28-Jähriger in Genf positiv getestet

20Minuten.Ch, Www.20Minuten.Ch, 20 Minuten, 20 Min, News Von Jetzt, News, Medien, Tageszeitung, Zeitung, Gratiszeitung, Nachrichten, Berichte, Inland, Zürich, Bern, Basel, Wirtschaft, Money, Boerse, Wetter, Community, Foren, Spiele, Celebrity, Games, People, Kino, Kinoprogramm, Events, Party, Musik, Cd, Tv, Tv-Programm, Service, Suchen

Zweiter Fall in der Schweiz: Ein 28-jähriger Informatiker wurde in Genf positiv auf das Coronavirus getestet.

20Minuten.Ch, Www.20Minuten.Ch

27.2.2020

Zweiter Fall in der Schweiz: Ein 28-jähriger Informatiker wurde in Genf positiv auf das Coronavirus getestet.

Ein 70-jähriger Tessiner wurde als erster Schweizer mit dem Coronavirus infiziert. Alle Infos zum Virus in der Schweiz gibt es im Ticker.

Diesen Beitrag melden Jetzt handeln! W�rde man nun alle 1 Monat Zuhause sein lassen, ist der Schaden vermutlich kleiner, als wenn die Konsequenzen im nachhinein nicht mehr eingrenzbar sind. Antwort an Pr�vention - Pr�- Vor-beugen Luzifer Diesen Beitrag melden Unglaublich d�mlich Die L�nder die meinen, die Grenzen jetzt nicht schliessen zu m�ssen, werden es bitter bereuen. Die jetzigen Zahlen zeigen eine exponentielle Verbreitung (Ja, wie unser Zinseszins System..). Jeden Tag verdoppeln sich die Anzahl infizierten. Unsere Regierung ist total inkompetent und unf�hig, diese Pandemie in den Griff zu bekommen. In der Schweiz wirds besonders schlimm, wir haben hier soviele Menschen auf engem Raum. Es wird aber nichts gemacht. Unsere Politiker sind die schlimmsten, sogar El Salvador hat die Grenzen zugemacht, Putin auch. Nur wir Schweizer haben die Arroganz gepachtet. Antwort an Luzifer Weiterlesen: 20 Minuten

Parmelin will 28 Milliarden für Bildung und Forschung - BlickIn den kommenden vier Jahren soll der Bund die Berufs- und Weiterbildung, die Hochschulen sowie die Forschung und Innovation in der Schweiz mit insgesamt 28 Milliarden Franken unterstützen. Das sind rund 2 Milliarden mehr als in der laufenden Periode. Toll, mehr Steuergeld für Bildung. Aber wenn das Geld für Studien über 'Geburtsurkunden als Gewalt' verwendet wird, verschwenden wir das Geld. 28 Milliarden für Bildung und Forschung? Dreht er jetzt völlig durch? Für die AHV kein Geld aber 28 Milliarden mal so schnell vergolden. Bildung und Forschung sind wichtig, aber im Rahmen des Nutzens und nicht des Grössenwahnsinns.

Aargauer Patient positiv auf Coronavirus getestetEin 70-jähriger Tessiner wurde als erster Schweizer mit dem Coronavirus infiziert. Alle Infos zum Virus in der Schweiz gibt es im Ticker. Scoopic Kein Problem wir nehmen alles. Unsere Gesundheitsministerin Spahn hat alles im Griff alle retour, ist zu gefährlich bei uns. die armen, armen sch... bitte macht einen Artikel, in dem Steht, dass coronavirus der Vorbote der Apokalypse ist und wir alle verrecken werden, wenn wir uns nicht 100 m tief in der Erde verbunkern. Mal sehen wer das alles tut

Autobahn A1: Audi-Fahrer massiv zu schnell unterwegs - BlickDer Aargauer Polizei ist ein 20-jähriger Raser ins Netz gegangen. Der Schweizer war mit 185 km/h auf dem Tacho in eine Kontrolle geraten. ...ein Schweizer? Aber der hat doch bestimmt Migro-Hintergrund. Tja, ganz bestimmt 😅

Parmelin will 28 Milliarden für Bildung und Forschung - BlickIn den kommenden vier Jahren soll der Bund die Berufs- und Weiterbildung, die Hochschulen sowie die Forschung und Innovation in der Schweiz mit insgesamt 28 Milliarden Franken unterstützen. Das sind rund 2 Milliarden mehr als in der laufenden Periode. Toll, mehr Steuergeld für Bildung. Aber wenn das Geld für Studien über 'Geburtsurkunden als Gewalt' verwendet wird, verschwenden wir das Geld. 28 Milliarden für Bildung und Forschung? Dreht er jetzt völlig durch? Für die AHV kein Geld aber 28 Milliarden mal so schnell vergolden. Bildung und Forschung sind wichtig, aber im Rahmen des Nutzens und nicht des Grössenwahnsinns.

Schweizer Corona-Patient (70) ist in Lugano im SpitalIn der Schweiz ist der erste Coronavirus-Fall gemeldet worden. Das Bundesamt für Gesundheit informiert. Sofort vernichten Das konnte man voraussehen! Zu spät

Tessiner Soldaten dürfen Kaserne nicht verlassenIn der Schweiz ist der erste Coronavirus-Fall gemeldet worden. Es handelt sich um einen 70-jährigen Mann. Sein Zustand ist stabil. Immer schön Panik verbreiten. War doch klar, dass das Virus nicht vor der Schweizer Grenze umkehrt.



Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

27 Februar 2020, Donnerstag Nachrichten

Vorherige nachrichten

Gescheiterter UPC-Kauf schlägt auf Gewinn von Sunrise - Blick

Nächste nachrichten

Bianca bringt Windspitzen bis 150 km/h
«Herzzerreissende Szenen» am Grenzzaun Eine Million Infizierte weltweit gemeldet Post will Kontingente an 100 Versender vergeben Keine Schweizer Rundfahrt 2020 - Tour de Suisse ist abgesagt Warum der Bund die Swiss unterstützen sollte BLS-Güterzug kracht in Deutschland in Brückenteil Mexiko stellt Corona-Bier-Produktion ein BLS-Zug kracht in Betonteil – Lokführer tot So will der Bund Kredit-Missbrauch verhindern Trumps historische Fehleinschätzung Viele Kantone investierten keinen Franken in die Krisen-Vorsorge Für Afrika werden keine Masken übrig sein