„Wir alle bereiten uns auf eine Triage vor“

Weltärztebund-Chef Frank Ulrich Montgomery: „Wir alle bereiten uns auf eine Triage vor“

Welt, Bundesärztekammer

26.11.2021 16:30:00

Welt ärztebund-Chef Frank Ulrich Montgomery : „Wir alle bereiten uns auf eine Triage vor“

Angesichts der stark steigenden Corona-Zahlen bereiten sich die Kliniken in Deutschland nach Angaben des Vorsitzenden des Welt ärztebundes auf eine ...

Angesichts der stark steigenden Corona-Zahlen bereiten sich die Kliniken in Deutschland nach Angaben des Vorsitzenden des Weltärztebundes auf eine Triage vor - also die Situation, in welcher die Ärzte entscheiden müssen, welcher Intensivpatient bei knappen Ressourcen bevorzugt behandelt wird. , sagte Frank Ulrich Montgomery.

Artikel teilen0DruckenGrundsätzlich versuchten Ärzte alles, um diese letzte entsetzliche Entscheidung abzuwenden. „Aber angesichts der steigenden Infektionszahlen müssen sich die Kliniken vorbereiten“, sagte der Mediziner.Impfung nicht ausschlaggebend

Weiterlesen: Kronen Zeitung »

So ein Blödsinn. Tragen gibt es das ganze Jahr in den Krankenhäusern hat das letzte mal ein Arzt gesagt. Wenn der Weltärztebund-Chef Frank Ulrich Montgomery, dem Vernehmen nach eine ähnliche Lichtgestalt ist wie der ÖÄK-Chef Szekeres, wird es eine Weile noch dauern, bis es in die Sphären der Fachidiotie vorgedrungen ist, °Kinder-Psychiatrien triagieren bereits seit gut einem Jahr❗️

Impfverweigerer Am besten noch a paar Betten und Personal reduzieren und Krankenhäuser schließen... Fixxt euch ihr Lügner... Der Tag der Abrechnung wird kommen Das deutsche HÖCHSTGERICHT hat seit 2 Jahren das Recht auf Sterbehilfe jedem !!! zugesprochen, das sollte man diesem WIDERLING MONTGOMERY mal übermitteln; Unglaublich, wie Rechtsbrecher & Pharmazuhälter dieses Recht ignorieren bzw. NULL umsetzen trotz höchstgerichtlichem URTEIL;

OÖ-Intensivmediziner: 'Wir bereiten uns auf Triage vor'In Oberösterreich steht das bevor, was alle befürchtet haben: Die Mediziner müssen entscheiden, wer noch behandelt werden kann und wer nicht.  Als erstes die, die noch keinen Cent SVA eingezahlt haben, dann ab 90 abwärts. Ist ja nicht so schwer. Führt endlich die Sterbehilfe ein und erspart den Menschen sinnloses Leiden, nur um nochmals Unsummen von Kosten in Rechnung stellen zu können; Konnte man schon in der Vorwoche lesen. Ich glaube, da war es Salzburg. Das ist also die gute medizinische Versorgung in Österreich, wo wir doch laut unseren Politikern immer wieder die Besten sind.

Triage auch in der KinderpsychiatrieDie Probleme der Jungen verfestigen sich in vielen Bereichen drastisch. Die Österreichische Kinderliga sieht Handlungsbedarf und fordert etwa eine Kindermilliarde ein.

Autorin: 'Wir sollten unsere Kinder nicht ständig zu etwas zwingen'Die westliche Erziehung sei ein Irrweg, sagt die US-Autorin Michaeleen Doucleff. Wie sie bei Indigenen in Mexiko, der Arktis und Tansania zu einer besseren Mutter wurde

Jetzt Lockdown in der Slowakei: 'Wir verlieren. Wir verlieren den Kampf gegen Covid-19'Noch vor einem Jahr wähnte sich die Slowakei mit Massentestungen auf dem besten Weg, die Coronakrise in den Griff zu bekommen. 'Die Krankenhäuser stehen am Ende ihrer Kapazitäten', erklärte die slowakische Präsidentin nun. Der Sonderweg der Slowakei ist gescheitert. Nun verhängte die Regierung einen zweiwöchigen Lockdown.

Was wir uns von einer Festspielpräsidentin erwarten dürfenHelga Rabl-Stadler hat die Latte für ihre Nachfolgerin hoch gelegt.

Wir sind im Lockdown, und im ORF wurde getanztMit ihrer horrenden Optik hat die große „Licht ins Dunkel“-Gala im ORF wütende Reaktionen provoziert: Während das ganze Land im harten Lockdown ... gesponsert mit Zwangsgebühren Quod licet Jovi...

(Bild: APA/dpa/Sebastian Gollnow) Angesichts der stark steigenden Corona-Zahlen bereiten sich die Kliniken in Deutschland nach Angaben des Vorsitzenden des Weltärztebundes auf eine Triage vor - also die Situation, in welcher die Ärzte entscheiden müssen, welcher Intensivpatient bei knappen Ressourcen bevorzugt behandelt wird. , sagte Frank Ulrich Montgomery. Artikel teilen 0 Drucken Grundsätzlich versuchten Ärzte alles, um diese letzte entsetzliche Entscheidung abzuwenden. „Aber angesichts der steigenden Infektionszahlen müssen sich die Kliniken vorbereiten“, sagte der Mediziner. Impfung nicht ausschlaggebend Wenn eine Triage-Entscheidung nicht vermieden werden könne, dann werde jeder Patient unabhängig von seiner Herkunft, seiner Religion oder auch der Frage, ob er geimpft sei oder nicht, betrachtet. In dieser Hinsicht würden alle Menschen gleich behandelt. „Es zählt dann vor allem die klinische Erfolgsaussicht“, sagte Montgomery. Bereits im vergangenen Herbst hätten die medizinischen Fachgesellschaften und die Bundesärztekammer grundsätzliche Empfehlungen für Triage-Entscheidungen ausgesprochen, um den betroffenen Ärzten im Notfall die Entscheidung zu erleichtern, welcher Patient den Vorzug bekommt, wenn die Intensivkapazitäten nicht mehr für alle reichten. Lesen Sie auch: