5G-Antenne der Sunrise in Reitnau auf Eis gelegt

09.01.2022 09:07:00

Wegen fehlender Rechtssicherheit auf Bundesebene hat der Reitnauer Gemeinderat das Projekt 5G-Antenne bis auf weiteres eingestellt. Noch läuft die Rechtsmittelfrist. #Reitnau #5G #aargauerzeitung

Wegen fehlender Rechtssicherheit auf Bundesebene hat der Reitnauer Gemeinderat das Projekt 5G-Antenne bis auf weiteres eingestellt. Noch läuft die Rechtsmittelfrist. Reitnau 5G aargauerzeitung

Wegen fehlender Rechtssicherheit auf Bundesebene hat der Reitnauer Gemeinderat das Projekt 5G-Antenne bis auf weiteres eingestellt. Noch läuft die Rechtsmittelfrist. Sind die Urteile von Präzedenzfällen da, soll auch die Sammeleinwendung von fast 300 Einwohnerinnen und Einwohnern behandelt werden.

Drucken Teilen Auf der Hauptstrasse, gleich nach der Einfahrt auf Attelwiler Dorfgebiet von Moosleerau herkommend, war die 5G-Antenne ursprünglich geplant.Vor allem bei schlechtem Wetter sind die Höhenmesser im Flugzeug bei der Landung entscheidend.«Ich sehe die gesamte Situation als sehr problematisch an.Publiziert heute um 19:51 Uhr 0 Kommentare Auch dieses Jahr wird die Geduld der Basler auf eine harte Probe gestellt: Baustellen auf dem gesamten Stadtgebiet werden zu Lärm und Verkehrsbehinderungen führen.

Cynthia Mira Gegen das Baugesuch der Sunrise für den Mobilfunk-Antennenmast in Reitnau, das Anfang 2021 auflag, gingen eine Einzel- und eine Sammeleinwendung ein.Letztere unterschrieben 283 Reitnauerinnen und Reitnauer (von etwa 1500 Stimmberechtigten).Ob Handy-Signale Flugzeuge zum Absturz bringen könnten, fragten sich lange viele Menschen.Wenn sich, wie hier, rund ein Fünftel der Bevölkerung gegen ein Projekt ausspricht, ist es normal, dass die Verhandlungen eine Weile dauern.› Autor: Wolfgang Maier DSV-Alpinchef Konkret stört er sich an der Teststrategie vor Ort.Im Falle der geplanten Antenne, die unter anderem mit 5G ausgestattet werden soll, ist der Grund für die lange Wartezeit jedoch ein anderer.In den Vereinigten Staaten ist eine heftige Debatte darüber entbrannt, ob die Signale von 5G-Mobilfunkantennen den Flugverkehr stören können.Marc Hochuli, Gemeindeschreiber von Reitnau.Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Flurina Dünki Auf eine Einwendungsverhandlung hat der Gemeinderat bisher ganz verzichtet, wie es auf Anfrage der AZ heisst.Sie forderten kurz vor Weihnachten, die USA müssten die Einführung von 5G dringend verschieben.Wir haben keinen Schutz für die Athleten und sind dort quasi einer Willkür ausgesetzt», kritisiert der 60-Jährige.Der Schriftverkehr sei im September 2021 abgeschlossen worden, so Gemeindeschreiber Marc Hochuli.«Der Rat konnte sich im Anschluss mit allen nötigen Unterlagen und Dokumenten befassen und auseinandersetzen», so Hochuli weiter.Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.Infolge fehlender Rechtssicherheit auf Bundesebene habe er sich im November 2021 aber für eine Sistierung ausgesprochen.Sollte sich daran nichts ändern, «leben die Athleten jeden Tag mit der psychologischen Belastung: Morgen kann ich raus sein», meint Maier.«Der Gemeinderat möchte verhindern, dass er ohne Not eine Antennenanlage bewilligt, die sich nach Vorliegen der Urteile des Bundesgerichts als widerrechtlich erweist.

Zur Vermeidung unnötiger Prozesse und dem Verlust von bereits getätigten Investitionen möchte der Gemeinderat keinen voreiligen Entscheid treffen.» Die Rechtsmittelfrist ist noch nicht abgelaufen, verstreicht aber in den nächsten Tagen.Februar 2022) festgehalten wird.Gemeinderat wird Rechtsprechung des Bundesgerichts verfolgen Der erwartete Bundesgerichtsentscheid werde als wegweisend erachtet, um im vorliegenden Baugesuch einen klaren Entscheid zu fällen.«Der Gemeinderat wird die Rechtsprechung des Bundesgerichts verfolgen und das Verfahren wieder aufnehmen, sobald die Sistierungsgründe weggefallen sind», erklärt Hochuli.Die Antenne ist an der Hauptstrasse geplant, gleich nach der Einfahrt auf Attelwiler Dorfgebiet von Moosleerau herkommend, gegenüber den Werkstätten der Gebrüder Rössler AG.2022.

Mehr zum Thema:.

Weiterlesen:
AargauerZeitung »
Loading news...
Failed to load news.

Gefahr beim Landeanflug – 5G-Antennen können die Flugzeug-Navigation störenDas 5G-Mobilfunknetz nutzt ein anderes Frequenzband als die bisherigen 4G- oder 3G-Netze, und dieser 5G-Frequenzbereich liegt ausgerechnet in der Nähe jenes Bereichs, in dem die Höhenmesser von Flugzeugen ihre Signale senden. (Abo)

Kritik an Teststrategie - DSV-Chef vor Olympia: «Da ist Manipulation Tür und Tor geöffnet»«Ich sehe die gesamte Situation als sehr problematisch an.» – Wolfgang Maier, Alpinchef des deutschen Skibundes, blickt mit grosser Sorge auf die OlympischenWinterspiele in Peking. srfsport Olympia Winterspiele DSV Sorge Corona Teststrategie

2022 – das Jahr der Bagger – Willkommen auf der Baustelle namens BaselIn Basel wird 2022 das Jahr der Bagger. Vor allem der Ausbau des Fernwärmenetzes führt dazu, dass auch dieses Jahr unzählige Strassen aufgerissen werden. Die BVB stressen Anwohner ihrerseits mit Gleiserneuerungen. (Abo) Seltsam, gibt es denn Jahre wo keine Strassen aufgerissen und die Anwohner mit Lärm belästigt werden?!

In Adelboden auf Formsuche - Spass statt Stress: So packt es Meillard anEine verpatzte Hauptprobe verspricht einer alten Weisheit zufolge eine erfolgreiche Vorstellung. Nur war es nicht das Verschulden von Loïc Meillard. fisalpine swissskiteam FIS srfsport srfski fisalpine

Erfolgreiche Schweizer in NHL - Meier trifft einfach, Josi skort doppelt, Hischier ist zurück14. Saisontreffer: Timo Meier trifft für die SanJoseSharks gegen die BuffaloSabres mit einem scharfen und präzisen Handgelenkschuss und kann sich am Ende mit seinem Team über einen 3:2-Sieg freuen. srfsport srfhockey NHL

Krise in Kasachstan – Feuer frei in AlmatyDer Präsident von Kasachstan weist die Armee an, «ohne Vorwarnung» auf Menschen schiessen, die für Unruhe sorgen. Er nennt die Protestierenden «Terroristen». Zar Putin kann es ja nur recht sein: Das Reich sammelt sich neu unter seinen Fittichen🙃 'Dabei begannen sie als friedliche Proteste gegen verdoppelte Treibstoffpreise' Sie meinen die giletsjaunes seit 2017 ?