Usa, Gefängnis, Todesstrafe, News Von Jetzt, News, Neuigkeiten, Newsticker, Medien, Tageszeitung, Zeitung, Nachrichten

Usa, Gefängnis

Zu wenig Giftspritzen: Hier werden Häftlinge erschossen

Weil der Bundesstaat zu wenig Giftspritzen hat, will South Carolina eine neue Hinrichtungs-Methode einführen: die Erschießung.

07.05.2021 08:01:00

Weil der Bundesstaat zu wenig Giftspritzen hat, will South Carolina eine neue Hinrichtungs-Methode einführen: die Erschießung.

Weil der Bundesstaat zu wenig Giftspritzen hat, will South Carolina eine neue Hinrichtungs-Methode einführen: die Erschießung. 

Paul Buck / EPA / picturedesk.comWeil der Bundesstaat zu wenig Giftspritzen hat, will South Carolina eine neue Hinrichtungs-Methode einführen: die Erschießung.Das Abgeordnetenhaus im US-Staat South Carolina hat für die Einführung eines Erschießungskommandos als Hinrichtungsmethode gestimmt. Der am Mittwoch angenommenen Vorlage zufolge, müssen zum Tod verurteilte Häftlinge künftig entscheiden, ob sie die Erschießung oder die Hinrichtung auf dem elektrischen Stuhl wählen, wenn keine Giftspritze zur Verfügung steht. Der Schritt soll Hinrichtungen in dem US-Staat wieder in Gang setzen.

Prozess wird neu aufgerollt: Freispruch in Mordfall Kuciak aufgehoben Antikorruption & Transparenz: Walter Geyer: 'Das ist kein Anti-ÖVP-Volksbegehren' Korruption in Österreich: 'Das gibt es in keinem anderen zivilisierten Land'

Keine Hinrichtungen seit 2011South Carolina ist einer von nur neun US-Staaten, in denen der elektrische Stuhl noch eingesetzt wird und künftig der vierte mit einem Erschießungskommando. Seit der letzten Hinrichtung sind inzwischen genau zehn Jahre vergangen. Noch von 2000 bis 2010 wurden in South Carolina im Schnitt jedes Jahr fast zwei Häftlinge exekutiert.

Aktuell kann dort niemand hingerichtet werden, weil der Vorrat an Substanzen für die Giftspritze abgelaufen und Nachschub nicht erhältlich ist. Weiterlesen: heute.at »

Marko Arnautovic schockt mit Wutjubel: Marko Arnautovic: 'Ich bin kein Rassist und werde niemals ein Rassist sein'

Nach dem dritten Tor gegen Nordmazedonien brach Marko Arnautovic in wilden Torjubel aus. Aus Serbien kommt nun der Vorwurf, dass es sich um rassistische Beleidigungen gehandelt haben solle. Der Torjäger stellt das in Abrede.

Why not? Alternativ könnten sie es mit Astra Zeneca versuchen 🤔

Zu wenige Impfungen: Land sperrt die Corona-Impfstraße in Eisenerz zuDie kleine Impfstraße im Innerberger Gewerkschaftshaus wird ab sofort vom Land 'ruhend' gestellt. Getestet wird allerdings weiter.

Apples Airtags bieten offenbar zu wenig Schutz vor StalkingZwar gibt es Sicherheitsvorkehrungen, um unerwünschte Verfolgung zu verhindern, diese sei allerdings nicht ausreichend, berichtet die 'Washington Post' Offenbar - der Standard ist auch eine Qualitätszeitung 😂

Mitdiskutieren bei 'Im Zentrum': Übergriff, Gewalt und Mord - So viele Hilferufe, zu wenig Gehör?Mitdiskutieren bei 'Im Zentrum': Übergriff, Gewalt und Mord - So viele Hilferufe, zu wenig Gehör?: Hat wohl der Basti Bumsti bestellt. Sehr brav 😘 Nur ja nix mit Kritik an der Regierung.

Boris Palmer: Diesmal ist der Störenfried wohl zu weit gegangenDie Grünen wollen den populären, aber umstrittenen Tübinger Oberbürgermeister und Parteirebellen ausschließen. Der Vorwurf: Rassismus.

Boris Palmer: Diesmal ist der grüne Störenfried aus Tübingen wohl zu weit gegangenDie Grünen wollen den populären, aber umstrittenen Tübinger Oberbürgermeister und Parteirebellen ausschließen. Der Vorwurf: Rassismus. Der Begriff ist inflationär. Rassismus ist mittlerweile schon das Verspeisen eines Mohrenkopfes. Selbst der Verzehr zweier schöner, großer Mohrenköpp ist ein Vergehen und zweifelsfrei rassistisch.