WHO: Ende der Pandemie in Europa nach Omikron-Welle 'plausibel'

Europa-Chef der WHO, Hans Kluge, mahnt wegen möglicher neuer Virusmutationen jedoch zur Vorsicht.

23.01.2022 22:22:00

Ein Ende der Pandemie in Europa nach der Omikron-Welle ist 'plausibel'. Dennoch Mahnung zur Vorsicht

Europa-Chef der WHO, Hans Kluge, mahnt wegen möglicher neuer Virusmutationen jedoch zur Vorsicht.

pocketDie Weltgesundheitsorganisation (WHO) hält ein Ende der Corona-Pandemie in Europa nach der derzeitigen Omikron-Welle für möglich."Es ist plausibel, dass die Region sich auf eine Endphase der Pandemie zu bewegt", sagte der Europa-Chef der WHO, Hans Kluge, der Nachrichtenagentur AFP. Zugleich mahnte er wegen möglicher weiterer Mutationen des Coronavirus jedoch zur Vorsicht.

"Pandemie kommt nicht unbedingt zurück"Kluge führte aus, wenn die derzeitige Omikron-Welle in Europa abgeebbt sei, werde es"für einige Wochen und Monaten eine globale Immunität geben, entweder dank der Impfung oder weil die Menschen wegen einer Infektion Immunität haben". Hinzu kämen jahreszeitliche Effekte, fügte der WHO-Vertreter mit Blick auf den bevorstehenden Frühling und Sommer hinzu.

Weiterlesen: KURIER »

Unter dem Gesichtspunkt macht ja eine Impfflicht besonders viel Sinn Ausser in Österreich, hier schürt die Regierung weiterhin Angst und Schrecken um ihre 'Macht' nicht zu verlieren. Das organisierte Verbrechen hat sich auf die Gesundheitspolitik samt Politik mit ihren bezahlen Staatsmedien verlegt. Viel ändern musste man nicht. Angst, Schrecken und Panik hat schon gereicht 😏 Wahnsinn welch korrupte Kasperl sich die Taschen voll machen - WIDERLICH 🤮

Warum haben wir dann eine Impfflicht. Vielleicht solltet ihr das hinterfragen Warum schreibt Ihr dann nicht in großen Lettern gegen diese totalitären Corona-Maßnahmen?

Warum der Zug in Europa in Richtung Kernkraft gehtÖsterreich hat Einspruch gegen neue Regel eingelegt – doch die EU wird ihren Kurs nicht ändern. Atomkraft und Erdgas sollen das Pickerl „grün“ erhalten. In nicht wenigen EU Staaten nach wie vor 'im Programm'! Auf Österreich ist 💩

Virologe: 'Verharmlosung von Omikron wäre fatal'Der Münchner Wissenschafter Oliver Keppler hält Prophezeiungen eines baldigen Endes der Pandemie für gefährlich. Der Typ ist doch total unglaubwürdig 🤡 Jedem soll bewusst sein wenn er geboren ist muss er auch sterben - Lebenszyklus. Panikmache mit COVID und ignorieren aller anderen Krankheiten wird nur mehr Probleme schaffen und die reichsten 10k spielen mit der Welt. Unsere Politiker und deren Gefolge sind nur Marionetten.

GECKO gegen Quarantäne-Verkürzung auf drei TageBundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) hatte in einem Interview angedeutet, dass man die Quarantäne angesichts der Omikron-Welle „neu andenken“ müsse. ... Jajajaja psicópatas Alle dauerhaft einsperren

Diese Wende wird nun bei der Omikron-Welle erwartetWie wird sich die Omikron-Welle in OÖ weiterentwickeln? Das hat Simulationsforscher Niki Popper für das Land OÖ untersucht. Es gibt Überraschungen. Vielleicht sollten Techniker keine medizinischen Prognosen und Empfehlungen aussprechen. Hybris. Ich schäme mich für die TU. Macht euch wegen dem Schnupfen nicht ins Hemd! Der wandelnde Virus spricht wieder corona virus

Omikron: Das große Durchrauschen – warum noch vorsichtig sein?Maske, Abstand, Quarantäne: Nach bald zweijähriger Corona-Ausnahmesituation propagieren Virologen die „natürliche“ Omikron-Durchseuchung als Weg aus der Pandemie. neuholder neuholder Deutschlandfunk und Herr Drosten: neuholder Radikal soll es nicht sein,aber für großteils geimpfte,getestete Kids,soll man wenigstens Maske im Unterricht abschaffen und zwar sofort.Kids laufen mit Maske im Sport,das ist nur noch irre😱 neuholder Lieber Herr neuhold, wären Sie auch für Durchseuchung, wenn Sie COPD III, Vorhofflimmern und Herzschwäche hätten und 80 Jahre alt wären.

GECKO-Leiterin: 4. Impfung derzeit nicht notwendigGECKO-Vorsitzende Katharina Reich hat sich zu den neuesten Untersuchungen aus Großbritannien bezüglich Corona-Impfschutz erfreulich gezeigt: Der ... Wo hat sie denn die 83% her? Der Booster hilft nach 3 Wochen nur noch zu 35%. Die 4. Impfung ist auch umsonst u. gegen die neue Mutation hilft die Impfung gar nicht mehr

mail pocket Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hält ein Ende der Corona-Pandemie in Europa nach der derzeitigen Omikron-Welle für möglich."Es ist plausibel, dass die Region sich auf eine Endphase der Pandemie zu bewegt", sagte der Europa-Chef der WHO, Hans Kluge, der Nachrichtenagentur AFP. Zugleich mahnte er wegen möglicher weiterer Mutationen des Coronavirus jedoch zur Vorsicht. "Pandemie kommt nicht unbedingt zurück" Kluge führte aus, wenn die derzeitige Omikron-Welle in Europa abgeebbt sei, werde es"für einige Wochen und Monaten eine globale Immunität geben, entweder dank der Impfung oder weil die Menschen wegen einer Infektion Immunität haben". Hinzu kämen jahreszeitliche Effekte, fügte der WHO-Vertreter mit Blick auf den bevorstehenden Frühling und Sommer hinzu. "Also stellen wir uns darauf ein, dass es eine Zeit der Ruhe geben wird, bevor Covid-19 zurückkommen könnte gegen Ende des Jahres, aber die Pandemie kommt nicht unbedingt zurück", fasste Kluge seine Erwartungen zusammen. Nach Einschätzung der WHO könnten sich bis März 60 Prozent aller Menschen im Großraum Europa mit der Omikron-Variante infiziert haben. Die WHO Europa, die ihren Sitz in Kopenhagen hat, ist zuständig für 53 Länder und Gebiete nicht nur in Europa, sondern auch in Zentralasien. Bald wie Grippe? Omikron ist hochansteckend, löst aber bisherigen Studien zufolge in der Regel Erkrankungen mit einem milderen Verlauf aus als frühere Virusvarianten. Gut zwei Jahren nach Beginn der Corona-Pandemie wird während der aktuellen Omikron-Welle vermehrt die Hoffnung laut, dass sich Corona von einer Pandemie zu einer endemischen Infektion entwickelt, die also wie etwa die Grippe dauerhaft und gehäuft in einer begrenzten Region oder in Teilen der Bevölkerung auftritt. Kluge sagte dazu der AFP:"Es wird viel über eine Endemie geredet, aber endemisch heißt, (...) dass es möglich ist vorherzusagen, was passieren wird." Das Coronavirus Sars-CoV-2 habe"uns aber mehr als einmal überrascht, also müssen wir sehr vorsichtig sein". Zur derzeit sinnvollen Strategie gegen Corona sagte Kluge, statt sich auf die Einschränkung der Ansteckungen zu konzentrieren, müsse aktuell der Schutz besonders anfälliger Menschen im Vordergrund stehen.