Youtuber trollen Lieferservice mit Mikrowellen-Gerichten - derStandard.at

25.09.2019 12:08:00

Youtuber trollen Lieferservice mit Mikrowellen-Gerichten:

Fake-Restaurant wurde tatsächlich ins Sortiment von Deliveroo aufgenommen und wickelte auch echte Bestellungen abFoto: REUTERS/Alexandria SageMikrowellen-Menüs stellen für viele Leute wohl die letzte Alternative dar. Online bestellen würde sie niemand, Lieferdienste würden sie auch nicht ins Sortiment aufnehmen – denkt man. Denn der britische Youtuber Josh Pieters, bekannt für seine Streiche, hat nun in einem Video das Gegenteil bewiesen und damit alle reingelegt. Er stellte sich mit Kumpel Archie Manners die Frage, ob der britische Lieferservice Deliveroo erlauben würde, Mikrowellen-Essen auf seiner App zu verkaufen.

Gastro-Öffnung: Mit drei Regeln wieder zum Wirt Corona: Bereits 10.000 Todesopfer in Österreich Nehammer: „Leistungen kein Selbstbedienungsladen“ Weiterlesen: DER STANDARD »

Youtuber 'zerstören die ÖVP' im Rezo-Stil - derStandard.atkladivkokonst spitzen Video - allein die Quellenangabe umfasst 11 Seiten... wenn man das unvoreingenommen ansieht, kann man eigentlich nur mehr die SP oder Grün wählen, weil's um die Natur und sogar die Gesellschaft als Ganzes geht...

Türkis-Grün-Pink: Dreier mit Steuermann - derStandard.atKurz wird der FPÖ kräftig den Kopf waschen, dann hat er eine folgsame FPÖ...aber die Frage bleibt offen: wann werden wir wieder wählen müssen/dürfen ?

Facebook kaufte Start-up für Geräte-Steuerung mit Gedanken - derStandard.at

Österreichs größtes Spiegelteleskop ist auch mit 50 voll im Einsatz - derStandard.at

Immer noch lockt das Weib: Kušejs 'Weibsteufel' mit Minichmayr - derStandard.at

Seisenbacher wollte mit Pass eines Judo-Funktionärs UIkraine verlassen - derStandard.at