Warum die Gewalt in Jerusalem explodiert

Bei neuen Zusammenstößen in Ostjerusalem hat es am Montag über 300 Verletzte gegeben. Die Staatengemeinschaft warnt vor einer Eskalation.

10.05.2021 20:32:00

Bei neuen Zusammenstößen in Ostjerusalem hat es am Montag über 300 Verletzte gegeben. Die Staatengemeinschaft warnt vor einer Eskalation.

Bei neuen Zusammenstößen in Ostjerusalem hat es am Montag über 300 Verletzte gegeben. Die Staatengemeinschaft warnt vor einer Eskalation.

Lage in Ostjerusalem eskalierte schon früh am Montag. Schauplatz auch der jüngsten Ausschreitungen: der Tempelberg, der mit dem Felsendom und der Al-Aqsa-Moschee für Juden wie für Muslime zu den wichtigsten heiligen Stätten zählt. Israelische Sicherheitskräfte drangen am Vormittag auf das Gelände der Al-Aqsa-Moschee vor und setzten Gummigeschosse, Tränengas und Blendgranaten gegen Palästinenser ein, die sie mit Steinen angegriffen hatten. Bis zum Nachmittag gab es mindestens 330 Verletzte, darunter etwa 20 Polizisten. Mehr als 250 Menschen wurden in ein Spital eingeliefert.

Historisch! Österreich erstmals im EM-Achtelfinale Impfpflicht für Sozialberufe: Weitere Länder dabei EU will bis 2030 Obdachlosigkeit beenden

„Warum greifen sie die Aqsa-Moschee während des Ramadans an? Das ist ein heiliger Ort für die Muslime“, zitierte die „New York Times“ einen Augenzeugen. „Israel zettelt einen Religionskrieg an.“ Die im Gazastreifen regierende radikalislamische Hamas stellte Israel ein Ultimatum: Bis zum Abend solle es alle Polizisten und Siedler vom Tempelberg und dem Viertel Sheikh Jarrah abziehen. Kurz nach Ablauf der Frist gingen in der Umgebung Jerusalems Raketen nieder; der Alarm war in der ganzen Stadt zu hören. Die Polizei räumte den Bereich der Klagemauer und das Parlament. Wenig später revanchierte sich Israel mit einem Luftangriff im Gazastreifen. Nach Angaben der Behörden starben dabei neun Palästinenser, darunter drei Kinder.

Woher kommt diese jüngste Gewaltexplosion? Ein Überblick. Weiterlesen: Die Presse »

Marko Arnautovic schockt mit Wutjubel: Marko Arnautovic: 'Ich bin kein Rassist und werde niemals ein Rassist sein'

Nach dem dritten Tor gegen Nordmazedonien brach Marko Arnautovic in wilden Torjubel aus. Aus Serbien kommt nun der Vorwurf, dass es sich um rassistische Beleidigungen gehandelt haben solle. Der Torjäger stellt das in Abrede.

Pfffffff. Keine Ruhe dort....

Warum die Gewalt in Ost-Jerusalem gerade jetzt so eskaliertDie explosive Gemengelage: Israelische und palästinensische Gedenktage, historische wie religiöse, vermengen sich mit Polit-Frust auf beiden Seiten.

Warum die Eskalation in Jerusalem arabische Länder mobilisiertEnde des Ramadan 2021 zwischen Corona-Restriktionen und Social-Media-Empörung über Eskalation in Jerusalem Israel ist ein terroristisches Land

Ausschreitungen, Brände, Raketen und Tote: Die Gewalt in Nahost eskaliertAm 'Jerusalemtag' waren zunächst Proteste in Jerusalem eskaliert. Später beschoss die Hamas die Stadt mit Raketen, Premier Netanjahu warnte vor einem 'längeren Konflikt' 🖤 🇵🇸 انقذوا_حي_الشيخ_جراح 🇰🇷셰이크_자라_지역_구하기 🇯🇵シェイクの近所を救う。 🇬🇧 Save_SheikhJarrah_neighborhood 🇺🇸 savesheikhjarrah 🇷🇺 Спасти_район_ШейхДжарра 🇹🇷 ŞeyhJarrah_mahallesini_kurtar 🇩🇪 Siehe_SheikhJarrah_Nachbarschaft Isreil Terrorist Ja ja der böse böse Trump gell? Er hat den Frieden geschafft aber ok.. und es wird weitergehen und schlimmer werden Punkt aber ja die bösen rechten wollen ja alle nur Krieg ihr seid diejenigen was Krieg wollen

Gewalt gegen Polizei bei Demos: Hartes Durchgreifen gefordertRechtliche Möglichkeiten würde laut Polizeigewerkschaft nicht ausgenutzt. Said no one ever Aber doch nicht mit der Ausbildung ! Weil das der Kurier wie fast alle anderen Medien so verschwurbelt und verschleiert: es sind praktisch ausnahmslos und immer die linken Demonstranten, die gewalttätig sind. Auch weil sie wissen, dass sie politischen Rückhalt haben.

Gewalt in Nahost: Raketenhagel auf Israel, 22 Tote in GazaIsrael reagierte mit Luftangriffen auf Attacken der Hamas. Unter den Toten in Gaza sollen neun Kinder sein.