Wien: Ludwig entscheidet am Dienstag über neue Maßnahmen +2.364 Neuinfektionen in Österreich

Spitzenreiter sind Niederösterreich und Oberösterreich.

17.09.2021 17:03:00

Spitzenreiter sind Niederösterreich und Oberösterreich.

Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.

Live: Aktuelle Entwicklungen in der Corona-PandemieHeute, 04:00 PM| Karl OberascherZahl der Schulabmeldungen auf 7.515 verdreifachtDie Zahl der Schulabmeldungen hat sich angesichts der Corona-Pandemie verdreifacht. Insgesamt 7.515 Kinder bis zur neunten Schulstufe sind damit im Schuljahr 2021/22 in häuslichem Unterricht, geht aus Zahlen des Bildungsministerium hervor. Abmeldungen sind bis zum ersten Schultag möglich. Im Vorjahr waren es rund 2.600, in den Jahren zuvor jeweils etwa 2.400.

Pool der Impfbereiten in Österreich ausgeschöpft Verschärfungen? Krisengipfel bei Schallenberg Umfrage: Pool der Impfbereiten in Österreich ausgeschöpft

Spitzenreiter mit 2.049 Abmeldungen ist Niederösterreich, dahinter folgen Oberösterreich (1.427), die Steiermark (1.130) und Wien (870). Die meisten Abmeldungen gab es im Volksschulbereich mit insgesamt 4.933 Kindern im häuslichen Unterricht. In der fünften bis achten Schulstufe sind es 2.412, auf die neunte Schulstufe entfallen 170 Abmeldungen.

In Österreich gilt keine Schul-, sondern lediglich eine Unterrichtspflicht. Kinder können also auch häuslichen Unterricht oder eine Privatschule ohne Öffentlichkeitsrecht (diese haben selbst nicht das Recht zur Vergabe von Schulzeugnissen) besuchen. Das muss der jeweiligen Bildungsdirektion bis zum Beginn des jeweiligen Schuljahrs angezeigt werden. Diese kann den Hausunterricht dann untersagen,"wenn mit großer Wahrscheinlichkeit anzunehmen ist, dass die .... Gleichwertigkeit des Unterrichtes nicht gegeben ist". Am Ende des Schuljahrs ist außerdem an einer"normalen" Schule eine Externistenprüfung über den Unterrichtsstoff zu absolvieren. headtopics.com

Das Bildungsministerium will künftig die Regeln für häuslichen Unterricht verschärfen: Zusätzlich zur Externistenprüfung am Jahresende soll schon nach dem ersten Semester der Lernstand der Kinder erhoben werden und Eltern sollen nicht mehr entscheiden können, wo die Externistenprüfung stattfindet. Außerdem sollen den Eltern in Aufklärungsgesprächen die Konsequenzen der Abmeldung verdeutlicht werden.

 | Karl OberascherHälfte der Unis plant Rückkehr zum vollen Präsenzbetrieb Die Hälfte der Unis will nach drei Semestern, in denen coronabedingt ein Großteil der Lehre digital abgehalten wurde, im nächsten Studienjahr zum vollen Präsenzbetrieb mit mehr als 90 Prozent Lehre vor Ort zurückkehren. Das zeigt eine Umfrage der Universitätenkonferenz, die uniko-Präsidentin Sabine Seidler am Freitag vorgestellt hat. Die Kunst- und Medizinunis, die Wirtschaftsuni und die Uni Graz wollen kompletten Präsenzbetrieb, an den übrigen Unis sind es 50 bis 80 Prozent.

"Wir planen in einem Präsenzsemester", betonte Seidler. Eine rote Linie, ab der die Unis komplett ins Digitale wechseln, gibt es aus ihrer Sicht nicht."Bisher sind wir nur auf Distanz umgestiegen, wenn das von uns verlangt wurde. Ich persönlich gehe nicht davon aus, dass das wieder kommt." Zwar werde je nach Infektionsgeschehen sicher noch ein"Feintuning" bei den Sicherheitsmaßnahmen nötig sein."Aber ich gehe davon aus, dass wir das durchziehen werden können."

Die Bandbreite beim Präsenzangebot sei dabei je nach Uni und Art der Lehrveranstaltung groß. Der Schwerpunkt bei den Präsenzangeboten soll dabei bei den Studienanfängern sowie jenen liegen, die in den vergangenen drei Semestern ihr Studium begonnen haben. Seidler hob dabei auch die Master-Studierenden hervor, die in drei von vier Semestern die Uni de facto nicht von innen gesehen hätten. Es soll außerdem nach Lehrerveranstaltungstyp unterschieden werden, eine Massenvorlesung könne man auch gut digital abhalten. headtopics.com

Top-Diplomat suspendiert: Stolperte Peterlik über Marsalek-Affäre? Antikörpertests sagen nichts über Schutz aus Lehrerin bedroht: „I stich di mit dem Besen ab“

An der Uni Wien, der größten Hochschule des Landes, sollen etwa 40 Prozent der Lehrveranstaltungen rein in Präsenz stattfinden, wie Rektor Heinz Engl am Freitag in der"Presse" berichtet hat. Zusätzliche 20 bis 30 Prozent werden gemischt in Präsenz mit digitalen Elementen abgehalten und die restlichen 30 Prozent werden weiterhin digital sein. Die Uni für Angewandte Kunst in Wien hat wiederum zuletzt die komplette Rückkehr in den Präsenzunterricht angekündigt.

 | Marie NorthIsraels Sanitätstruppe der Armee betreut Infizierte zu HauseUm die Krankenhäuser in der Corona-Krise zu entlasten, betreut die Sanitätstruppe der israelischen Armee seit dieser Woche Corona-Infizierte zu Hause. Dutzende Teams aus Arzt, Krankenpfleger und Fahrer würden zunächst 250 Kranke täglich besuchen, teilte die Armee heute mit. Die Operation"Hand in Hand" könne bei Bedarf aber noch ausgebaut werden.

In Israel wurden zuletzt mehrfach mehr als 10.000 neue Corona-Fälle pro Tag registriert - die höchsten Zahlen seit Beginn der Pandemie. Am Freitag meldete das Gesundheitsministerium 3.171 neue Corona-Infizierte für den Vortag. Allerdings war auch deutlich weniger getestet worden. 658 Corona-Infizierte sind demnach schwer krank. Knapp 60 Prozent der rund 9,4 Millionen Israelis sind geimpft.

Heute, 01:08 PM| Marie NorthAnzahl der Fälle in NÖ Erstaufnahmezentren weiter im SinkenDie Anzahl der Infektionen in Asylbetreuungsstellen in Niederösterreich sind heute weiter zurückgegangen. Im Erstaufnahmezentrum Traiskirchen (Bezirk Baden) wurden 85 Fälle (minus zwei) verzeichnet, in Schwechat (Bezirk Bruck a.d. Leitha) waren es 14 (minus eins). Nach einer Tanzveranstaltung im Bezirk Scheibbs wurden laut dem Büro der niederösterreichischen Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) 35 Infektionen gemeldet, eine mehr als am Vortag. headtopics.com

Bei einem Automobilzulieferer im Bezirk Scheibbs wurden 15 positiv getestete Personen registriert, eine weniger als am Donnerstag. Im Bezirk Lilienfeld wurden im Pflege- und Betreuungszentrum (PBZ) Türnitz zwölf Fälle (plus zwei) gemeldet und elf in einem Verein. Neun positiv Getestete gab es in Zusammenhang mit einem Kindergarten im Bezirk St. Pölten-Land. Jeweils sieben Infektionen wurden in einem Laufhaus im Bezirk Wiener Neustadt und im PBZ Mautern (Bezirk Krems) verzeichnet.

Heute, 01:06 PM| Marie NorthHälfte der Unis plant Rückkehr zum vollen PräsenzbetriebDie Hälfte der Unis will nach drei Semestern, in denen coronabedingt ein Großteil der Lehre digital abgehalten wurde, im nächsten Studienjahr zum vollen Präsenzbetrieb mit mehr als 90 Prozent Lehre vor Ort zurückkehren. Das zeigt eine Umfrage der Universitätenkonferenz, die uniko-Präsidentin Sabine Seidler am Freitag vorgestellt hat. Die Kunst- und Medizinunis, die Wirtschaftsuni und die Uni Graz wollen kompletten Präsenzbetrieb, an den übrigen Unis sind es 50 bis 80 Prozent.

Krisengipfel wegen steigender Corona-Infektionen Corona-Gipfel: Warten auf die nächsten Schritte 3.582 Neuinfektionen in Österreich Weiterlesen: KURIER »

Jedes Kriegsgebiet und Dritte Weltland hat bessere COVID-Werte als Österreich :-) Aber jene haben auch keine EXPERTEN :-)

Schärfere Corona-Maßnahmen für Wien zeichnen sich abDie Stadt Wien passt ihre eigene Verordnung vorerst an jene des Bundes an. Kommende Woche will Ludwig über weitere Verschärfungen beraten. Bis jetzt waren alle Maßnahmen Wiens und der Regierung völlig sinnlos :-) Wiener PamSPÖ NEOS Bgm Ludwig schikaniert Kinder Bürgerinnen! Macht Wien zur Lebensgefährlichen Stadt! Um von möglicher Korruption mit Bgm Ludwig bei Wiener Wohnen abzulenken

Bereits 603 Schulklassen in Wien geschlossenEs geht rasant dahin: Bereits mehr als 600 Schulklassen in Wien sind in Quarantäne, drei Viertel der Schulen sind von Schließungen betroffen - und ... Die Impfpflicht wird jetzt dann langsam kommen, bei den Arbeitslosen hat man jetzt angefangen und es werden weitere Gruppen folgen. Die Unwissheit Unfâhigkeit von Fassmann,Mückstein und Kurz für alle Österreicher sichtbar!! In Schweden Dänemark gibt es klügere Politikerinnen!! Kurz muss weg!

So viele Covid-Patienten in Wien sind ungeimpftDie Zahl der Menschen, die aufgrund einer Coronavirus-Infektion in österreichischen Spitälern betreut werden müssen, ist weiter im Steigen. In der ... die GESCHÜTZTEN müssen vor den UNGESCHÜTZTEN GESCHÜTZT werden indem man die UNGESCHÜTZTEN zwingt den SCHUTZ zu nehmen der die GESCHÜTZTEN nicht GESCHÜTZT hat !!! Logik? Schon seit Corona abgeschafft 😁😁 🤣🤣🤣😂😂😂

Riesige Rauchsäule über Wien: Feuerwehr im GroßeinsatzIn Wien-Mariahilf wütet derzeit ein riesiger Dachstuhl-Brand. Die Feuerwehr steht im Großeinsatz – 60 Einsatzkräfte sind vor Ort! Experten bestätigen: Schuld daran waren, ja, auch die UNGEIMPFTEN :-)

Zwei Frauen in Wien ermordet: Verdächtiger in U-HaftNach seinem Mordgeständnis muss der verdächtige Somalier in Untersuchungshaft. Bei der Bluttat am Montag in Wien-Favoriten starben zwei Frauen.  diegruenen gruenewien ?!?!?!?!?!? Einzelfall, psychisch krank, traumatisiert. Könnte es sein, dass er jetzt gar nicht mehr außer Landes abgeschoben werden kann, weil ihn nach seiner Haft bzw Tat kein Land mehr haben will? Eigentlich hat er jetzt einen Daueraufenthaltstitel in Österreich.

Erstes Bundesland wieder rot: Wien, Steiermark und Kärnten: Erste Operationen verschobenUm angesichts steigender Zahlen von Covid-Patienten genügend Kapazitäten garantieren zu können, werden in Wien, der Steiermark und Kärnten bereits geplante OPs aufgeschoben. Bei 6% Belegung. Hier wird ein Notstand von der Politik mutwillig herbeigeführt. staat das man die kapazitäten erhöht und mehr betten bzw platz schafft trotzt man wie ein kleines kind alles oder garnichts..gibt es denn zu wenig medizinische kräfte in Öland?..mir scheint die interesse sich auf gewisse Ausnahme situationen vorzubereiten nicht vorhanden zu sein