Vor Tory-Parteitag wächst der Druck auf den britischen Premier Johnson - derStandard.at

29.09.2019 14:07:00

Vor Tory-Parteitag wächst der Druck auf den britischen Premier Johnson:

Vor Tory-Parteitag wächst der Druck auf den britischen Premier JohnsonBoris Johnson verteidigt unterdessen seine kriegerischer Wortwahl zum Brexit und schließt einen Rücktritt ausFoto: APA / AFP / OLI SCARFFLondon – Kurz vor dem Parteitag der regierenden Konservativen erhöht die britische Opposition den Druck auf Premier Boris Johnson. Der Brexit-Experte der Labour Party, Keir Starmer, warf Johnson in der Nacht auf Sonntag via Twitter vor, vorsätzlich Ängste vor Unruhen – sogar mit Toten – zu schüren, wenn der Brexit Ende Oktober nicht stattfände.

Weiterlesen: DER STANDARD »

Bibel - Thomas Brezinas Glaubensbekenntnis in Versen

Ein ausführliches Gespräch mit dem Autor über seine neue Bibel in Reimen, Gebete, die Selbstverständlichkeit seiner Ehe, das Schreiben im Lockdown...

Tory-Parteitag: Druck auf Johnson steigtUnerlaubte Parlaments-Zwangspause, Brexit-Streit, Fördergelder an eine US-Geschäftsfrau: Johnson gerät immer mehr unter Druck.

Tory-Parteitag: Streit über Brexit-KursBoris Johnson sucht in der eigenen Partei nach mehr Rückhalt. Die Opposition erhöht den Druck auf ihn.

Vor 14 Jahren vergewaltigt: 'Als Opfer muss man kämpfen'An den Folgen der Gewalttat leidet Maria täglich. Bald wird sie ihren Peiniger vor Gericht treffen.

Unbefristete Festnahmen von Migranten vor dem AusDer nächste Rückschlag für US-Präsident Donald Trump: Eine Bundesrichterin entschied, dass Minderjährige nach illegalem Grenzübertritt weiterhin nur 20 Tage lang festgehalten werden dürfen.

„Neue Barbarei“: Papst warnt vor Risiken der KIPapst Franziskus hat Silicon-Valley-Größen vor einer „neuen Form der Barbarei“ gewarnt, die durch neue Technologien wie Künstliche Intelligenz ...

Biograf warnt Kurz vor FPÖ: 'Rechtsextreme Spinner' - News | heute.at2018 veröffentlichte 'Bild'-Journalist Paul Ronzheimer die Biografie von ÖVP-Chef Sebastian Kurz. Nun warnt er ihn vor einer neuen Koalition mit der FPÖ.