Wie Wiener Juden über Triest nach Shanghai flohen

15.000 Juden entkamen 1938 bis 1940 trotz faschistischer Rassengesetze auf Luxus-Passagierschiffen über Norditalien nach China: Der Duce blickte weg.

26.01.2022 01:49:00

15.000 Juden entkamen 1938 bis 1940 trotz faschistischer Rassengesetze auf Luxus-Passagierschiffen über Norditalien nach China: Der Duce blickte weg.

15.000 Juden entkamen 1938 bis 1940 trotz faschistischer Rassengesetze auf Luxus-Passagierschiffen über Norditalien nach China: Der Duce blickte weg.

15.000 Juden gelangten mit den Triestiner Schiffen in die damalige Freihandelszone. Es war der letzte Zufluchtsort, da anders als in anderen Ländern kein Visum verlangt wurde.Zum „Das Wichtigste des Tages“NewsletterDer einzigartige Journalismus der Presse.

Weiterlesen: Die Presse »

„Wie schauen eigentlich Juden aus?“In einem neuen Kurs-Modul wollen Österreichischer Integrationsfonds und Israelitische Kultusgemeinschaft Asylwerber für Antisemitismus sensibilisieren. Ein Besuch.

Brady und Buccaneers im Play-off an L.A. Rams gescheitertDramatische 27:30-Heimniederlage nach zwischenzeitlicher Aufholjagd – Chiefs nach 42:36-Sieg über Bills im AFC-Finale

Hacker in „ZiB 2“: In einer Zeit, in der alle die Nerven wegschmeißenDer Wiener Gesundheitsstadtrat ließ mit Aussagen über die Teststrategie aufhorchen: Die Tests seien „ein Beitrag einfach zum emotionalen Befinden der Bevölkerung“. Ein teurer Spaß!

Gesundheitsministerium arbeitet 'mit Hochdruck' an Corona-DatenproblemenGesundheitsminister Mückstein erklärte die Situation in einem Brief an den Wiener Stadtrat Hacker, der sich über die Datenlage beschwert hatte Er soll lieber mit Hochdruck seinen Hut nehmen und mit ihm der Rest der Regierung neuwahlen WolfgangMueckst bei der österreichischen mentallität, bei der bei problemen immer die anderen schuld sind, ist es wahrlich nicht einfach politiker zu sein! (die weit verbreitete korruption damit nicht zu entschuldigen) ;-)

„Wie schauen eigentlich Juden aus?“In einem neuen Kurs-Modul wollen Österreichischer Integrationsfonds und Israelitische Kultusgemeinschaft Asylwerber für Antisemitismus sensibilisieren. Ein Besuch.

Streamingportal Peacock kommt über Sky nach Deutschland und ÖsterreichStreamingportal Peacock kommt über Sky nach Deutschland und Österreich:

Etwa 40 Tage dauerte die lebensrettende Reise auf den Ozeandampfern ins Ungewisse. Tausende österreichische Juden gingen zwischen 1938 und 1940 in Triest oder Genua an Bord der noblen Passagierschiffe des Lloyd Triestino, um vor der NS-Herrschaft zu fliehen. Das Ziel, die chinesische Metropole Shanghai, lag mehr als zehntausend Kilometer entfernt von Heimat, Verwandten und Freunden. 15.000 Juden gelangten mit den Triestiner Schiffen in die damalige Freihandelszone. Es war der letzte Zufluchtsort, da anders als in anderen Ländern kein Visum verlangt wurde. Zum „Das Wichtigste des Tages“ Newsletter Der einzigartige Journalismus der Presse. Jeden Tag. Überall.