Auch für Schweizer: Am Donnerstag gibt's eine Sonnenfinsternis zu bestaunen

Auch für Schweizer: Am Donnerstag gibt's eine Sonnenfinsternis zu bestaunen

09.06.2021 12:09:00

Auch für Schweizer: Am Donnerstag gibt's eine Sonnenfinsternis zu bestaunen

Am Donnerstag wird für einen gewissen Teil die Sonne verdunkelt. Auch aus der Schweiz kann man die partielle Sonnenfinsternis beobachten.

KeystoneWichtig: Das Natur-Spektakel sollte nicht ohne Schutz für die Augen beobachtet werden.Keystone3/3Die letzte partielle Sonnenfinsternis konnte in der Schweiz 2015 beobachtet werden.Schweizer Himmelsgucker aufgepasst! Diesen Donnerstag gibt es zur Mittagszeit eine partielle Sonnenfinsternis zu bestaunen. Der Mond wird einen Teil der Sonne verdecken. Das Spektakel kann dank gutem Wetter beobachtet werden.

«Ende der Pandemie wird kommen» - Soll der Staat Menschen schützen, die sich nicht impfen lassen? Daten aus Zürich - Sinkende Masken-Disziplin führt zu Ansteckungen im Büro «Armutszeugnis für die Schweiz» - Basler Gericht schockt Öffentlichkeit mit Vergewaltigungsurteil

«Um die Mittagszeit ist es oft recht sonnig, nur in den Alpen sowie dem Jura entlang können Quellwolken ein Störfaktor sein und den freien Blick auf die Sonne behindern», teilt Meteonews am Mittwoch mit.Bei der partiellen Sonnenfinsternis am Donnerstag wird der Neumond zur Mittagszeit einen winzigen Bruchteil der Sonnenscheibe anknabbern - überall in der Schweiz ähnlich unspektakulär, wie Markus Griesser, Leiter der Sternwarte Eschenberg in Winterthur, gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA meinte.

Genau hinschauen, sonst verpasst man die SonnenfinsternisLetztmals verfinsterte sich die Sonne über Mitteleuropa am 20. März 2015 partiell, damals zu über 70 Prozent, wodurch es merklich dunkler und kühler wurde. Dieses Mal wird es etwas weniger sein. Sehr viel weniger. Die Bedeckung wird zwischen sechs und sieben Prozent liegen. Dadurch wird sich an den Lichtverhältnissen kaum etwas ändern, auch die Temperaturen gehen nicht zurück. headtopics.com

Heisst: Wer nicht aktiv hinschaut, verpasst die Sonnenfinsternis.Deutlich spektakulärer sieht es in Russland, Kanada und Grönland aus: Dort kann man innerhalb eines 500 bis 700 Kilometer breiten Streifens von Nordost-Kanada, über das Polarmeer nördlich von Grönland und bis nach Nordost-Sibirien eine ringförmige Sonnenfinsternis beobachten.

Der Spuk ist um 13 Uhr wieder vorbeiDie partielle Sonnenfinsternis beginnt von West nach Ost hierzulande zwischen 11:24 Uhr und 11:37 Uhr. Das Finsternismaximum tritt in Genf um 12:13 Uhr ein, in Bern um 12:17 Uhr, in Zürich um 12:20 Uhr und in Davos um 12:22 Uhr. Nach 13 Uhr ist der Spuk wieder vorbei.

Bei der ringförmigen Sonnenfinsternis wirft der Mond einen Kernschatten und lässt nur noch einen leuchtenden Sonnenring frei. Er verdeckt die Sonne allerdings nicht vollständig wie bei einer totalen Sonnenfinsternis, weil er derzeit von der Erde sehr weit entfernt ist und damit zu klein erscheint.

Auf die Schweiz und 59 andere Länder fällt der Halbschatten des Mondes. Je nördlicher man sich in Europa aufhält, desto mehr versteckt sich die Sonne hinter dem Mond. In Chiasso im südlichen Tessin ereignet sich mit knapp über vier Prozent die geringste Bedeckung, die grösste Abdeckung kann man im Pruntruter-Zipfel im Kanton Jura mit 7,8 Prozent beobachten, wie die Schweizerische Astronomische Gesellschaft in ihrem Magazin Orion schreibt. headtopics.com

Blick-Kommentar über Irrtümer und Egoismus von Covid-Impfskeptikern - Blick Brand in Chemiefirma in Pieterlen - «Einige Gäste im Restaurant haben uns davon erzählt» Die besten Memes und Karikaturen, die Querdenker besser nicht anschauen sollten

Nicht ohne Schutz in die Sonne schauenWer die partielle Sonnenfinsternis bestaunen möchte, sollte aber nicht ohne Schutz direkt in die Sonne schauen. Auch nicht mit einer Sonnenbrille. Dafür gibt es extra Schutzbrillen. Auch möglich ist eine indirekte Beobachtung mittels Projektion auf eine weisse

Fläche. Dabei lässt man das Sonnenlicht durch ein kleines Loch (etwa mittels einer Stricknadel) in einer Postkarte oder einen Karton fallen. Wer sich keinerlei Sorgen machen will, wendet sich an eine Sternwarte in der Umgebung oder einen seriösen Hobby-Astronomen.

Und wer dieses Jahr keine Zeit findet. Nicht schlimm! Die nächste partielle Sonnenfinsternis gibt es bereits im nächsten Jahr zu beobachten, und zwar am 25. Oktober 2022. Dann werden gut 10 Prozent der Sonne bedeckt sein.Für eine richtige Sonnenfinsternis braucht es Geduld

Die nächste eindrucksvolle Finsternis wird in der Schweiz am Abend des 12. August 2026 sichtbar sein. Kurz vor Sonnenuntergang werden über neunzig Prozent der Sonne durch den Mond abgedeckt, sodass nur noch eine schmale Sichel übrig bleibt. headtopics.com

Bei klarem Wetter ergebe dies dann einen wirklich spektakulären Anblick, versicherte Griesser. Über Island, Spanien und den Balearen wird sich sogar eine totale Sonnenfinsternis ereignen. Darauf muss man sich in der Schweiz noch gedulden: Am 3. September 2081 kann man das äusserst seltene Himmelsschauspiel hierzulande erleben.

Ohne entsprechende Schutzbrille sollten Schaulustige während der astronomischen Besonderheiten nie in die Sonne spähen, normale Sonnenbrillen reichen nicht aus. Auch ein Teleskop darf niemals ohne spezielle Filter auf die Sonne gerichtet werden. (jmh/SDA)

Brasilien: Schneefall wegen Klimawandel - Blick «Die Grünen gehören nicht in den Bundesrat?» «Nein!» Alt Bundesrat Couchepin im Interview Hospitalisationen im Fokus – Spielen die Fallzahlen überhaupt noch eine Rolle?

Publiziert: 09.06.2021, vor 14 MinutenZuletzt aktualisiert: 09.06.2021, vor 4 Minuten Weiterlesen: BLICK »

Nach provisorischer Sperre - Wilson: «Die letzten Tage waren die Hölle»

Der Basler ist trotz provisorischer Sperre wegen eines Doping-Verfahrens von seiner Unschuld überzeugt.

Jetzt schmilzt auch der Schnee auf dem Brienzer Rothorn - BlickDas Wetter liess in den letzten Wochen zu wünschen übrig. Nun wird es aber dauerhaft besser. Die Temperaturen steigen stark an und machen auch dem hartnäckigen Schnee in den Bergen den Garaus. Kommt es nun wieder zu Überschwemmungen? Tut mir leid, dass ich Sie störe, aber Denise ist ein Mädchen, das vor 17 Jahren im Alter von 4 Jahren entführt wurde. Teilen sie bitte die Fliyer 50,000dollar für diejenigen, die nützliche Informationen geben. …so wachsen bestimmt die Gletscher wieder nach. Sympathisch, der hartnäckige Schnee auf dem Brienzer Rothorn. Er will eben nicht, dass es im Tal seinetwegen zu Überschwemmungen kommt.

Er wohnt jetzt im Kneubühl-Haus – und bekam auch schon böse Post von ihmFür 405'000 Franken ersteigerte er das Haus des Amok-Rentners: Albert Glaus (64) lebt seit über zehn Jahren im ehemaligen Daheim von Peter Hans Kneubühl (78). Mit Blick spricht er nun über die Einschusslöcher, die er flicken musste, und über böse Post aus dem Knast. Ein Haus für CHF 405'000 ersteigert? Da hat er das Haus aber zum Schnäppchenpreis erhalten. Andernorts kriegt man für das Geld nicht mal eine 3,5-Zimmer Wohnung.

Geldflüsse in der Politik – Warum wollen die Schweizer plötzlich wissen, wer in die Parteikasse einzahlt?Diese Woche wird das Parlament neue Transparenz-Regeln für Spenden in der Schweizer Politik verabschieden. Und widerlegt damit eines der ältesten Klischees des Landes.

Von Zürich nach Baku - Schweizer Nati auf dem Weg zur EMAm Montagmittag ist die Schweizer Nati nach Baku abgeflogen, wo sie am Samstag ihr erstes EURO2020-Spiel bestreiten wird. srffussball

27,5 mm in 10 Minuten – starke Gewitter ziehen über die SchweizAm Dienstag hat es wie am Abend zuvor vielerorts wie aus Kübeln gegossen. Auch Gewitter gingen nieder – in Kanton Thurgau gab es mindestens 2600 …

Nati-Arzt gibt Auskunft - «Eine Quarantäne ist nahezu ausgeschlossen»In Pandemie-Zeiten drohen auch der Schweizer Nati Corona-Fälle. Doch der Teamarzt der Nati gibt bezüglich einer Quarantäne Entwarnung: «Die ist nahezu ausgeschlossen.» srffussball EURO2020