Wer Covid-Medikamente im Spital bekommt – und wer nicht

In Tirol kommen spezifische Covid-Medikamente bereits zum Einsatz. Die Medikamentengabe ist nur bei besonders gefährdeten Gruppen vorgesehen.

Gesundheit, Coronavirus

27.01.2022 10:52:00

In Tirol kommen spezifische Covid-Medikamente bereits zum Einsatz. Die Medikamentengabe ist nur bei besonders gefährdeten Gruppen vorgesehen.

In Tirol kommen spezifische Covid-Medikamente bereits zum Einsatz. Die Medikamentengabe ist nur bei besonders gefährdeten Gruppen vorgesehen.

Weiterlesen: heute.at »

Langzeitfolgen von Covid-19: Bestimmte Immunreaktion als Risikofaktor für Long Covid identifiziertSchweizer Forscherinnen und Forscher fanden Signaturen im Blut von Menschen, die an Covid-19 erkrankt sind, welche auf ein Risiko von Langzeitfolgen durch Long Covid hinweisen.

Wirkung und Nebenwirkung: Warum man den Covid-Impfstoffen vertrauen kannDie Corona-Impfungen sind sicher und wirksam. Diese Erkenntnis speist sich nicht zuletzt aus transparent zugänglichen Daten über potenzielle Nebenwirkungen. Werden die Nebenwirkung genauso aktiv erforscht wie die Wirkung ? 🤦‍♂️ 😳

So lief das vierte Covid-Semester in NiederösterreichGanze Schulen mussten nicht schließen. Zurzeit sind 300 Klassen in Quarantäne. Maßnahmen sollen nach Ferien bleiben.

Covid-19: Regierung erklärt Lockdown für Ungeimpfte mit Monatsende für beendet | laumat|atÖSTERREICH. Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) und Gesundheit sminister Wolfgang Mückstein (Grüne) haben am Mittwoch verkündet, dass der Lockdown für Ungeimpfte mit Monatsende beendet wird.

COVID-19: Wann hört die Pandemie endlich auf?Ist diese Pandemie bald vorbei? Antworten liefern die Wissenschaft und frühere Seuchen - die längste Zeit der Menschheitsgeschichte mehr Regel denn Ausnahme. Ein Drehbuch für Verlauf und Ende von Pandemien.

Todesfälle - Die Impfung ist nicht schädlich, sie verhindert Covid-ToteZwei Studien (einmal statistik_at , einmal goeg_at ) zwei Ergebnisse: Unter Geimpften gibt es nicht mehr Tote. Das Risiko an Covid-19 zu sterben, ist für Geboostere hundert Mal geringer als für Ungeimpfte. Von martinamadner -

Therapie entsprechend Erfolg hat, ist es wichtig, möglichst frühzeitig zu beginnen. Zu Beginn der Erkrankung erscheinen die Symptome meist erträglich, oft zeichnet sich ein schwerer Verlauf erst ab dem siebten Tag ab. Daher ist es wichtig, bereits vorher auch bei milden oder moderaten Symptomen Kontakt aufzunehmen, wenn man zur Risikogruppe gehört, und nicht abzuwarten, bis sich die Symptomatik verschlechtert", sagt Geley.