Wie die EU nach der Krise Europa hochfahren will

Wie die EU nach der Krise Europa hochfahren will (nämlich so wie Österreich):

09.04.2020 08:45:00

Wie die EU nach der Krise Europa hochfahren will (nämlich so wie Österreich):

Zwar gibt es in Europa derzeit keine Anzeichen dafür, dass der Höhepunkt der Coronavirus-Pandemie bereits erreicht sein könnte, doch die EU muss sich ...

Nach diesem Plan könnten die Restriktionen im Bedarfsfall lokal schnell wieder eingeführt werden -. Außerdem sollten die Maßnahmen schrittweise aufgehoben werden, sodass zwischen den einzelnen Schritten ausreichend Zeit bleibe. Als Orientierungswert geben die Verfasser einen Monat zwischen den einzelnen Lockerungen an.

IT-Jobs: Raiffeisen Bank verlagert Digital Banking in die Ukraine - derStandard.at 'Frauen haben in der Coronakrise das System am Laufen gehalten' Corona-Hilfen: SPÖ will Gutscheine für Öffis

(Bild: AFP)Die „verletzlichsten Gruppen“ müssen länger geschützt werdenGrundsätzlich müssten die Maßnahmen weniger breit und dafür stärker fokussiert sein als bisher. Demnach müssen die „verletzlichsten Gruppen, zum Beispiel die Älteren“, länger geschützt werden, wie die „Welt“ aus dem Papier zitiert. Auch Ansammlungen von Menschengruppen sollen nur schrittweise wieder erlaubt werden. In Geschäften sollte die Anzahl der gleichzeitig zugelassenen Kunden zunächst beschränkt werden.

Klassen sollen verkleinert werden, Festivals erst später stattfindenIn Schulen sollten Kinder ausreichend Abstand zueinander halten können - Klassen sollten dafür verkleinert werden. Bars, Restaurants und Kultureinrichtungen wie Kinos sollten nur allmählich wieder öffnen. „Die Aufhebung von Verboten von Massenansammlungen wie Festivals muss zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden“, heißt es demnach in dem Papier.

Fotos„Es muss eine gemeinsame Herangehensweise geben“Die Brüsseler Behörde fordert vor allem eine koordinierte Vorgehensweise der Mitgliedstaaten. „Der Zeitpunkt und die spezifischen Modalitäten für eine Ausstiegsstrategie mögen sich zwischen einzelnen Mitgliedstaaten unterscheiden, trotzdem ist es unabdingbar, dass es dafür eine gemeinsame Herangehensweise und einen gemeinsamen Rahmen gibt“, heißt es in dem Entwurf.

Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Wenn die EU nicht mehr hochfahren würde, könnte das irgend jemand bemerken? Die Diäten kassieren diese Bürokraten ohnehin, also würde niemand einen Unterschied merken. Ich trinke zuerst eine Tasse Benko, dann lese ich es! Weil wir die klügsten sind und überhaupt Die Welt es uns gleich hätte nachmachen sollen

Europa braucht keiner . Wie die sich aufführen in der Krise ist einfach nur ekelhaft .

EU-Kommissions-Vizepräsidentin Jourova: Apps können Krise eindämmen - derStandard.at

Wie die Pandemie Europa verändern wirdDie Pandemie und ihre Folgen: 'Wir müssen bei Forschung & Entwicklung unsere Kräfte noch viel stärker EU-weit bündeln.' Ein Interview mit Wilhelm Molterer darüber, wie das Virus unsere Welt verändern wird.

Vizepräsidentin der EU-Kommission: 'Ganz Europa schaut darauf, was in Ungarn geschieht'Besonders problematisch ist, dass kein Ende des Notstands angegeben wurde sowie die Kriminalisierung von Desinformation

Chinesische Investitionen in Europa gingen 2019 um ein Drittel zurück - derStandard.at

Europa hat Corona-Höhepunkt noch nicht erreichtIn Europa gibt es derzeit keine Anzeichen dafür, dass der Höhepunkt der Coronavirus-Pandemie bereits erreicht sein könnte, wie das Europäische ... Na ihr da bei der Krone?! Erfüllt brav den Auftrag die Massen am Gängelband zu halten. So einfach geht‘s, wenn der Richtige die Zeitung gekauft hat, gell,🤣 doch in österreich! wir wissen mehr Hauptsache Österreich startet in den Frühsommer.

EU-Kommission will Einreisestopp verlängern - News | heute.atDer weitgehende Stopp der Einreisen in die Europäische Union soll nach Ansicht der EU-Kommission bis zum 15. Mai verlängert werden. Dies schlug die Brüsseler Behörde am Mittwoch vor. Die Entscheidung darüber kann jedoch jedes Land für sich treffen. 'Die Entscheidung darüber kann jedoch jedes Land für sich treffen.' Wie grosszügig von Brüssel.