Weiterentwickelte UK-Virus-Variante auch in Tirol vermutet

Weiterentwickelte UK-Virus-Variante auch in Tirol vermutet

24.03.2021 17:48:00

Weiterentwickelte UK-Virus-Variante auch in Tirol vermutet

In etwa 20 Fällen wurde britischen Virusmutation nachgewiesen, die zusätzliche Mutationsmerkmale aufweisen könnten (B.1.1.7 mit E484K-Zusatz).

pocketBereits im Februar wurde dieser weiterentwickelte Subtyp in England nachgewiesen, nun scheint er auch in Österreich angekommen zu sein. Eine Virus-Variante weist immer mehrere Mutation auf. Die gefürchtete Mutation E484K - um die es hier geht - kennt man eigentlich aus der südafrikanischen Variante. Die UK-Variante (B.1.1.7) scheint jedoch eigenständig weiter mutiert zu sein, wobei auch dort diese Mutation aufgetaucht ist. 

Nehammer: „Leistungen kein Selbstbedienungsladen“ Raub in U-Bahn-Station: Wer kennt diesen Burschen? „Fluchtmutation“ in Tirol bereitet Experten Sorgen

Im Bezirk Schwaz sind im Zuge der Analysen in den vergangenen Tagen rund zwanzig Fälle einer britischen Virusmutation aufgetreten, die weitere Mutationsmerkmale aufweisen könnten, heißt es in einer Aussendung des Landes Tirol. Dabei scheint es um genau jene E484K-Mutation zu gehen. Der Fall werde überprüft, so der Leiter der Gesundheitsbehörde von Schwaz, Michael Brandl. 

Mögliche"Escape-Mutation" Weiterlesen: KURIER »