Warum sich das schlechte Image der Lehre hält - derStandard.at

22.12.2020 10:13:00

Warum sich das schlechte Image der Lehre hält:

Warum sich das schlechte Image der Lehre hältViele Initiativen, große Kampagnen, klare Bekenntnisse. Trotzdem wird das Image der Lehre nicht viel besser. Warum eigentlich?Foto: imago images/allOver-MEVÜber die Jahreswechsel gibt es eine Konstante. Das Image der dualen Ausbildung bei Schülern, Lehrern und Eltern bleibt überschaubar. Vor allem die beiden letzten Gruppen suchen in diesen Zeiten noch stärker nach Sicherheit für den Lebensweg ihrer Kinder. Deshalb wird mit unterschiedlichsten Kampagnen auch weiterhin versucht, die Vorzüge einer Lehre aufzuzeigen. Um mittels kreativer Sujets Lust auf eine Ausbildung zu machen.

FPÖ zeigt Anschober wegen Amtsmissbrauchs an Britische Mutation in Salzburg nachgewiesen Prozess um Schmiergeld in der österreichischen Baubranche Weiterlesen: DER STANDARD »

Weil der Großteil meint, mit Matura oder Studium wäre er was besseres als der ungebildete Bodensatz. Aber der Roboter der als Dachdecker oder Installateur arbeitet, ist mir noch nicht bekannt.