Warum manche Tests von vornherein 'positiv' sind

Warum manche Tests von vornherein 'positiv' sind

07.04.2021 12:15:00

Warum manche Tests von vornherein 'positiv' sind

In einigen Schulen gab es Verwirrung über Test-Kits, deren Ergebnis von vornherein feststeht. Was dahinter steckt.

Etwas komplizierter und anspruchsvoller ist es, den Flowflex-Test zu machen. Wie dieser funktioniert, weiß jeder, der schon einmal in einer Apotheke oder eine Teststation einen Schnelltest gemacht hat: Die Probe wird entnommen und das Wattestäbchen dann für einige Sekunden in einer Flüssigkeit gerührt. Diese wird dann wiederum auf das Test-Kartusche getropft.

Darum lässt sich Blümel (noch) nicht impfen Harter Lockdown in Wien bis 2. Mai verlängert Anschober bleibt weiter im Krankenstand

Laut Ministerium sind bei jedem Flowflex-Test-Kit, die an Schulen verteilt werden, je zwei Kontrollkartuschen pro Klasse dabei.Mit diesen können die Lehrkräfte überprüfen, ob die Tests überhaupt funktionieren. Dass das nicht immer so ist, mussten derzeit schon einige Schulen feststellen, in denen ganze Klassen positiv getestet wurden. Der PCR-Test, der in so einem Fall im Anschluss gemacht wird, konnte die Ergebnisse dann nicht bestätigen.

Weiterlesen: KURIER »

Bibel - Thomas Brezinas Glaubensbekenntnis in Versen

Ein ausführliches Gespräch mit dem Autor über seine neue Bibel in Reimen, Gebete, die Selbstverständlichkeit seiner Ehe, das Schreiben im Lockdown...