Wie sich Jugendliche besser selbst helfen können

19.01.2022 02:23:00

Auf einer neuen Website gibt Experte Christopher Pieh Hilfe zur Selbsthilfe bei psychischen Problemen. Jugendstaatssekretärin Claudia Plakolm (ÖVP) appelliert für eine „Enttabuisierung“ von...

Auf einer neuen Website gibt Experte Christopher Pieh Hilfe zur Selbsthilfe bei psychischen Problemen. Jugendstaatssekretärin Claudia Plakolm (ÖVP) appelliert für eine Enttabuisierung von Depressionen und Ängsten.

Auf einer neuen Website gibt Experte Christopher Pieh Hilfe zur Selbsthilfe bei psychischen Problemen. Jugendstaatssekretärin Claudia Plakolm (ÖVP) appelliert für eine „Enttabuisierung“ von...

Auf einer neuen Website gibt Experte Christopher Pieh Hilfe zur Selbsthilfe bei psychischen Problemen. Jugendstaatssekretärin Claudia Plakolm (ÖVP) appelliert für eine „Enttabuisierung“ von Depressionen und Ängsten.Seit Beginn der Pandemie untersucht Christopher Pieh, Professor für Psychosomatische Medizin und Gesundheitsforschung an der Donauuniversität Krems, welche Effekte diese auf die Psyche von Jugendlichen hat. Seine aktuellste Studie sorgt seit ihrer Veröffentlichung im Dezember für Alarmstufe Rot unter Medizinern und Politikern: 62 Prozent der Mädchen und 38 Prozent der Burschen zwischen 14 und 20 weisen mittelgradig depressive Symptome auf. Rund ein Fünftel denkt täglich oder beinahe täglich an Suizid. Insgesamt haben sich Suizidversuche von Jugendlichen seit Beginn der Pandemie verdoppelt.

Weiterlesen:
Die Presse »

'Es wird a Leich' sein' - Der FALTER startet Klenk+Reiter, den Podcast aus der Gerichtsmedizin - Klenk+Reiter - Der FALTER-Podcast aus der Gerichtsmedizin - FALTER.at

Weiterlesen >>

Wie schauts aus mit zusätzlichen Mitteln für Psychotherapie auf Kasse, claudiaplakolm?

Madrid auf der Suche nach einer Corona-Exit-StrategieTrotz Rekordwerten an Neuinfektionen bleibt die Regierung unter Pedro Sánchez bei ihrem lockeren Kurs. Corona soll wie jährliche Grippewellen eingestuft werden.

Oö: Brennender Reifen eines Sattelauflegers auf der A 25WEISSKIRCHEN (OÖ): Zu einem Fahrzeugbrand wurden gegen 09:00 Uhr des 18. Jänner 2022 die Feuerwehren Pucking-Hasenufer und Weißkirchen an der Traun alarmiert

Der Umstieg auf grüne Energien ist ohne Verzicht möglichWir müssen weder auf Konsum verzichten noch den Kapitalismus abschaffen, sondern lediglich unser Energiesystem radikal umstellen.

Angst vor Erpressung nimmt zu: Cyberkriminalität steigt zum größten Risiko für Unternehmen aufCyber-Erpressung ist ein gutes Geschäft und wird nun umgekehrt zum größten Risiko für Unternehmen: in Österreich, weltweit. Sie beunruhigt die Betriebe sogar stärker als die Pandemie oder unterbrochene Lieferketten, besagt das Allianz-Risikobarometer.

Warnstreik: Schüler gingen auf die StraßeUnter wirstreiken haben sich am Dienstag Schüler aus Schulen in ganz Österreich an Warnstreiks beteiligt und vor den Lehrgebäuden versammelt. Rote Streikerziehung in Reinkultur: Und wenn dieser 'hoffnungsvolle' Nachwuchs dann mit Hilfe der Schmarotzerunterstützung gar nicht erst anfängt zu arbeiten oder irgendwann mit Hilfe der Gewerkschaft nicht mehr arbeiten geht,dann hat er auch die nötige Zeit für Streiks. Nur aus der Bevölkerung kann die Beendigung dieser politischen Pandemie- Inszenierung kommen. Kurz und endgültig. Diese Polit-Mafia mit ihren Höhlenvirologen wird freiwillig nicht aufhören. Vor Leergebäuden die dringend benötigt werden😂😂😂😂👍

Mordversuch: Grazerin (32) stach auf Partner einMordversuch: Grazerin (32) stach auf ihren Lebensgefährten ein! Der 51-Jährige überlebte. Das Motiv ist laut Polizei unklar, man geht derzeit von einem Streit aus. Drogen Geld

Drucken Auf einer neuen Website gibt Experte Christopher Pieh Hilfe zur Selbsthilfe bei psychischen Problemen.Wer aus der deutschsprachigen Welt in die spanische Hauptstadt Madrid reist, reibt sich verwundert die Augen: Das Leben pulsiert in den Ausgeh- und Einkaufsvierteln der Metropole, als ob es kein Corona und keine Omikron-Welle geben würde..Die schlechte Nachricht zuerst: Wir können den Klimawandel nicht mehr verhindern.

Jugendstaatssekretärin Claudia Plakolm (ÖVP) appelliert für eine „Enttabuisierung“ von Depressionen und Ängsten. Seit Beginn der Pandemie untersucht Christopher Pieh, Professor für Psychosomatische Medizin und Gesundheitsforschung an der Donauuniversität Krems, welche Effekte diese auf die Psyche von Jugendlichen hat. Hunderttausende Kinder drücken nach den Winterferien wieder die Schulbank – ohne jegliche Testpflichten für Schüler und Lehrer. Seine aktuellste Studie sorgt seit ihrer Veröffentlichung im Dezember für Alarmstufe Rot unter Medizinern und Politikern: 62 Prozent der Mädchen und 38 Prozent der Burschen zwischen 14 und 20 weisen mittelgradig depressive Symptome auf. Die eintreffende Feuerwehr führte noch Kühlarbeiten am Reifen durch und rückte anschließend wieder ab. Rund ein Fünftel denkt täglich oder beinahe täglich an Suizid. Insgesamt haben sich Suizidversuche von Jugendlichen seit Beginn der Pandemie verdoppelt. Die „Jahrhundertfluten“ der Jahre 1997, 2002 und 2021 sind Vorboten einer neuen Ära.

Keine andere Bevölkerungsgruppe sei mehr vom Anstieg psychischer Verstimmungen betroffen, warnte Pieh am Donnerstag im Beisein von Jugendstaatssekretärin Claudia Plakolm (ÖVP). Um dem Problem ressortübergreifend zu begegnen, schnürt die Bundesregierung nun ein 180 Millionen Euro schweres Förderpaket. Es umfasst neben mehr Geld für Therapieplätze auch mehr Mittel u.a. für Förderunterricht, Schulveranstaltungen, Schulpsychologie, Schulsport oder Sozialarbeit. Der Bericht enthält aber auch eine gute Nachricht: Die Anpassung an den Klimawandel ist möglich.

Zum „Das Wichtigste des Tages“ Newsletter Der einzigartige Journalismus der Presse. Jeden Tag. Überall. .