung der impfpflicht und einer Diktatur. Dann schauen wir doch zu unserm Nachbarn und Mitstreiter in der Coronazeit. Liechtenstein hat die zweite Woche keine Maskenpflicht mehr. Nur im ÖV gilt Maske auf. Werde gespannt verfolgen was im Ländle läuft. Natürlich und die dritte und vierte Auffrischung auch gleich dazu! Wo für hat den der Bund so viele Impfdosen gekauft, dass muss gebraucht werden!🤷

Coronavirus: Alle News zur aktuellen SituationCorona-Pandemie: Im Liveticker findest du alle aktuellen Informationen und Updates zur Coronavirus-Lage in der Schweiz und weltweit.

Nach dem Homeoffice gibts Knatsch am ArbeitsplatzKlatsch und Tratsch während der Rauchpause, Machtkämpfe und Impfdiskussionen: Die Rückkehr ins Büro nach Monaten im Homeoffice sorgt für Spannungen unter Mitarbeitern. anscheinend nur bei 20 min... Seid Ihr Euch bewusst (liebe) Medien das Ihr mit Eurer einseitigen, teils hetzerischen und gegenseitigen Ausspielung des Volkes gegeneinander, einen wesentlichen Teil, wenn nicht der grösste Teil dazu beigetragen habt?!