War es das für Söder?: CDU-Präsidium will Laschet als deutschen Kanzlerkandidaten

Hessischer Ministerpräsident Bouffier: Parteichef soll nun Gespräche mit seinem Kontrahenten Söder führen.

12.04.2021 13:44:00

Hessischer Ministerpräsident Bouffier: Parteichef soll nun Gespräche mit seinem Kontrahenten Söder führen.

Hessischer Ministerpräsident Bouffier: Parteichef soll nun Gespräche mit seinem Kontrahenten Söder führen.

Die Herausforderung sei so groß,"dass wir die nur gemeinsam stemmen können", sagte er und nannte die Bewältigung der Pandemie und die Lage in Europa."Wir glauben, dass die Union das am besten kann. Aber das kann sie nur dann, wenn CDU und CSU ganz eng beieinander sind und wir das in einem wirklich guten Prozess miteinander dann auch zu Ende bringen." Er sei zuversichtlich, dass dies gelinge.

Nachhaltigkeit - 'In der Stadt ist es leicht, mit kleinem Fußabdruck zu leben' Medien - 'Die Radikalisierung der Sprache wird immer ungenierter' EU-Einigung zu grünem Pass für Köstinger bis Sommer eine 'Herausforderung'

Im Anschluss an die Präsidiumssitzung wollte Laschet auch im größeren Parteivorstand für Unterstützung werben.Laschet und Söder hatten am Sonntag erstmals ihre Bereitschaft zur Kandidatur öffentlich erklärt.Laschet wollte die Öffentlichkeit am frühen Nachmittag über das Ergebnis der Beratungen der CDU-Spitze informieren. Ursprünglich war geplant, dass sich Generalsekretär Paul Ziemiak den Fragen stellt.

Am Nachmittag wollte auch das CSU-Präsidium über die Frage der deutschen Kanzlerkandidatur beraten. Söder hatte seine Kandidatur am Sonntag bei einem gemeinsamen Auftritt mit Laschet vor der Spitze der Unionsfraktion von einer breiten Unterstützung durch die CDU abhängig gemacht. Bayerns Ministerpräsident sagte zu, sich anderenfalls einzuordnen und ohne Groll mit Laschet zusammenzuarbeiten. headtopics.com

Weiterlesen: Kleine Zeitung »