Vorwurf des Rassismus: Grüne wollen Tübinger Oberbürgermeister Palmer aus der Partei werfen

Der so streitbare wie umstrittene Politiker hatte mit einer Äußerung über den früheren Fußball-Nationalspieler Dennis Aogo Empörung ausgelöst.

08.05.2021 18:14:00

Der so streitbare wie umstrittene Politiker hatte mit einer Äußerung über den früheren Fußball-Nationalspieler Dennis Aogo Empörung ausgelöst.

Der so streitbare wie umstrittene Politiker hatte mit einer Äußerung über den früheren Fußball-Nationalspieler Dennis Aogo Empörung ausgelöst.

© (c) AFP (YANN SCHREIBER)Boris Palmer hat mit seiner kantigen Migrationspolitik in den Reihen der deutschen Grünen schon oft für Irrititation gesorgt.Der jüngste Sager des Tübinger Oberbürgermeisters könnte jetzt aber Folgen haben: Beim Landesparteitag am Samstag stimmten 161 Delegierte für ein Ausschlussverfahren, 44 dagegen und 8 enthielten sich. Palmer hatte am Freitag auf Facebook mit Aussagen über den früheren deutschen Fußball-Nationalspieler

Meinung: Punktesieg für den Bundeskanzler Jetzt mischt Nina Proll in Nenas Corona-Eklat mit Impfpflicht für Kogler „möglicherweise sinnvoll“

Dennis Aogofür Empörung gesorgt.Palmer schrieb am Freitag auf Facebook:"Der Aogo ist ein schlimmer Rassist." Zur Begründung verwies er auf einen nicht-verifizierten Facebook-Kommentar, in dem ohne jeden Beleg behauptet worden war, Aogo habe für sich selbst das N-Wort benutzt. Mit dem Begriff N-Wort wird heute eine früher gebräuchliche rassistische Bezeichnung für Schwarze umschrieben. Tags darauf verteidigte er sich: Er habe eine Debatte mit dem Stilmittel der Ironie ins Groteske überzeichnet.

Die Zeit ist reif dafür. Denn das Maß ist voll.Oliver Hildenbrand, Grünen-Chef von Baden-WürttembergGrünen-LandeschefOliver Hildenbrandsagte in Stuttgart zumAusschlussverfahren gegen Palmer:"Die Zeit ist reif dafür. Denn das Maß ist voll." Zuvor hatte er schon erklärt, die Äußerung Palmers über Aogo sei"rassistisch und abstoßend". Palmer sorge mit"inszenierten Tabubrüchen" für eine Polarisierung der öffentlichen Debatte. headtopics.com

Palmer erklärte, es handle sich um"haltlose und absurde Vorwürfe". Hier gehe es darum, abweichende Stimmen zum Verstummen zu bringen."Daher kann und will ich nicht widerrufen." Allerdings empfahl er dem Parteitag, dem Antrag für ein Ausschlussverfahren zuzustimmen. Dann habe er endlich die Gelegenheit, sich gegen die Anwürfe zu verteidigen.

Baerbock:"Abstoßend und rassistisch"Grünen-KanzlerkandidatinAnnalena Baerbockerklärte am Samstagvormittag:"Die Äußerung von Boris #Palmer ist rassistisch und abstoßend. Sich nachträglich auf Ironie zu berufen, macht es nicht ungeschehen."

Kritik kam auch von Baden-Württembergs MinisterpräsidentWinfriedKretschmann."Solche Äußerungen kann man einfach nicht machen. Das geht einfach nicht", sagte der grüne Regierungschef . Auch der früheren Grünen-Bundeschef

Cem Özdemirkritisierte Palmer heftig. Eigentlich habe man sich in Stuttgart mit dem grün-schwarzenKoalitionsvertrag beschäftigen wollen."Umso ärgerlicher, dass Boris Palmer wieder einen rausgehauen hat." Es sei auch für einen Oberbürgermeister eine"verdammte Pflicht" auf die Wortwahl zu achten. headtopics.com

Weisung: Kurz wird von Richter einvernommen, nicht von Korruptionsstaatsanwaltschaft FPÖ-Haimbuchner kann sich Impfpflicht vorstellen Impfpflicht für Gesundheitspersonal in Frankreich Weiterlesen: Kleine Zeitung »

Boris Palmer: Diesmal ist der Störenfried wohl zu weit gegangenDie Grünen wollen den populären, aber umstrittenen Tübinger Oberbürgermeister und Parteirebellen ausschließen. Der Vorwurf: Rassismus.

Boris Palmer: Diesmal ist der grüne Störenfried aus Tübingen wohl zu weit gegangenDie Grünen wollen den populären, aber umstrittenen Tübinger Oberbürgermeister und Parteirebellen ausschließen. Der Vorwurf: Rassismus. Der Begriff ist inflationär. Rassismus ist mittlerweile schon das Verspeisen eines Mohrenkopfes. Selbst der Verzehr zweier schöner, großer Mohrenköpp ist ein Vergehen und zweifelsfrei rassistisch.

Rassismus-Vorwurf: Deutsche Grüne drohen Palmer mit ParteiausschlussTübinger Oberbürgermeister bezeichnete Fußballer Aogo als 'schlimmen Rassisten'. Palmer beruft sich auf Ironie. Kanzlerkandidatin Baerbock sieht das anders Hab mich eh immer gefragt, was ein rational denkender Mensch wie er, in einem Rudel von Psychopathen zu suchen hat. Zu seinem Glück kommt er da jetzt raus.

Boris Palmer: Der Grüne, dem die AfD applaudiertTübingens Oberbürgermeister droht wegen – erneuten – Rassismusvorwürfen der Partieausschluss. Das N-Wort will er nur ironisch gemeint haben Dem Fakten näher sind als Ideologie. Weniger Wort-Diktatur als objektive Berichterstattung in einer Welt in der man von Meinungsfreiheit redet. Der Standard bemüht sich wenigstens Fakten von Kommentaren zu trennen, der öffentlich staatliche Rundfunk nicht. Sehr unsachlich 😄

Bundesregierung - Kogler verstärkt Kritik an BlümelKoalition: Der Grüne Vizekanzler Werner Kogler ortet bei Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) einen „Mangel an Respekt vor den Institutionen, vor dem Verfassungsgerichtshof und dem Parlament“. ..die sigi_maurer hat sich noch nicht getraut .. .hat lieber ‚herumgeschwurbelt‘ .. Kogler denkt wirklich, das er Teil der Lösung ist - aber er ist Teil des Problems ! Und zieht die Grünen mit in den Abgrund... ...und er vergisst, dass sein Parteikollege und BP das mit einem 'du du!' durchgehen zu lassen scheint.