11 Millionen für den Rohbau: So wird die Velostation Luzern gebaut

Die unterirdische Velostation soll mit Bohrpfahlwänden erstellt werden. Diese Methode kennt man in Luzern bereits von anderen Projekten. So setzen sich die Baukosten zusammen.

Luzern, «Velostation: 11 Millionen Für Den Rohbau – Gleiche Bauweise Wie İn Städtischen Autoparkhäusern

29.01.2022 09:19:00

Die unterirdische Velostation soll mit Bohrpfahlwänden erstellt werden. Diese Methode kennt man in Luzern bereits von anderen Projekten. So setzen sich die Baukosten zusammen.

Die unterirdische Velostation soll mit Bohrpfahlwänden erstellt werden. Diese Methode kennt man in Luzern bereits von anderen Projekten. So setzen sich die Baukosten zusammen.

Weiterlesen: Luzerner Zeitung »

Vision Tourismus 2030 - Tourismus nach Corona: Weg von der Masse? Luzern will den Tourismus neu ausrichten und weg von den grossen Besucherströmen. Andernorts vermisst man die Massen.

Luzern Kapellplatz: Hermann Beyeler kauft Haus für 65 MillionenNach dem Einhorn sichert sich der Reussbühler Unternehmer eine weitere Immobilie in der Luzern er Altstadt. Die Leerstände dort seien bald vorbei - auch dank eines bekannten Zürcher Gastronomen.

Hallenbad Lättich in Baar bleibt heute zu | zentralplusWer am Samstag im Hallenbad Lättich in Baar seine Runden im Schwimmbad drehen möchte, wird am Samstag enttäuscht. Das Bad bleibt für die Öffentlichkeit für einen Tag geschlossen – aus Wettkampfgründen.

Preisanstieg bei Brot und Kaffee – Jetzt wird der Zmorge spürbar teurerMigros, Coop und Denner erhöhen die Preise für Kaffee. Auch Brot wird in den Supermärkten teurer. Die Produzenten klagen über die grosse Marktmacht der Detailhändler.

Der Abstieg droht - Der FC Luzern hat in der Rückrunde nur ein ZielNeo-Trainer Mario Frick startet mit dem FCL_1901 am Sonntag gegen den FCBasel1893 in die Mission Ligaerhalt. SuperLeague SL srfsport srffussball

Luzerner Gemeinden wollen für Polizeiposten kämpfenDie geplante Schliessung von 15 Polizeiposten im Kanton Luzern verärgert potenziell betroffene Gemeinden. Zwei davon äussern sich nun besonders pointiert.

Robert Knobel