Weiter keine offiziellen Berichte über Verletzte und Tote nach Tsunami im Pazifik

Weiter keine offiziellen Berichte über Verletzte und Tote nach Tsunami im Pazifik:

16.01.2022 10:11:00

Weiter keine offiziellen Berichte über Verletzte und Tote nach Tsunami im Pazifik:

Ein Unterwasser-Vulkan nahe der Inselgruppe Tonga hatte am Freitag Flutwellen ausgelöst. Auch in Neuseeland, Japan, Fidschi und der US-Westküste gab es Überschwemmungen

Nuku'alofa/Wellington/Tokio – Der gewaltige Ausbruch eines unterseeischen Vulkans in der Nähe des Inselreichs Tonga hat im Pazifik-Gebiet Flutwellen ausgelöst. Tsunami-Wellen wurden nicht nur in Tonga, sondern auch in Neuseeland, Japan und Fidschi registriert. Auch Überschwemmungen in Santa Cruz im US-Staat Kalifornien wurden auf den Ausbruch zurückgeführt. Die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern sagte am Sonntag, bisher gebe es keine offiziellen Berichte über Verletzte und Tote.

Weiterlesen: DER STANDARD »

Macht Abtreibung legal, nicht straffrei!

Wer hätte gedacht, dass Frauen auch 2022 ihr Recht auf Abtreibung verteidigen müssen? Statt Verbote braucht es kluge Gesundheitspolitik Weiterlesen >>

Omikron - Infektionszahlen in Österreich bleiben weiter hochOmikron lässt die Infektionszahlen weiter hoch bleiben. In den heimischen Spitälern sinkt die Zahl der Covid-Erkrankten derweil (noch). Ulkig ist ja, dass keiner dazu sagt, die Zahlen können gar nicht stimmen, denn was zb aus den Schulen diese Woche kam ist nicht korrekt aufgrund des Laborversagens.

Djokovic in Gewahrsam: So geht es jetzt weiter!Die Anhörung des Tennis-Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic vor dem Bundesgericht in Australien soll am Sonntag vor drei Richtern stattfinden. Wie ...

Coronavirus: Niederlande beenden Lockdown, Gastro und Kultur weiter geschlossenGeschäfte, Friseure und Sportclubs sowie Hochschulen dürfen ab Samstag in den Niederlanden wieder öffnen.

Lenker konnten nicht mehr weiter: Auf Schneefahrbahn hängen gebliebenLastwagen blieb am Ochsattel hängen; Pkw mit Anhänger am Lahnsattel.

Doch kein Strategiewechsel?: Gecko weiter für breites TestenHeute steht eine Sitzung der Krisenkoordination Gecko an. Einen Strategiewechsel beim Testen soll es aber nicht geben, stellte eine Sprecherin nun klar.

Flutwellen im Pazifik nach Ausbruch von Untersee-VulkanTOKIO. Der gewaltige Ausbruch eines unterseeischen Vulkans in der Nähe des Inselreichs Tonga hat im Pazifik-Gebiet Flutwellen ausgelöst.