Warum Trump wohl nicht vor der Wahl aus dem Weißen Haus gejagt wird - derStandard.at

25.09.2019 12:39:00

Warum Trump wohl nicht vor der Wahl aus dem Weißen Haus gejagt wird:

Warum Trump wohl nicht vor der Wahl aus dem Weißen Haus gejagt wirdFür ein Impeachment braucht es erstens handfeste Vorwürfe und zweitens klare Mehrheiten. Beides ist auch in diesem Fall fraglichFoto: AP Photo/Carolyn KasterIm Gefolge der Ukraine-Affäre, in der Donald Trump dem Vernehmen nach Militärhilfe mit Ermittlungen gegen seinen Widersacher Joe Biden verknüpft hat, werden in den USA erneut Rufe nach einer Amtsenthebung des 45. Präsidenten laut. Nicht zum ersten Mal: Schon im Zuge der Ermittlungen von Sonderermittler Robert Mueller zu möglichen Verbindungen von Trumps Wahlkampfteam zu Russlands Regierung hatten die Demokraten ein Impeachment des Republikaners gefordert. Und überhaupt haben Trumps Gegner zeit seiner Präsidentschaft mehr oder weniger laut über eine solche Möglichkeit nachgedacht. Auch diesmal dürften die Bemühungen der Demokraten kaum von Erfolg gesegnet sein. DER STANDARD hat einige der wichtigsten Fragen für Sie beantwortet:

Weiterlesen: DER STANDARD »

Bibel - Thomas Brezinas Glaubensbekenntnis in Versen

Ein ausführliches Gespräch mit dem Autor über seine neue Bibel in Reimen, Gebete, die Selbstverständlichkeit seiner Ehe, das Schreiben im Lockdown...

Die Insta-Pflanze: Warum der Monstera-Hype nicht abreißtDer Monstera-Hype hält seit zehn Jahren, dabei sollte er längst wieder weg sein. Er ist wie die Pflanze kaum umzubringen.

Warum das AMS keine KI auf österreichische Bürger loslassen sollte - derStandard.atWenn eine Professorin am Institut für Wirtschaftsinformatik solche Angstmacherei vor Digitalisierung und KI betreibt (wenn auch tlw. differenziert) braucht man sich eigentlich nicht wundern, das wir in Europa die Digitalisierung komplett verpassen... AMS Zukunftsthemen

Warum in Europa immer öfter Sake serviert wird - derStandard.at

Weltfußballerwahl: Warum schon wieder Messi? - derStandard.at

Warum Emmanuel Macron von Greta Thunberg so pikiert ist - derStandard.atDie Wahrheit tut weh und das Spiegelbild zeigt manchmal die Fraze der Lüge und Bequemlichkeit ‼️

Warum Erdoğan wieder die Faust gegen Europa erhebtDer türkische Präsident spielte Flüchtlingskarte. Er will mehr EU-Geld, und Brüssel auf seinen Syrien-Kurs bringen. Weil er gerade verliert, also muss die übliche Ablenkung her. Es wäre ja mal gut wenn sich unsere so genannten Volksvertreter und die Damen und Herrn aus Brüssel mal die Grenzen dicht machen anstatt wieder mit der Willkommenspolitik anzufangen dann brauchen wir uns auch nicht von der Türkei erpressen lassen Wenn sich die Eu in so einen Abkommen verstrickt dann muss diese damit rechnen, dass es mal so kommt.