Warum ein Geburtstag das Risiko einer Corona-Infektion steigen lässt

Warum ein Geburtstag das Risiko einer Corona-Infektion steigen lässt

23.06.2021 02:10:00

Warum ein Geburtstag das Risiko einer Corona-Infektion steigen lässt

Forscher der Harvard Medical School fanden heraus, dass vor allem Kinder-Geburtstage zu einer erhöhten Infektionsrate führen.

Experten haben spekuliert, dass kleine und informelle Zusammenkünfte eine wichtige Rolle bei der Ausbreitung des Virus gespielt haben könnten, aber der Grad des Risikos, der mit verschiedenen Arten von sozialen Aktivitäten verbunden ist, ist schwer zu messen oder gar zu schätzen.

Wieder über 500 Neuinfektionen + Delta-Variante so ansteckend wie Windpocken Vertrauen in Institutionen: Polizei und VfGH top Festnahme im Fall Leonie: So lief Flucht auf Insel

In Ermangelung von massiven Kontaktverfolgungen und weit verbreiteten diagnostischen Tests wäre es extrem schwierig, Daten zu finden, die neue Infektionen mit den meisten Arten von informellen Zusammenkünften in Verbindung bringen, so die Forscher.

Um diese Hindernisse zu umgehen, versuchten Jena und Kollegen, die Beziehung zwischen sozialen Zusammenkünften und Covid-19 herauszufinden. Sie untersuchten, ob die Infektionsraten in Haushalten steigen, in denen ein Mitglied kürzlich Geburtstag hatte, da diese Anlässe oft mit einer Art von Zusammenkunft gefeiert werden und Geburtsdaten in medizinischen Aufzeichnungen und Versicherungsdatenbanken zusammen mit Covid-19-Diagnosen eingebettet sind. headtopics.com

Die Forscher analysierten eine landesweite Stichprobe von fast drei Millionen US-Haushalten mit arbeitgeberbasierter Versicherung. In den ersten 45 Wochen des Jahres 2020 fanden die Forscher heraus, dass in Bezirken mit hoher Covid-19-Übertragung Haushalte mit kürzlichen Geburtstagen im Durchschnitt 8,6 mehr Fälle pro 10.000 Personen aufwiesen als Haushalte in den gleichen Bezirken ohne Geburtstag.

Kindergeburtstag noch problematischerDas Ausmaß des Risikos variierte in Abhängigkeit vom Alter der Person mit dem Geburtstag.In Haushalten, in denen ein Kind Geburtstag hatte, war der Effekt sogar noch höher, mit einem Anstieg der Fälle um 15,8 pro 10.000 Personen in den zwei Wochen nach dem Geburtstag des Kindes im Vergleich zu Fällen in Familien ohne Geburtstag.

In Haushalten mit einem Erwachsenen-Geburtstag lag der Anstieg bei 5,8 zusätzlichen Fällen pro 10.000. Die Forscher spekulierten, dass Haushalte mit Kinder-Geburtstagen aufgrund der Pandemie weniger wahrscheinlich Geburtstagspläne absagten oder dass die soziale Distanzierung bei Kinder-Partys weniger streng befolgt wurde.

Unter Haushalten in Landkreisen mit niedriger Covid-Prävalenz ergab die Studie keine erhöhte Infektionsrate in den Wochen nach Geburtstagen.Die Forscher fanden auch nicht heraus, dass der allgemeine Zusammenhang zwischen Geburtstagen und Corona von der politischen Einstellung des Landkreises abhing, in dem der Haushalt lebt, oder von anderen Faktoren, wie z.B. ob es in der Woche des Geburtstages geregnet hat - was die Feiern nach drinnen verlegt haben könnte - oder ob in dem Landkreis, in dem der Haushalt lebt, zum Zeitpunkt des Geburtstages eine Schutzraumregelung in Kraft war. headtopics.com

Zehntausende Impfdosen laufen in Deutschland ab „Kann Vorgeschmack auf die neue Normalität sein“ 'Streaminglücke schließen': Was die ORF-Generalsbewerber mit der GIS vorhaben

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu. Weiterlesen: KURIER »

Lächerlich, ein paar Leute bei der Geburtstagparty ist gefährlich , aber die Regierung macht Corona Party hat kein Risiko! Klatschblatt

Österreich erhält 3,5 Milliarden Euro von der EUKnapp ein Jahr nach dem EU-Beschluss für ein Corona-Aufbauprogramm hat die EU-Kommission den österreichischen Plan gebilligt. Das gab die EU-Behörde ... Her mit dem Zaster, her mit der Marie. 'Erhält' Nachdem 10 Milliarden gezahlt wurden. Immerhin, etwas...

Kicker schleppen Delta-Mutante von den Malediven einDelta-Sorgen im Burgenland: Wie 'Heute' erfuhr, schleppten Urlauber von den Malediven die Corona-Mutation in einen Kurort ein. Das Land reagiert. Soso 'Heute' hat das also erfahren, na schau dich an Daher sofort: verpflichtende PCR-Tests für alle Reiserückkehrer! WolfgangMueckst Das alte Leben ist vorbei. Globalisierung und 1/3 Geisteskranke.

Warum die Corona-Zahlen in Wien höher sindDie Stadt setzt deutlich mehr PCR-Tests ein als andere Bundesländer. Dadurch werden mehr Fälle entdeckt Weil die WKOwien sehr viele Kontingente für Firmenangestellte die aus dem Umland einpendeln abgezweigt hat, und deshalb nicht genug für die Wiener da ist mariodujakovic ?

Warum Patienten mit chronischen Entzündungen geimpft werden sollenSelbst wenn das Immunsystem beruhigt werden muss, sprechen die meisten Betroffene auf eine Corona-Schutzimpfung an. Drum reg ich mein Immunsystem erst gar nicht großartig auf und lass es tun und machen, was es will. Ist doch mein Gesundheitsexperte, auf den ich mich blind verlassen kann. 873 Impftote in Deutschland haben angesprochen

Wildschwein-Frischling im Nordburgenland gerettetAuf einer Landstraße bei Hornstein (Burgenland) ist ein Wildschwein-Frischling gefunden und gerettet worden. Das Tier, das mittlerweile auf den Namen ...

Wienerinnen von drei unbekannten Burschen angegriffenBei einer Rauferei am Samstag zückte ein Unbekannter ein Messer und hielt es einer Wienerin an den Hals. Die U-Bahn-Securitys mussten einschreiten.