Innsbruck

Innsbruck

Willi signalisiert Zustimmung: Innsbrucker Vizebürgermeisterin offenbar vor Abwahl

Der Innsbrucker Bürgermeister Georg Willi (Grüne) hatte signalisiert, einem entsprechenden Antrag zuzustimmen. #Innsbruck

10.10.2019 12:00:00

Der Innsbruck er Bürgermeister Georg Willi (Grüne) hatte signalisiert, einem entsprechenden Antrag zuzustimmen. Innsbruck

Grüne signalisierten Zustimmung zu Abberufungsantrag - 'Für Innsbruck ' will weiterhin in Koalition bleiben - Kostenexplosion der Patscherkofelbahn als Auslöser.

Georg Willi(Grüne) hatte signalisiert, einem entsprechenden Antrag zuzustimmen. Mit den Stimmen der Grünen dürfte eine Mehrheit erreicht werden.Oppitz-Plörer war wegen steigender Kosten beim Neubau derPatscherkofelbahnin die Kritik geraten. Die beiden Oppositionsparteien FPÖ und"Gerechtes Innsbruck" hatten Abwahlanträge eingebracht. Die Liste Für Innsbruck kündigte aber an, im Fall einer Abwahl trotzdem in der Koalition zu bleiben. Damit dürften mögliche Neuwahlen vom Tisch sein, zumal sich auch Willi gegen Neuwahlen ausgesprochen hatte.

Elf neue Kaiserpinguin-Kolonien entdeckt Der Libanon: Ein Land in Trümmern Beirut: Am Boden zerstört - derStandard.at Weiterlesen: Kleine Zeitung »

Willi stimmt Abberufung seiner Vizebürgermeisterin zu Innsbruck : Die geplante Abberufung der Vizebürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer bringt den grünen Bürgermeister Georg Willi in eine Zwickmühle.

Innsbrucker Stadtregierung steht vor dem AusGrüner Bürgermeister Willi unterstützt FPÖ-Abwahlantrag gegen Vize-Stadtchefin und erhebt massive Vorwürfe gegen seine Vorgängerin.

KHM: Haag signalisiert Stabilität, Schmidt zu Buße bereitDie KHM-Chefin will Kurs fortführen. Eike Schmidt hofft, sich eventuelle Strafzahlungen leisten zu können Eike Schmidt, oder die Kultur-Hur

Politisches Verwirrspiel im Innsbrucker Gemeinderat - derStandard.at

Showdown im Gemeinderat: Abwahl von Oppitz-Plörer fixIm Innsbruck er Rathaus geht es rund. Vize-Bürgermeisterin Oppitz-Plörer wird Amt und auch Ressort verlieren.

Ampel für die neue EU-Kommission steht noch nicht auf GrünKommissionschefin Von der Leyen kommt unter Zeitdruck. Für drei Kommissare fehlt noch die Zustimmung des EU-Parlaments.