Augenzeugenbericht aus Tonga: Flucht vor Vulkanasche und Tsunami

23.01.2022 13:00:00

Die Journalistin Marian Kupu erzählt, wie sie den Vulkanausbruch in Tonga erlebt hat.

Flucht Vor Vulkanasche Und Tsunami: «Wir Dachten Zuerst, Es Beginne Zu Regnen» – Ein Augenzeugenbericht Aus Tonga

Flucht vor Vulkanasche und Tsunami: «Wir dachten zuerst, es beginne zu regnen» – ein Augenzeugenbericht aus Tonga.

Die Journalistin Marian Kupu erzählt, wie sie den Vulkanausbruch in Tonga erlebt hat.

Guo Lei / Imago«Als wir die ohrenbetäubende Explosion hörten, wusste ich gleich, was los war: Das war ein Vulkanausbruch. Am Samstagnachmittag sass ich mit meiner Familie zu Hause. Wir wohnen in Tongas Hauptstadt Nuku’alofa. Das Donnern war so laut, dass wir uns gegenseitig nicht mehr verstehen konnten. In unseren Ohren dröhnte es gefühlt mehrere Minuten lang, und wir mussten uns deswegen mit Händen und Füssen verständigen. Meine Kinder bekamen Angst und brachen in Tränen aus. Ich versuchte ruhig zu bleiben, um uns in Sicherheit bringen zu können. Denn mir war klar, dass bald ein Tsunami folgen könnte. Deswegen versuchte ich, meine Kinder, so gut es ging, zu beruhigen.

Weiterlesen: NZZ am Sonntag »

Nach Vulkanausbruch - Menschen in Tonga brauchen langfristig LebensmittelhilfeDie UNO gehen davon aus, dass die von dem Vulkanausbruch in Tonga betroffenen Menschen kurz- und langfristig Lebensmittelhilfe benötigen.

Nach Vulkanausbruch in Tonga – So werden Unterseekabel repariertDer Ausbruch des Untersee-Vulkans Hunga Tonga-Hunga Ha'apai hat neben zahlreichen Schäden auch das Unterseekabel von Fidschi nach Tonga beschädigt, es soll an zwei Stellen gebrochen sein. Wie repariert man das eigentlich?

Vulkanausbruch in Tonga - Das müssen Sie über Unterwasservulkane wissenDer Tonga-Vulkanausbruch war der stärkste seit 30 Jahren und auf der ganzen Welt spürbar. Ein Professor für Vulkanologie ordnet das Ereignis ein – und erklärt, was Unterwasservulkane so gefährlich macht.

Nach Vulkanausbruch - Menschen in Tonga brauchen langfristig LebensmittelhilfeDie UNO gehen davon aus, dass die von dem Vulkanausbruch in Tonga betroffenen Menschen kurz- und langfristig Lebensmittelhilfe benötigen.

Corona-Impfung - BAG empfiehlt Booster ab 12 JahrenNeu empfiehlt das BAG Jugendlichen von 12 bis 15 Jahren die Auffrischungsimpfung. Coronavirus Wieder viel zu spät, aber das kennen wir ja nun alle. 😳 Ich staune nur noch, es scheinen sehr viele Menschen KEIN Gewissen zu habe und nicht umgekehrt wie das Psychiater angeben. Wird lustig werden, wenn man den Lebensabend geniessen möchte...

Treffen in Genf - Das amerikansich-russische Krisentreffen hat begonnenUS-Aussenminister Antony Blinken und sein russischer Kollege Sergej Lawrow haben ihr Treffen im Hotel President Wilson in Genf begonnen.

In Tonga werden Trümmer vom Tsunami am 20.Audio Aus dem Archiv: Tonga nach dem Vulkanausbruch 03:55 min, aus SRF 4 News aktuell vom 20.neben zahlreichen Schäden auch das Unterseekabel von Fidschi nach Tonga beschädigt, es soll an zwei Stellen gebrochen sein.Entstehung: Die meisten Vulkane auf der Erde befinden sich unter Wasser, sogenannte submarine Vulkane.

 Januar 2022 aufgeräumt. Guo Lei / Imago «Als wir die ohrenbetäubende Explosion hörten, wusste ich gleich, was los war: Das war ein Vulkanausbruch.2022. Am Samstagnachmittag sass ich mit meiner Familie zu Hause. Ein Notfallsystem, das über Satellit aufgebaut wurde, könne nur einen Bruchteil der üblichen Kapazität abdecken, heisst es vom zuständigen Mobilfunkanbieter. Wir wohnen in Tongas Hauptstadt Nuku’alofa. Laufzeit 03:55 Minuten. Das Donnern war so laut, dass wir uns gegenseitig nicht mehr verstehen konnten. Effusive Ausbrüche produzieren Lavaströme, explosive produzieren Asche und Bimsstein, sogenanntes pyroklastisches Material.

In unseren Ohren dröhnte es gefühlt mehrere Minuten lang, und wir mussten uns deswegen mit Händen und Füssen verständigen. Schätzungsweise seien bis zu 12'000 Menschen betroffen, die von der Landwirtschaft lebten, sagte WFP-Sprecher Tomson Phiri weiter. Zunächst muss man die Bruchstelle ausfindig machen. Meine Kinder bekamen Angst und brachen in Tränen aus. Ich versuchte ruhig zu bleiben, um uns in Sicherheit bringen zu können. Der Vulkan sei noch aktiv, sagte OCHA-Sprecher Jens Laerke. Denn mir war klar, dass bald ein Tsunami folgen könnte. Anhand der Laufzeit des Echos lässt sich so die Entfernung zur Bruchstelle bestimmen. Deswegen versuchte ich, meine Kinder, so gut es ging, zu beruhigen.» Grosse SolidaritätNach Beobachtungen eines Vertreters der Weltgesundheitsorganisation (WHO) vor Ort ist die Solidarität unter den Menschen auf Tonga gross. Vulkanausbruch in Tonga: Die Eruption sieht nicht besonders ungewöhnlich aus, ist aber eine der grössten des letzten Jahrzehnts.

Service .