Backwarenhersteller Hug kündigt Preiserhöhungen an

27.01.2022 13:05:00

Backwarenhersteller Hug kündigt Preiserhöhungen an

«Backwarenhersteller Hug Kündigt Preiserhöhungen An, Wirtschaft»

Beim Gebäckhersteller Hug aus Malters werden aufgrund gestiegener Rohstoffpreise ab März die Preise erhöht.

Backwarenhersteller Hug kündigt Preiserhöhungen an

Der Gebäckhersteller aus Malters konnte nach einem schwächeren 2020 letztes Jahr vor allem im Export wieder zulegen. Wegen gestiegener Rohstoffpreise werden ab März die Preise erhöht. Zu Veränderungen kommt es in der Co-Leitung.

Christopher GilbDruckenTeilenDas Familienunternehmen Hug in Malters blickt mit einer leicht erhöhten Produktion von 9687 Tonnen auf ein herausforderndes 2021 zurück. Der Umsatz konnte gesamthaft um 2,4 Prozent auf 113,5 Millionen Franken gesteigert werden. Wieder zulegen konnte der während der Pandemie besonders hart betroffene Gastrosektor – in der Schweiz um gesamt 6,7 Prozent – im Export sogar um 55 Prozent. Der Retailbereich war im Vergleich zum starken Vorjahr 2020 leicht rückläufig.

Weiterlesen:
Luzerner Zeitung »

Deutscher Komiker ist zu Gast beim SRF – und wundert sich über Schweizer PreiseDer beliebteste Deutsche Komiker, Felix Lobrecht, war zu Gast bei Sternstunde Philosophie. Nun hat er in seinem Podcast über seinen Kurztrip nach Zürich gesprochen. Dabei zeigte er sich erstaunt über die Preise in der Schweiz. Für den Betrag von SFR 70 für eine Fahrt mit dem Taxi in Zürich konnten wir in San Francisco USA einen Chrysler Mini Van für 2 Tage mieten!

Wegen Impfobligatorium – Swiss kündigt ersten ungeimpften MitarbeitendenDie Airline zieht ihr Impfobligatorium fürs fliegende Personal ohne Wenn und Aber durch. Die ersten Impfunwilligen hat die Swiss nun per Ende April auf die Strasse gesetzt. Das organisierte Verbrechen hat sich auf die Gesundheitspolitik samt Politik mit ihren bezahlen Staatsmedien verlegt. Viel ändern musste man nicht. Angst, Schrecken und Panik hat schon gereicht 😏 Wahnsinn welch korrupte Kasperl sich hier rumtummeln - einfach nur noch Widerlich ! JA UND WIEDER MAL IST DIE WIRTSCHAFT DIE DEN MAßSTAB LEGT DENALTEN KÜNDIGT MAN VOR DER PENSION SIE SIN ZU TEUER UND ZUM SPAREN HAT MAN WENIG LEHRLINGE DAS SOZIALAMT UND DAS RAF IST AUCH AM SPAREN DÜBI ZEIGT WIE. UND DA SOLL EINER KEINE PSYCHISCHEN PROBLEME HABEN FAIR B.L.G.E ... never ending story ... nur noch zum kotzen das Ganze! Bis zur Welle Nummer 50 im Jahr 2050 ... Die Billiarden schwere Pharma Industrie Welt weit hat die Welt voll im Griff. Korruptionsgelder fliessen in strömen in die Politik, die Justiz und Wirtschaft. Krank ...

Malters Der Gebäckhersteller aus Malters konnte nach einem schwächeren 2020 letztes Jahr vor allem im Export wieder zulegen.Felix Lobrecht und Barbara Bleisch bei Sternstunde Philosophie.Wegen ihres Impfobligatoriums hat die Swiss per Ende April erste Kündigungen ausgesprochen..

Wegen gestiegener Rohstoffpreise werden ab März die Preise erhöht. Zu Veränderungen kommt es in der Co-Leitung. Dieser wuchs in armen Verhältnissen in Berlin auf. Christopher Gilb Drucken Teilen Das Familienunternehmen Hug in Malters blickt mit einer leicht erhöhten Produktion von 9687 Tonnen auf ein herausforderndes 2021 zurück. Jetzt entlässt die Swiss die ersten Impfunwilligen. Der Umsatz konnte gesamthaft um 2,4 Prozent auf 113,5 Millionen Franken gesteigert werden. Für Lobrecht ist dennoch klar: Wer in armen Verhältnissen aufwächst, hat heute deutlich schlechtere Karten als jemand, der bei einer gutbetuchten Familie aufwächst. Wieder zulegen konnte der während der Pandemie besonders hart betroffene Gastrosektor – in der Schweiz um gesamt 6,7 Prozent – im Export sogar um 55 Prozent.

Der Retailbereich war im Vergleich zum starken Vorjahr 2020 leicht rückläufig. Man müsste dieses Thema im öffentlichen Diskurs viel mehr gewichten. «Es wurden bereits vergangene Woche im Rahmen des Stufenverfahrens beim Kabinenpersonal Kündigungen per Ende April ausgesprochen», bestätigt Swiss-Sprecher Marco Lipp. Alles unter einem Dach: Blick aufs neue Backhaus in Malters. Bild: Pius Amrein (25. Ich verstehe nicht, weshalb das so wenig Thema ist. Januar 2022) Ein möglicher Grund sieht Co-Chef Andreas Hug darin, dass im 2021 wegen offener Grenzen wieder vermehrt Kundinnen und Kunden auch im grenznahen Ausland eingekauft haben, ein anderer «weil wir wegen des Transfers ins neue Backhaus die Produktion etwas herunterfahren mussten und deshalb eine, zwei Promotionen im Detailhandel weniger als sonst durchgeführt haben. «Besatzungsmitglieder ohne Impfzertifikat haben sich entweder für ein zeitlich limitiertes ruhendes Arbeitsverhältnis entschieden oder befinden sich im sogenannten Stufenverfahren.» Er rechnet nun aber damit, dass sich 2022 der Umsatz gesamthaft wieder in Richtung Vorcoronaniveau bewegen wird. Die Schweiz stehe im internationalen Vergleich nicht sehr gut da.

Ein neues Produkt und höhere Preise Nicht verschont bleibt Hug von der aktuellen Teuerungswelle im Rohmaterial-Bereich. «Vor allem die Preise von Fett, Zucker und Dinkelmehl seien stark gestiegen. «Obwohl man genau gleich intelligent ist. Ab Februar bis Ende April befinden sich die betroffenen Mitarbeitenden in der Kündigungsphase.» Hug habe mit allfälligen Preiserhöhungen lange zugewartet, da die Preise aber wohl längerfristig auf höherem Niveau bleiben würden, «haben wir entschieden, auf Anfang März unsere Preise zu erhöhen», sagt das zweite Mitglied der Co-Leitung Anna Hug. «Im Durchschnitt um zwei bis drei Prozent.» Im Gespräch ging es auch um Comedy, Provokationen und Persönliches.» Personelle News: . Knappes Personal.