ZDF kritisiert Umgang mit Medien in Tirol

ZDF kritisiert Umgang mit Medien in Tirol, 'ungewöhnlich für eine Demokratie':

29.03.2020 12:54:00

ZDF kritisiert Umgang mit Medien in Tirol, 'ungewöhnlich für eine Demokratie':

ZDF-Korrespondentin Britta Hilpert übt im Zusammenhang mit der Berichterstattung über die Corona-Krise und mögliches Versagen der Tiroler Behörden ...

(Bild: flickr.com/isapisa)ZDF-Korrespondentin Britta Hilpert übt im Zusammenhang mit der Berichterstattung über die Corona-Krise und mögliches Versagen der Tiroler Behörden rund um Ischgl Kritik am Land Tirol. Das ZDF wurde von den elektronischen Pressekonferenzen zur Corona-Krise ausgeschlossen, Fragen würden nicht beantwortet, so der Vorwurf.

Neuer Verdachtsfall: Corona: In Kärnten aktuell drei Neuinfizierte Hongkong-Aktivist Joshua Wong: 'EU soll Sanktionen gegen China verhängen' - derStandard.at Chronische Grunderkrankungen: Regelung für Risikogruppen bis 30. Juni verlängert

Artikel teilen0DruckenBei den per Videokonferenz abgehaltenen Medienterminen der Tiroler Behörden war zuletzt nur eine beschränkte Anzahl an Journalisten zugelassen. Wegen der technischen Möglichkeiten sei nur eine bestimmte Zahl an Schaltungen möglich, angeboten würden diese deshalb ausschließlich Tiroler Medien, so die Begründung des Landes.

Fragen abgewiesen und nicht beantwortetDas ZDF hatte deshalb Journalisten der APA ersucht, die Fragen des ZDF-Reporterteams bei den Pressekonferenzen zu stellen. Die wurde bei den Pressekonferenzen mit dem Hinweis „nur eine Frage pro Medium“ vom Landessprecher aber abgelehnt. Auch schriftliche Anfragen des deutschen öffentlich-rechtlichen Senders wurden laut ZDF größtenteils nicht beantwortet.

Das Nachhaken des ZDF wurde scheinbar mehrmals vom Tiroler Krisenmanagement ignoriert.(Bild: APA/JAKOB GRUBER)„Ungewöhnlich für eine Demokratie“Laut Hilpert ist es Aufgabe der Presse, in Zeiten der Krise nachzuhaken und mögliche Fehler transparent zu machen, damit diese sich nicht wiederholen. „Wenn die Verantwortlichen in dieser Situation kritische Nachfragen abbügeln, dann geschieht zweierlei: Vertrauensverlust in ihr Handeln jetzt. Wachsendes Misstrauen gegenüber ihren Entscheidungen in der Vergangenheit“, schreibt die Reporterin auf der ZDF-Website.

Die Erfahrungen bei der Recherche zum Tiroler Krisenmanagement seien jedenfalls „ungewöhnlich für eine Demokratie“, so Hilpert.krone.atEinloggen, um an der Diskussion teilzunehmen Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Claus_Pandi Stoff genug für eine Fortsetzung der Piefke-Saga! FelixMitterer Der Merkel-Hofsender 😂 die haben auch anständig was zu verbergen dort, nicht nur das sie uns die Seuche ins land geholt haben, haben sie diese auch noch fröhlich über halb europa verteilt. Aus reiner geldgeilheit wurden hier tausende leben dem tourismus geopfert.

grafkaroly Falls in Tirol Fehler gemacht wurden, werden wir das selbst klären. Dazu brauchen wir mit Sicherheit keine deutschen Systemmedien. So bedeutend dieser Vorfall auch ist. Ich finde nicht, dass das die deutschen Staatsmedien auch nur das geringste Recht zur Kritik haben. ARD ZDF und der ganze Mediensumpf in Deutschland sollten hier sehr zurückhaltend sein.

Liebe Piefkes, des was die Nusser Tilg und Platter gerade von sich geben, des wollt’s ihr gar nicht hören und schon gar nicht des was die eh nicht sagen. Urlaub bei Freunden - aber wer die als Freunde hat braucht keine Feinde. Und Österreich lässt wieder politische Intervention von deutschen Medien zu. Ich verachte alle, die jetzt statt Krise zu lösen auch noch ins eig Nest scheissen. Aber eines ist auch klar, sollte die Tourismus Mafia signifikante Fehler gemacht haben, sind sie schwer zu bestrafen.

Staatsfunk Propaganda Kanal, könnte man meinen. Das letzte Auftrumpfen der Seilbahnlobby vor der europaweiten Wirtschaftskrise, die durch die Wintertourismusbranche und somit auch durch Ischgl fegen wird. Claus_Pandi ZDF wann gibt es den ersten bericht über den neuen faschismus in italien, der schlimmer ist als bei mussolini?

... aber nicht für Tirol. Aber damit da kein Missverständnis aufkommt: Die Tiroler sind nicht so. Nur die von Herrn Platter angeführte Landesregierung und deren - ähm nennen wir sie - Freunde.

NÖ: Mann schießt mit Jagdgewehr auf EhefrauDer Täter wurde verhaftet, seine Frau mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus geflogen.

Coronavirus: Mittlerweile 6 Todesfälle in TirolZwei weitere Coronavirus-Todesfälle meldet das Land Tirol Freitagfrüh. Bei den Verstorbenen handelt es sich um zwei Männer im Alter von 70 und 84 Jahren. Beide hatten Vorerkrankungen. Damit stieg die Zahl der Todesfälle in Tirol auf sechs an.

Harry und Meghan im Privatjet aus Kanada geflohenBritischen Medien zufolge haben Prinz Harry und Herzogin Meghan mit ihrem Kind Archie Kanada verlassen, bevor der Commonwealth-Staat die Grenzen geschlossen hat. Im Privatjet soll das Paar in die USA geflogen sein. Gerade USA wie dämlich muss man bitte sein wenn man jetzt in die usa fliegt 🤔 Vom Regen in die Traufe.

Coronavirus: Drei weitere Todesfälle in Tirol, sechs in der SteiermarkInsgesamt gibt es in Tirol bisher neun Todesfälle, in der Steiermark 17. Und die Jungs tragen FFP1 Masken die soviel bringen wie ein Taschentuch... Nur FFP3 Masken schützen vor Viren.

Trotz Sperre: Tourengeher erneut am Berg unterwegs - Tirol | heute.atAm Samstagvormittag wurden in Tirol in den Tuxer Alpen Richtung Kellerjoch/Kuhmesser zwei Tourengeher gesichtet. Maßnahmen der Regierung in Frage stellen und sich wehren!? Oder wie kommt man sonst auf solche Ideen...? Versteht das jemand? Ich nicht... führt sie ab- sperrt sie ein...hahah

Dutzende Infizierte in Vorarlberger Pflegeheim - Vorarlberg | heute.atIn einem Pflegeheim im Klostertal haben sich zehn Bewohner und sechs Angestellte mit dem Coronavirus infiziert. Zwei Bewohner mussten ins Spital.