Wrestlerin, 22, Und, Netflix, Star, Aus, Japan, Tot, News Von Jetzt, News, Neuigkeiten, Newsticker, Medien, Tageszeitung, Zeitung, Nachrichten

Wrestlerin, 22

Wrestlerin (22) und Netflix-Star aus Japan tot

Hana Kimura, Profi-Wrestlerin und Reality-Star aus Japan ist im Alter von nur 22 Jahren gestorben. Die junge Frau könnte aber durch Hass im Netz in den Tod getrieben worden sein.

23.05.2020 22:48:00

Hana Kimura, Profi- Wrestlerin und Reality- Star aus Japan ist im Alter von nur 22 Jahren gestorben. Die junge Frau könnte aber durch Hass im Netz in den Tod getrieben worden sein.

Hana Kimura, Profi- Wrestlerin und Reality- Star aus Japan ist im Alter von nur 22 Jahren gestorben. Die junge Frau könnte aber durch Hass im Netz in den Tod getrieben worden sein.

Besonders schockierend: Womöglich starb Kimura, weil sie durch Hass im Netz ins den Suizid getrieben wurde. Wie es scheint, war Hana Kimura Anfeindungen und Mobbing im Internet ausgesetzt, während sie an der japanischen Netflix-Reality-Serie"Terrace House" teilnahm. Ihre letzten Social-Media-Postings deuten darauf hin, dass sie unter Anfeindungen im Netz litt.

Van der Bellen: Friedliche Proteste „verständlich“ Umfrage: 62% von Arbeit des Kanzlers überzeugt Anti-Rassismus-Demo ohne Babyelefant hat Folgen

Suizidgedanken? Hol dir Hilfe, es gibt sie! Weiterlesen: heute.at »

rip

Freistatt, Miss Undercover und Million Dollar Baby: Die TV-Tipps für Freitag, 22. Mai - derStandard.at

Coronavirus-Studie: Malaria-Mittel wirken nicht gegen Covid-19Umfassende Datenanalyse von Forschern aus USA und Schweiz sprechen gegen Anwendung von Chloroquin und Hydroxychloroquin.

Nun geht's mittels Online-Anmeldung nach KroatienKroatien wird am Monatsende seine Grenzen für Reisende aus Österreich, der Slowakei, Tschechien und Ungarn.  Schließen? Anmalen? Abschaffen? Sprengen? Oder gar öffnen?! So wie ich damals im Meidviertel: 'Mama, darf ich ein Diplom?'

Moon-Milk: Wie das Trend-Getränk beim Einschlafen hilftWarme 'Mond-Milch' schaut wunderschön aus, schmeckt gut und begleitet uns ins Land der Träume.

Kiga-Pädagogin: 'Kinder wurden fiebernd abgegeben'Fiebernde und hustende Kinder, kein Mund-Nasen-Schutz und zu wenig Desinfektionsmittel: Eine langjährige Kindergarten-Pädagogin erzählt aus ihrer Sicht von der Corona-Krise.

Forscher wollen wertvolle Stoffe aus Staub und Schlacke gewinnen - derStandard.at