Zitronen zur Desinfektion: Preise explodieren

Zitronen zur Desinfektion: Die Preise explodieren wegen der erhöhten Nachfrage.

08.04.2020 23:00:00

Zitronen zur Desinfektion: Die Preise explodieren wegen der erhöhten Nachfrage.

Auf der Suche nach wirksamen Desinfektionsmitteln stoßen immer mehr Leute auf Zitronen. Das wirkt sich inzwischen stark auf die weltweite Nachfrage ...

Auf der Suche nach wirksamen Desinfektionsmitteln stoßen immer mehr Leute auf Zitronen. Das wirkt sich inzwischen stark auf die weltweite Nachfrage aus: Die Preise haben sich nahezu verdoppelt. Wirkungsnachweise gegen das Coronavirus fehlen allerdings.

ÖVP könnte Wahlkampfkostenobergrenze 2019 überschritten haben - derStandard.at Plünderungen nach Protest: Ex-Polizist erschossen Laut Nehammer gibt es keine Sitzungsprotokolle des Corona-Krisenstabs - derStandard.at

Artikel teilen0DruckenWegen der Coronavirus-Epidemie ist die Nachfrage nach Zitronen in Europa und auf der ganzen Welt stark gestiegen. In Verbindung mit der durch denschlechteren Ernte in Spanien, ziehen die Preise nun deutlich an.Die Zitrusfrüchte sind so gefragt wie selten zuvor.

(Bild: krone.tv)Türkei beschränkt ExportZitronen gelten als natürliches Desinfektionsmittel und sind daher derzeit besonders gefragt. Viele Konsumenten nutzen die Zitrusfrucht aber auch verstärkt wegen ihres. Die Nachfrage nach sizilianischen Zitronen kletterte um 30 Prozent, die Türkei kündigte am Mittwoch sogar an, die Ausfuhren aufgrund der starken Nachfrage am Heimmarkt einzuschränken.

(Bild: flickr.com/paulk)Wirkungsnachweis für Coronaviren fehltZitronensäure ist zwar in einigen Desinfektionsmitteln enthalten. Ob Zitronensaft auch gegen Coronaviren wirkt, ist aber noch unklar. In Experimenten mit Noroviren konnten Forscher zeigen, dass sich die Säure an die Viren bindet und dafür sorgt, dass sich deren Struktur verändert. Bis ein Wirkungsnachweis bezüglich Coronaviren vorliegt, sollte man aber jedenfalls auf die altbewährte Seife und „normale“ Desinfektionsmittel zurückzugreifen.

Zitronen werden auch hierzulande oft gegen Erkältungen eingesetzt.(Bild: iprachenko/stock.adobe.com)Preise explodierenDie Folge: Aufgrund der starken Nachfrage haben sich die Preise für Zitronen der Amalfi-Küste in der süditalienischen

Region Kampaniengegenüber dem Vergleichszeitraum im vergangenen Jahr auf bis zu 1,5 Euro pro Kilo verdoppelt. Italien ist nach Spanien der zweitstärkste europäische Zitronenproduzent mit einer beackerten Fläche von über 25.000 Hektar. 87 Prozent der Produktion stammt aus Sizilien, Zitronen werden auch in Kampanien und Basilikata produziert.

Stephan BrodickyEinloggen, um an der Diskussion teilzunehmen Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Die Leute sind so blöd 🙈

Schokoladenhersteller befürchten keine RohstoffknappheitRohstoff Kakao lange haltbar, Preise laut Schweizer Branchenverband gestiegen. Was befürchten sie dann?

Corona-Krise: Wohnungsmarkt in einer gewissen Schockstarre - Situation gebessertAuch die Preise für Einfamilienhäuser und Baugrundstücke sollen leicht zurückgehen, ein Einbruch wird aber auch hier nicht erwartet.

Ruhe im Zoo: Sexfaule Pandas nutzen neue Privatsphäre zur PaarungPandas sind Sexmuffel. Die Corona-Krise scheint die Bambusbären in Stimmung zu bringen. Leelah1 Sexfaule Pandas nutzen neue Privatsphäre zur Paarung. und wurden dabei fotografiert. Finde den Fehler. ☺

EuGH fordert Polen auf, Gesetz zur Disziplinierung von Richtern auszusetzen - derStandard.at

Corona Österreich und Welt: Positive Nachrichten aus Italien - EU-Finanzminister ringen um Rettungspaket12.592 positiv Getestete und 3.463 Genesene in Österreich +++ Mündliche Matura entfällt +++ Mehr als 10.000 Tote in Frankreich +++ Positive Nachrichten aus Italien +++ Alle aktuellen Entwicklungen im Live-Blog! Gute Sache. Trifft nur einige wenige, und denen tuts nicht weh.

Zahnarzt in der Coronakrise: 'Nicht an der Grenze zur Fahrlässigkeit behandeln' - derStandard.at