Von Kurz angekündigter Contact-Tracing-Schlüsselanhänger wurde nie in Auftrag gegeben

Von Kurz angekündigter Contact-Tracing-Schlüsselanhänger wurde nie in Auftrag gegeben:

20.03.2021 19:25:00

Von Kurz angekündigter Contact-Tracing-Schlüsselanhänger wurde nie in Auftrag gegeben:

Einer parlamentarischen Beantwortung zufolge scheint auch die 'Stopp Corona'-App kaum zu wachsen

Foto: APA/HARALD SCHNEIDERÄhnlich wie in anderen Ländern, setzt Österreich beim digitalen Contact-Tracing vor allem auf die heimische Smartphone-App"Stopp Corona" des Roten Kreuz. Um auch die zwei Millionen Menschen in Österreich abzufangen, die kein Handy besitzen, kündigte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) im

der das Contact-Tracing mittels Bluetooth ermöglichen sollte.© STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. 2021Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf.Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.

Weiterlesen: DER STANDARD »

Bibel - Thomas Brezinas Glaubensbekenntnis in Versen

Ein ausführliches Gespräch mit dem Autor über seine neue Bibel in Reimen, Gebete, die Selbstverständlichkeit seiner Ehe, das Schreiben im Lockdown...

Warum das beauftragen, wenn nicht einmal die Handy-App angenommen wurde? Kein Wunder, nachdem sich sogar Politiker dagegen ausgesprochen hatten!⬇️ Alles der Regierung anzulasten, während die Opposition auf Anti-Corona Demos auftritt und gegen die App wettert, geht auch nicht! Surprise Ankündigunsweltmeister, Umsetzungsniete

War ja auch martktschreierisch angepriesener Unsinn der nicht Mal geholfen hätte. Ja , und ? Basti Fantasti! 🤡