Vier Hufe für ein Halleluja: Eine Pilgerreise mit tierischer Begleitung

Vier Hufe für ein Halleluja: Eine Pilgerreise mit tierischer Begleitung:

18.09.2021 21:10:00

Vier Hufe für ein Halleluja: Eine Pilgerreise mit tierischer Begleitung:

Mit ihrem Esel Horstl und Freund Armin machte sich die Autorin auf, den Romediusweg in umgekehrter Richtung zu bezwingen

"Horstl! Er läuft weg!" Eben noch ist mein Freund Armin vor Freude jauchzend aus dem eiskalten Bergsee aufgetaucht, jetzt gestikuliert er wild und zeigt auf unseren Esel Horstl hinter mir. Oder besser gesagt: auf die Stelle, wo der er noch bis vor wenigen Sekunden seelenruhig gegrast hat. Jetzt galoppiert Horstl in für ihn untypisch schnellem Tempo über das felsige Gelände davon.

Schallenberg: „Für Ungeimpfte wird es schwierig“ Impfdurchbrüche bei 0,4 Prozent der Geimpften Hacker: Schwurbler sollen ohne Schutz auf Corona-Station

Hier sollten Ihre Optionen angezeigt werden, um zu entscheiden, wie Sie DER STANDARD nutzen wollen.Bitte deaktivierenSie sämtliche Hard- und Software-Komponenten, die in der Lage sind Teile unserer Website zu blockieren. Z.B. Browser-AddOns wie Adblocker oder auch netzwerktechnische Filter.

© STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. 2021Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf.Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet. Weiterlesen: DER STANDARD »

Unterstützungserklärungen - Am Montag Start für vier VolksbegehrenImpfpflicht Ja oder Nein? Diese Frage ist eine von vier Volksbegehren, die am Montag starten und bis 27. September laufen. Berichtet mehr darüber!!

Der Gaspreis spielt verrückt - diese vier Aktien profitierenWas sich derzeit auf dem Gasmarkt tut, ist beispiellos. Und spült einigen Konzernen Unsummen in die Kasse. Vor allem diesen vieren.

Kanada - Schatten über Justin TrudeauKanada wählt ein neues Parlament - die fetten Jahre mit absoluter Mehrheit sind für den Premier vorbei.

„Opa wartete zwei Stunden mit gebrochener Hüfte“Kein „Hacker-Bonus“: Der 91-jährige Opa von FPÖ-Klubobmann Maximilian Krauss musste „über zwei Stunden mit gebrochener Hüfte auf den Krankenwagen warten.“ Das Rote Kreuz war auch vor Covid schon ein Zustand: 3 ahnungslose Hanseln fahren spazieren :-) teils wissen Sie nicht mal wohin .. :-) dabei war er mit 2 Stunden eh schon 'privilegiert' (Achtung Ironie)...denn im Durchschnitt warten Patienten in Wien 8 Stunden (+da haben sie Glück) - 10 Stunden ist 'normal' Wie überall wo sozialistische Planwirtschaft regiert. So geht Journalismus in Österreich …. Blühende Medien Landschaften ….!!!!!

Auch für diesen Impfstoff wird Auffrischung empfohlenDie Schutzwirkung der Moderna-Impfung lässt mit der Zeit nach. Der Vakzin-Hersteller spricht sich daher für eine Auffrischung aus.

4-Jährige musste mit Knochenbruch in den KindergartenEine 4-Jährige soll über ein Jahr lang von Mutter und Stiefvater misshandelt worden sein. Es setzte Schläge mit Hundeleine und Gürtel.