Amoklauf in Uvalde – Wo jeder jeden kennt

26.05.2022 14:30:00
Amoklauf in Uvalde – Wo jeder jeden kennt

Viele in Uvalde kennen nicht nur die Opfer, sondern auch den Täter. Dieser soll mit einer 15-jährigen Deutschen kommuniziert haben. (Abo)

Viele in Uvalde kennen nicht nur die Opfer, sondern auch den Täter. Dieser soll mit einer 15-jährigen Deutschen kommuniziert haben. (Abo)

Die texanische Kleinstadt Uvalde ist tief erschüttert vom Amoklauf. Viele kennen nicht nur die Opfer, sondern auch den Täter. Dieser soll mit einer 15-jährigen Deutschen kommuniziert haben.

Publiziert heute um 11:07 Uhr66Fassungslosigkeit in der texanischen Kleinstadt: Grossmutter Esmeralda Bravo, klammert sich an ein Bild ihrer erschossenen Enkelin beim Trauergottesdienst in Uvalde.Foto: Jae C. Hong (AP/Keystone/25. Mai 2022)Zum Beispiel Jose. Es gibt ein Foto des zehn Jahre alten Jungen aus der texanischen Kleinstadt Uvalde. Er präsentiert stolz einen Fisch, den er gerade gefangen hat. Sein Onkel Christopher Salazar hat es auf Facebook eingestellt; dazu eines, auf dem Jose eine Urkunde zeigt, die ihn als guten Schüler ausweist. Ein Nachbar berichtet dem TV-Sender NBC, was für ein feiner Kerl dieser Jose gewesen sei; einer, der sich für Schwache eingesetzt habe. Er habe zum Beispiel, als ein paar Jungs die Farben der Mädchenbekleidung verkohlten, ein rosarotes T-Shirt getragen mit der Aufschrift: «Harte Jungs tragen pink.»

Weiterlesen: tagesanzeiger »

Massaker in Uvalde: Amokläufer kündigte Tat deutscher Jugendlicher (15) in Chat anErneut erschüttert ein Schusswaffenmassaker die USA, diesmal trifft es eine Grundschule in einer texanischen Kleinstadt. Radikale christlichen Terroristen!

Massaker in Uvalde: Amokläufer kündigte Tat deutscher Jugendlicher (15) in Chat anErneut erschüttert ein Schusswaffenmassaker die USA, diesmal trifft es eine Grundschule in einer texanischen Kleinstadt. Radikale christlichen Terroristen!

Bike-Entscheid am Uetliberg - Nicht überall treffen Biker und Wanderer friedlich aufeinander

Bike-Entscheid am Uetliberg - Nicht überall treffen Biker und Wanderer friedlich aufeinanderWo dürfen Mountainbiker fahren, wo nicht? Ein neues Urteil hat den Nutzer:innen von Zweirädern am Uetliberg mehr Rechte eingeräumt. Wann kehrt zum Schweizer Qualitäts-Journalismus zurück und löst sich von dieser ideologisch verseuchten Gendergaga-Journaille. Wir brauchen diese stümperhaften Umschulungsversuche nicht. Wir haben das 'generische Maskulinum' als korrekte genderneutrale Schreibweise Den 0815 Üetlibergmtbker mit Kilian Bron der weltweit überall fahren kann (Red Bull sponsoring), zu vergleichen is schon chli absurd.... Desweiteren der Üetliberg liegt neben einer 450000 Einwohnerstadt, wievele fahren am den Berg am Brienzersee Der Bünzlikollege sollte sich weniger anscheissn!!!!

Schulmassaker in den USA - Amoklauf in Texas: Was bisher bekannt ist

Schulmassaker in den USA - Amoklauf in Texas: Was bisher bekannt istEin 18-jähriger Schütze hat an einer Schule im US-Bundesstaat Texas 19 Kinder und mindestens zwei Erwachsene getötet. Corona ist somit vorbei. Wir haben nun wieder jede Woche ein neues Massaker an irgendeiner Schule in den USA, ohne dass jemals irgendetwas dagegen unternommen wird. Alles wie beim Alten. Es wird langsam zur Gewohnheit. Ist dies das Land 🇺🇸 das Frieden bringen will in der Ukraine mit Hilfe der 🇪🇺 und der Medien ? Kein Zusammenhang ? Hoffentlich waren dies alle Kinder von Anhänger der US Waffenlobby. So sieht deren Freiheit aus 🙄

Amoklauf in Texas – Mann erschiesst 21 Menschen an GrundschuleAn einer Schule in der texanischen Kleinstadt Uvalde sind nach Schüssen 19 Kinder und zwei Erwachsene getötet worden. Präsident Joe Biden forderte nach dem Vorfall schärfere Waffengesetze.

«13'647'676 Dollar von der Waffenlobby» – Republikaner werden nach Amoklauf getrollt

«13'647'676 Dollar von der Waffenlobby» – Republikaner werden nach Amoklauf getrolltDer Amoklauf im US-Bundesstaat Texas mit 21 Toten schockiert die USA. Präsident Joe Biden zeigte sich erschüttert und auch die Sozialen Netzwerke werden mit …

Jürgen Schmieder, Los Angeles Publiziert heute um 11:07 Uhr 6 6 Fassungslosigkeit in der texanischen Kleinstadt: Grossmutter Esmeralda Bravo, klammert sich an ein Bild ihrer erschossenen Enkelin beim Trauergottesdienst in Uvalde.Donnerstag, 26.Donnerstag, 26.Mountainbiker und Wanderer nutzen gemeinsam in gegenseitiger Rücksichtnahme und Toleranz dieselben Waldwege und Strassen – soweit die Theorie.

Foto: Jae C. Hong (AP/Keystone/25.2022 Mutter verteidigt Amokschütze – «war nicht gewalttätig» Nach dem Amoklauf an einer Schule im Ort Uvalde im Bundesstaat Texas, bei dem 19 Kinder und zwei Lehrerinnen getötet wurden, hat sich die Mutter des Schützen geäussert. Mai 2022) Zum Beispiel Jose. Im Gespräch mit der « » sagt Adriana Reyes, dass sie eine gute Beziehung zu ihrem Sohn gehabt habe. Es gibt ein Foto des zehn Jahre alten Jungen aus der texanischen Kleinstadt Uvalde. Rolando Reyes beschreibt ihren Sohn als «nicht gewalttätigen Mensch». Er präsentiert stolz einen Fisch, den er gerade gefangen hat. Weiter heisst es: «Jeder Biker muss also grundsätzlich selber beurteilen, ob sich der Weg für das Befahren mit (s)einem Mountainbike eignet.

Sein Onkel Christopher Salazar hat es auf Facebook eingestellt; dazu eines, auf dem Jose eine Urkunde zeigt, die ihn als guten Schüler ausweist. Er soll ein Einzelgänger gewesen sein, aber laut der Mutter «keine gewalttätige Person». Er soll ein Einzelgänger gewesen sein, aber laut der Mutter «keine gewalttätige Person». Ein Nachbar berichtet dem TV-Sender NBC, was für ein feiner Kerl dieser Jose gewesen sei; einer, der sich für Schwache eingesetzt habe. Er habe zum Beispiel, als ein paar Jungs die Farben der Mädchenbekleidung verkohlten, ein rosarotes T-Shirt getragen mit der Aufschrift: «Harte Jungs tragen pink. Die Grossmutter des Schützen wurde zum ersten Opfer, als dieser ihr ins Gesicht schoss.» Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Die 66-Jährige überlebte glücklicherweise. . 01:39 Aussenministerium sorgt sich um Amerikas Image Das US-Aussenministerium hat Schusswaffenmassaker wie jenes im texanischen Uvalde als schädlich für Amerikas Ruf in der Welt bezeichnet.05.