Wie Schallenberg bei der OECD-Wahl Schweden und die Grünen brüskierte

Österreich wählte ein Feindbild der Klimaschützer, den australischen Ex-Finanzminister, Mathias Cormann, zum OECD-Generalsekretär. Die Grünen hätten die schwedische Kandidatin, Cecilia Malmström,...

16.03.2021 15:31:00

Österreich wählte ein Feindbild der Klimaschützer, den australischen Ex-Außenminister, Mathias Cormann, zum OECD-Generalsekretär. Die Grünen hätten die schwedische Kandidatin, Cecilia Malmström, vorgezogen, waren aber nicht eingebunden.

Österreich wählte ein Feindbild der Klimaschützer, den australischen Ex-Finanzminister, Mathias Cormann, zum OECD-Generalsekretär. Die Grünen hätten die schwedische Kandidatin, Cecilia Malmström,...

Österreich wählte ein Feindbild der Klimaschützer, den australischen Ex-Finanzminister, Mathias Cormann, zum OECD-Generalsekretär. Die Grünen hätten die schwedische Kandidatin, Cecilia Malmström, vorgezogen, waren aber nicht eingebunden.

Deutsche staunen über das Corona-'Ösi-Wunder' Mückstein: In Turnschuhen ins Amt Turnschuhe bei der Angelobung - geziemt sich das?

Die Abstimmung am Montag vergangener Woche war denkbar knapp. Nur 19 der 37 Mitgliedstaaten der Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) wählten den australischen Ex-Finanzminister, Mathias Cormann, zum neuen Generalsekretär. Umweltschützer waren entsetzt. Die bisherige Umweltbilanz Cormanns sei „grauenhaft“, erklärte Greenpeace. Tatsächlich hatte der Konservative CO2-Steuern einst als „teuren Scherz“ bezeichnet und lange die Reduktion von Emissionen blockiert.

Weiterlesen: Die Presse »

Das Klima kann man nicht schützen deswegen eine gute Wahl. Danke nach Österreich