Abfahrt in Cortina d'Ampezzo - Vom Winde verweht: Suter verpasst Podest bei Goggia-Heimsieg

Plätze 4, 6 und 9: Die Schweizerinnen zeigten in der Abfahrt von Cortina eine starke Teamleistung. Sofia Goggia siegt.

Cortina, Srfski

22.01.2022 14:54:00

Während Corinne Suter in Cortina das Abfahrts-Podest knapp verpasst, erlebt Sofia Goggia einen emotionalen Heimsieg. srfski

Plätze 4, 6 und 9: Die Schweizerinnen zeigten in der Abfahrt von Cortina eine starke Teamleistung. Sofia Goggia siegt.

01:47 Video Goggia in gewohnt wildem Stil zur Bestzeit Aus Sport-Clip vom 22.01.2022. abspielen Vor dem Rennen hatte Goggia auf den sozialen Medien ein Liebesgedicht zur Olimpia delle Tofane erstellt. Ihr Sieg beim Heimauftritt unterstrich ihre Dominanz im Abfahrts-Weltcup: 4 der 5 Abfahrten der Saison hat sie nun für sich entschieden. Einzig zuletzt hatte Goggia mit einem Sturz in Zauchensee einen Rückschlag einstecken müssen.

Mit Startnummer 17 sorgte Ester Ledecka exakt ein Jahr nach ihrem letzten Weltcup-Podestplatz für die Überraschung des Tages. Die Tschechin stiess Corinne Suter vom Podest. Den zweiten Rang sicherte sich mit Ramona Siebenhofer eine Fahrerin aus dem ÖSV-Lager.

Weiterlesen: SRF Sport »

Goggia in Cortina blitzschnell - Gisin und Hählen überzeugen im 2. Abfahrts-TrainingMichelle Gisin und Joana Hählen belegen im 2. Abfahrtstraining die vorderen Ränge. srfsport srfski

Schweizer Top-Trio neben dem Podest – Kilde siegt in Kitzbühel nach genialer FahrtOdermatt, Feuz und Hintermann in den Top Ten, aber neben dem Podest – Kilde in Kitzbühel vor dem Abfahrtssieg.

Kitzbühel 1. Abfahrt – Ein 41-Jähriger verdrängt Odermatt vom Podest – drei Schweizer in Top 10Bei der ersten von zwei Hahnenkamm-Abfahrten fahren die Schweizer gut, verpassen aber die vordersten Plätze. Der Sieg geht an einen Norweger. Wir berichteten live.

Goggia in Cortina blitzschnell - Gisin und Hählen überzeugen im 2. Abfahrts-TrainingMichelle Gisin und Joana Hählen belegen im 2. Abfahrtstraining die vorderen Ränge. srfsport srfski

Ski live: Die Hahnenkamm-Abfahrt auf der Streif in Kitzbühel im TV, Stream und TickerEine Villa steht in Rom zum Verkauf und sollte für 353 Millionen Euro versteigert werden. Das Deckengemälde von Caravaggio scheint jedoch zu wenig zu imponieren

Schlechte Verlierer in Emmen: Spieler attackieren Schiri | zentralplusDass bei einem Fussballspiel schon mal die Gefühle hochkochen können, ist bekannt. Doch bei einem Juniorenspiel zwischen dem SC Emmen und dem SC Goldau ist die Situation eskaliert. Fussball Schiedsrichter

Das PodestEmotionaler hätte der Heimauftritt in Cortina d'Ampezzo für Sofia Goggia wohl nicht werden können. Kurze Rückblende: Die Speed-Queen hatte sich im letzten Jahr kurz vor der WM an ebenselbem Ort verletzt und verpasste damit das Highlight auf ihrer geliebten Heimstrecke. Nun kehrte Goggia zurück – und wie. In wildem Stil und auf ungewöhnlicher Linie fuhr sie ihren 6. Saisonsieg ein. 01:47 Video Goggia in gewohnt wildem Stil zur Bestzeit Aus Sport-Clip vom 22.01.2022. abspielen Vor dem Rennen hatte Goggia auf den sozialen Medien ein Liebesgedicht zur Olimpia delle Tofane erstellt. Ihr Sieg beim Heimauftritt unterstrich ihre Dominanz im Abfahrts-Weltcup: 4 der 5 Abfahrten der Saison hat sie nun für sich entschieden. Einzig zuletzt hatte Goggia mit einem Sturz in Zauchensee einen Rückschlag einstecken müssen. Mit Startnummer 17 sorgte Ester Ledecka exakt ein Jahr nach ihrem letzten Weltcup-Podestplatz für die Überraschung des Tages. Die Tschechin stiess Corinne Suter vom Podest. Den zweiten Rang sicherte sich mit Ramona Siebenhofer eine Fahrerin aus dem ÖSV-Lager. 01:31 Video Ledecka verdrängt Suter spät vom Podest Aus Sport-Clip vom 22.01.2022. abspielen Die SchweizerinnenMit glänzenden Erinnerungen an die WM waren die Schweizer Speed-Fahrerinnen nach Cortina d'Ampezzo zurückgekehrt. Man erinnert sich: Im Februar hatten Suter und Lara Gut-Behrami für Gold und Bronze in der Abfahrt für Schweizer Freudenstürme gesorgt. In diesem Jahr konnten sie dieses Selbstvertrauen nur bedingt mitnehmen. Suter zeigte eine starke Fahrt, konnte aber nicht ganz mit Goggia mithalten. Mit 33 Hundertstelsekunden Rückstand liebäugelte sie lange mit einem Podestplatz, ehe Ledecka ihr einen Strich durch die Rechnung machte. 7 Hundertstelsekunden fehlten ihr für den Sprung auf das Treppchen. Michelle Gisin hielt lange mit den Besten mit, verspielte im Schlussteil aber einen möglichen Podestplatz. Schliessen 01:51 Video Gut-Behrami verliert viel Zeit im Mittelteil Aus Sport-Clip vom 22.01.2022. abspielen 01:28 Video Gisin vergibt Podestplatz im Schlussteil Aus Sport-Clip vom 22.01.2022. abspielen 00:46 Video Suter: «Ich gebe eher mir als dem Wind die Schuld» Aus Sport-Clip vom 22.01.2022. abspielen Nach guten Trainingsleistungen und einem Sieg in der letzten Abfahrt im Gepäck musste auch Gut-Behrami ihre Podestträume begraben. Im Mittelteil verlor die Tessinerin zu viel Zeit. Im Ziel regte sich das Schweizer Speed-Ass hörbar über die Windverhältnisse auf. Mit Priska Nufer hielt gar eine vierte Fahrerin aus dem Schweizer Lager den Rückstand auf unter eine Sekunde. Der Wind wird zum FaktorDamit, dass die Zeitabstände eng werden würden, hatte man im Vorfeld gerechnet. Die Fahrerinnen absolvierten die Olimpia delle Tofane aufgrund starken Windes auf verkürzter Strecke – der spektakuläre oberste Teil, in welchem sich die Fahrerinnen aus dem Starthäuschen auf ein kerzengerades steiles Startstück hinunterstürzen, entfiel damit. So dauerte die Fahrt nur etwas mehr als eine Minute. Zahlreiche Fahrerinnen enervierten sich im Ziel so auch über die Verhältnisse und die Böen auf der Strecke. So geht es weiterAm Sonntag gilt es für den Speed-Tross der Frauen im italienischen Ferienort gleich nochmals ernst. Auf der Olimpia delle Tofane absolvieren sie einen Super-G (live ab auf SRF zwei). Resultate