Verpflichtende Impfung: Novak Djokovic droht nun auch das Aus für die French Open

17.01.2022 16:17:00

Die Causa Novak Djokovic beschäftigt nicht nur Sportinteressierte auf der ganzen Welt. Hier lesen Sie die wichtigsten Neuigkeiten im Liveticker.

Die Causa Novak Djokovic beschäftigt nicht nur Sportinteressierte auf der ganzen Welt. Hier lesen Sie die wichtigsten Neuigkeiten im Liveticker.

Die Causa Novak Djokovic beschäftigt nicht nur Sportinteressierte auf der ganzen Welt. Hier lesen Sie die wichtigsten Neuigkeiten im Liveticker.

12.33 Uhr: Djokovic bereits am FlughafenAustraliens Premierminister Scott Morrisonan:"Ich denke, dass die Gerichtsentscheidung skandalös ist. Ich bin enttäuscht. Ich denke, es zeigt, wie die Rechtsstaatlichkeit in einigen anderen Ländern funktioniert, oder besser nicht funktioniert."

Nach der endgültig verweigerten Einreise nach Australien wird der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic bei den Australian Open durch den08.00 Uhr: Bundesgericht entscheidet: Djokovic darf nicht in Australien bleibenhieß es in der Bekanntgabe der drei Richter. Die Begründung solle frühestens am Montag erfolgen.

Weiterlesen: Kleine Zeitung »

Tennisstar muss ausreisen: Novak Djokovic bereits am Flughafen - Serbiens Ministerpräsidentin wütetDie Causa Novak Djokovic beschäftigt nicht nur Sportinteressierte auf der ganzen Welt. Hier lesen Sie die wichtigsten Neuigkeiten im Liveticker.

Thaddäus Podgorski über Novak Djokovic und Karl Schranz - #666Hörtipp: Der ehemalige ORF-General und Ex-Sportchef Podgorski Thaddäus Podgorski im FALTER-Podcast über Novak Djokovic und Karl Schranz.

Australian Opern - Novak Djokovic ausgewiesen und abgereistEin schwer enttäuschter Novak Djokovic hat nach seiner Ausweisung aus Australien das Land bereits verlassen. Die Australian Open starten am Montag ohne ihn. Bravo, Australien!!!👍👏

Melbourne: Novak Djokovic ist bei seinen Anwälten eingetroffen, es wird spannendDie Causa Novak Djokovic beschäftigt nicht nur Sportinteressierte auf der ganzen Welt. Hier lesen Sie die wichtigsten Neuigkeiten im Liveticker.

Melbourne: Novak Djokovic wieder in Abschiebehotel, drei Richter entscheiden endgültigDie Causa Novak Djokovic beschäftigt nicht nur Sportinteressierte auf der ganzen Welt. Hier lesen Sie die wichtigsten Neuigkeiten im Liveticker.

Fix! Novak Djokovic muss Australien verlassenEs ist beschlossene Sache! Tennis-Star Novak Djokovic darf nicht an den Australian Open teilnehmen und muss aus dem Land ausreisen. Bravo! 👏👏👏 Sehr fair entschieden! 👍🏻👍🏻👍🏻👍🏻

.und David O'Callaghan soll am Sonntag Klarheit schaffen, ob Djokovic an den am Montag beginnenden Australian Open teilnehmen darf oder ausreisen muss.Der ehemalige ORF-General und Ex-Sportchef Podgorski erinnert sich, wie Österreich 1972 gegen den Ausschluss des Schistars Karl Schranz von den Olympischen Spielen in Sapporo den Aufstand probte.Novak Djokovic darf nicht an den Australian Open teilnehmen und ist ausgewiesen worden.

14.57 Uhr: Djokovic bereits abgflogen Wie jetzt bekannt wurde, hat Novak Djokovic Australien bereits um 22. Samstag 12.30 Uhr (12.30 Uhr MEZ) in Richtung Dubai verlassen. Wie die australische Nachrichtenagentur AAP am Samstag schrieb, wird der Fall des 34-jährigen Serben am Federal Court of Australia ab 9. .30 Uhr (12.

Seit der Ankunft in Australien habe er „nichts als Willkür und Schikanen“ erfahren.30 Uhr MEZ am Samstag) verhandelt. Man habe den Tennisstar „wie einen Massenmörder behandelt“. Eine „Hexenjagd“ sei entfacht worden, die Medien hätten eine „Lynchstimmung“ erzeugt. Djokovic befindet sich seit Samstag wieder im Abschiebehotel, dem Park Hotel im Melbourner Stadtteil Carlton. 12.33 Uhr: Djokovic bereits am Flughafen Wie Bilder von AFP-TV zeigen, sind Novak Djokovic und seine Betreuer – darunter Trainer Goran Ivanisevic – bereits am Flughafen Melbourne angekommen. Dem Bericht zufolge können nach einer Entscheidung durch drei Richter keine Rechtsmittel mehr gegen das Urteil eingelegt werden. Djokovic zieht offenbar keine weiteren juristischen Schritte in Erwägung.

Alles deutet also darauf hin, dass der serbische Superstar Australien gleich verlassen wird. 12.12 Uhr: Novak Djokovic ist in Australien erneut inhaftiert worden Der serbische Tennis-Star Novak Djokovic ist in Australien erneut inhaftiert worden, weil er ohne Corona-Impfung eingereist ist.14 Uhr: Australiens Premier begrüßte Ausreise-Entscheidung Die gefällte Ausreise-Entscheidung durch das australische Bundesgericht rund um den Fall Novak Djokovic ist von Australiens Premierminister Scott Morrison begrüßt worden."Jetzt ist es an der Zeit, mit den Australian Open weiterzumachen und wieder den Tennis-Sommer zu genießen", schrieb der Regierungschef auf Facebook. Der 34-Jährige will bei den Australian Open in Melbourne seinen 21. Die Entscheidung sei aus Gründen der"Gesundheit, Sicherheit und der Ordnung" gefallen, schrieb Morrison. Nun darf er nicht zu einer Titelverteidigung beim ersten Major des Jahres, das er bereits neunmal gewonnen hat, antreten.

Sie sei"im öffentlichen Interesse". Nach dem angekündigten Einspruch seiner Anwälte gegen die erneute Annullierung seines Visums für Australien soll nun eine Anhörung vor dem Bundesgericht am Sonntag Klarheit über eine Teilnahme des Serben bei den am Montag beginnenden Australian Open bringen. Andere Töne schlug Serbiens Ministerpräsidentin Ana Brnabic an:"Ich denke, dass die Gerichtsentscheidung skandalös ist. Ich bin enttäuscht. Für den Weltranglisten-Ersten ist zudem am Samstag eine Anhörung bei der Einwanderungsbehörde anberaumt. Ich denke, es zeigt, wie die Rechtsstaatlichkeit in einigen anderen Ländern funktioniert, oder besser nicht funktioniert." Serbiens Präsident Aleksandar Vucic hatte Australien zuletzt hart kritisiert. Freitag 20. 'Ich habe ihm gesagt, dass wir es nicht erwarten können, ihn zu sehen.

Er habe auch mit Djokovic gesprochen."Ich habe ihm gesagt, dass wir es nicht erwarten können, ihn zu sehen."Die Angriffe und der Druck auf Novak Djokovic, einen Bürger Serbiens, sind für mich unverständlich", sagte Aleksandar Vucic in einer Ansprache, die er am Freitag auf Instagram veröffentlichte. Ich habe gesagt, dass er immer in Serbien willkommen ist." 11. Doch den Serben habe man in ihrer Geschichte"Würde und Stolz nicht zu nehmen vermocht".03 Uhr: Italiener Caruso ersetzt Djokovic Nach der endgültig verweigerten Einreise nach Australien wird der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic bei den Australian Open durch den Italiener Salvatore Caruso ersetzt. Eine 'Hexenjagd' sei gegen ihn entfacht worden, die Medien hätten eine 'Lynchstimmung' erzeugt.

Die Nummer 150 der Tennis-Welt rückt als sogenannter"Lucky Loser" nach und spielt in der ersten Runde gegen den Serben Miomir Kecmanovic 08.20 Uhr: Die Anhörung ist beendet Richter Anthony Kelly hat die Anhörung von Djokovics Anwälten beendet.00 Uhr: Bundesgericht entscheidet: Djokovic darf nicht in Australien bleiben Novak Djokovic darf nicht an den Australian Open teilnehmen und muss ausreisen. Wie das Bundesgericht in Australien am Sonntag entschied, wurde der Einspruch des serbischen Tennisprofis gegen seine verweigerte Einreise und die Annullierung des Visums abgelehnt. Dann findet die Anhörung von Novak Djokovic statt. Die Entscheidung sei einstimmig hieß es in der Bekanntgabe der drei Richter. Die Begründung solle frühestens am Montag erfolgen. Dort soll es am Sonntag um 10 Uhr (Mitternacht MEZ) zu einer weiteren Anhörung kommen und dann die endgültige Entscheidung fallen.' Serbische Online-Medien reagierten ebenfalls erwartet empört.

Gegen das Urteil können beide Seiten vor dem Bundesgericht keine Rechtsmittel einlegen. Einem Bericht der Nachrichtenagentur AAP zufolge ist eine Berufung vor dem High Court, dem höchsten Gericht Australiens, möglich. 13. Die Erfolgschancen seien aber gering. Soll Novak Djokovic bei den Australian Open antreten dürfen oder nicht? Ja 05. Die Anwälte von Djokovic werden angewiesen, ihren formellen Antrag und ihre eidesstattliche Erklärung so rasch wie möglich einzureichen.17 Uhr: Richter beraten über Entscheidung Die Richter haben sich am frühen Sonntagnachmittag (Ortszeit) zur Entscheidungsfindung zurückgezogen.rs'.

Drei Richter des Bundesgerichts entscheiden , ob der Weltranglisten-Erste im Land bleiben und an den am Montag in Melbourne beginnenden Australian Open teilnehmen darf oder ob er ausreisen muss.Die gute Nachricht für den Serben: Er darf bis zu den Verhandlungen im Büro seiner Anwälte bleiben und muss vorerst nicht zurück ins Abschiebe-Hotel. Der Titelverteidiger Djokovic hatte nach dem erneuten Entzug seines Visums Einspruch eingelegt. Wann das Urteil fällt, war zunächst nicht bekannt.40 Uhr: 83 Prozent der Australier für Ausweisung Djokovics Bei ihrer Entscheidung, Djokovic das Visum zu entziehen, weiß die australische Regierung die große Mehrheit der Australier hinter sich: Einer Umfrage der Mediengruppe News Corp zufolge befürworten 83 Prozent der Befragten den Versuch, Djokovic wieder des Landes zu verweisen. Man wolle den Nachmittag mit Beratungen zu dem Fall verbringen und hoffe, noch am Sonntag zu einer Entscheidung zu kommen, sagte der Vorsitzende Richter James Allsop. 04. Zum Sportlichen: Bleibt die Entscheidung aufrecht, dann wird der als Nummer 5 gesetzte Russe Andrej Rublew den Platz von Djokovic einnehmen und ein Lucky Loser aus der Qualifikation ins Feld aufrücken. Starke Grenzen seien für die australische Lebensweise von grundlegender Bedeutung - genauso wie die Rechtsstaatlichkeit.

00 Uhr: Gerichtssitzung nach Pause fortgesetzt Die Gerichtssitzung, in der in Australien über den Einspruch nach dem erneuten Entzug des Visums für den serbischen Tennisprofi Novak Djokovic entschieden wird, ist nach einer rund einstündigen Pause wieder aufgenommen worden. Ein Urteil des Bundesgerichts soll noch am Sonntag oder spätestens am Montag fallen.10 Uhr: Die Anhörung ist unterbrochen Nachdem es in der Anhörung um die Frage ging, ob Djokovic nun wieder zurück ins Abschiebe-Hotel muss, wurde diese kurzzeitig unterbrochen. Sollte Djokovic verlieren, müsste er Australien verlassen und dürfte voraussichtlich drei Jahre lang nicht mehr einreisen . Damit bliebe ihm die Teilnahme an den Australian Open, die er bereits neun Mal gewonnen hat, lange verwehrt. Diese soll dann am Samstag stattfinden. Sollte seinem Einspruch gegen die Ausweisung stattgegeben werden, könnte er bei dem Turnier sein Ziel verfolgen, als erster Tennisspieler überhaupt 21 Grand-Slam-Titel zu holen.'\nEinstimmige Entscheidung dreier Richter\nDie Sitzung des Bundesgerichts hatte gegen 9.

Für die australische Regierung, die im Mai bei der Parlamentswahl um den Erhalt ihrer Mehrheit kämpft, wäre es eine erniedrigende Niederlage. 11. 02.30 Uhr: Meinungsumfragen tendieren zu Ausweisung Herr Lloyd sagte, Minister Hawke habe die Konsequenzen der Annullierung oder Nichtannullierung von Djokovic' Visum in Betracht gezogen. Hawke habe laut Wood Angst vor einer Anti-Impf-Bewegung, sollte Djokovic im Land bleiben dürfen."Er hat sein Bestes getan, um die Dinge zu prüfen. Im Bewusstsein der Tatsache, dass (Djokovic') Ansichten nicht eingeholt wurden.20 Uhr: Djokovic-Anwälte kämpfen derzeit vor Gericht Nach der Annullierung des Visums von Novak Djokovic kämpfen dessen Anwälte derzeit bei einer Anhörung vor Gericht um den Verbleib des Tennis-Stars in Australien. Die Nacht vor der Verhandlung beim Bundesgericht hatte der Rekordsieger der Australian Open in einem Abschiebehotel verbracht.

Das deutet darauf hin, dass der Minister versucht hat, die Dinge breit zu betrachten." Das Ganze hängt irgendwie von dem Wort"kann" ab. Es dürfte also zu einem ausführlichen Verfahren vor Gericht kommen. Also, dass Djokovic' Anwesenheit Unruhe verursachen kann. Und nicht, dass dies auch wahrscheinlich ist. 10. Aktuelle Umfragen, etwa bei Herald Sun ergaben, dass 84 Prozent der Australier eine Ausweisung von Novak Djokovic gutheißen würden. Danach zogen sie enttäuscht ab.

02. Die Erklärung des 44-jährigen Politikers in einer deutschen Übersetzung: "Heute habe ich von meiner Befugnis unter Abschnitt 133C(3) des Einwanderungsgesetzes Gebrauch gemacht, das Visum von Herrn Novak Djokovic aus Gründen der Gesundheit und der allgemeinen Ordnung auf Grundlage des öffentlichen Interesses zu entziehen.02 Uhr: Australien sieht Bedrohungen Lloyd sagt, dass Djokovic „in dieser Phase der Pandemie“ „geimpft werden könnte, wenn er gewollt hätte. "Sogar bevor Impfstoffe verfügbar waren, war er dagegen ", sagt er. Jänner 2022, das eine vorherige Ablehnungsentscheidung aufgrund von Verfahrensgerechtigkeit wieder aufgehoben hatte."Es ist nicht neutral gegenüber Impfungen." Und:"Jemand, der nicht geimpft wurde, tat dies freiwillig, um nicht geimpft zu werden", sagte Herr Lloyd, der argumentiert, dass Djokovics ungeimpfter Status Widerstand zeigt. Die Morrison-Regierung setzt sich nachdrücklich für den Schutz der australischen Grenzen ein, insbesondere in Bezug auf die Covid-19-Pandemie. Eine erste Gerichtsentscheidung am Montag war zu seinen Gunsten ausgefallen, Djokovic hatte daraufhin die Vorbereitung auf die Australian Open fortgesetzt.

Zudem verweist Lloyd auf die Fahrlässigkeiten des Weltranglisten-Ersten, als er trotz positiven Corona-Tests ohne Maske in der Öffentlichkeit aufgetreten ist. 01. 9.36 Uhr: Zeithorizont wird festgelegt Ursprünglich wurde vom Gericht gehofft, im Einspruchsverfahren durch Novak Djokovic zu einem raschen Ende zu gelangen. „Das Gericht wäre dankbar, wenn wir dies rechtzeitig abschließen könnten. Djokovic bleibt noch ein kleiner Strohhalm Nach der Annullierung seines Visums bleibt Novak Djokovic noch ein kleiner Strohhalm, um vielleicht doch noch seinen Titel bei den Australian Open verteidigen zu können. Wir sollten in der Lage sein, diese Auseinandersetzung bis zur Mittagszeit abzuschließen. Major-Titel zu holen, da der Schweizer Federer in Melbourne verletzt fehlt.

“ Mittlerweile hat der Vorsitzende bereits erkannt, dass sich das wohl hinauszögern wird und die Mittagspause für 12. Für Samstag ist eine Anhörung von Djokovic bei der Einwanderungsbehörde angesetzt.30 Uhr festgelegt. Bis dahin bleibt Stephen Lloyd Zeit, den Sachverhalt aus Sicht der Regierung darzustellen. Allerdings sollen die Anwälte von Djokovic angeblich auf ein Eil-Verfahren drängen, wodurch die Verhandlungen schon an diesem Wochenende abgehalten würden. 01.26 Uhr: Djokers Team gelangt zum Ende Die fast zweistündige Stellungnahme von Novak Djokovic' Rechtsanwalt Woods, bisher nur durch zwei Zwischenfragen der Richter unterbrochen, dürfte demnächst beschlossen werden. 8 Uhr: Djokovic wird Visum entzogen Im Impf-Streit um den Tennis-Star Novak Djokovic hat die australische Regierung das Einreise-Visum des Serben erneut annulliert.

Dies versicherten zumindest die Anwälte, nachdem sie mehrfach Einwanderungsminister Hawke attackiert hatte und"Unverhältnismäßigkeit" unterstellt worden ist. Woods Hauptargumente waren, dass die Regierung die Folgen der Annullierung des Visums von Djokovic nicht berücksichtigt habe und dass es dem Minister nicht möglich sei, sich davon zu überzeugen, dass seine Anwesenheit ein relevantes Risiko darstelle. Djokovic kann die Entscheidung vor Gericht anfechten. Kurz gesagt sind dies die drei Gründe, die Team Djokovic präsentiert: Erster Grund: Nichtberücksichtigung der Folgen einer Annullierung. Zweiter Grund: Der Minister kann sich nicht davon überzeugen, dass die Anwesenheit von Herrn Djokovic ein relevantes Risiko „ist oder sein könnte“. Eine erstmalige Visa-Rücknahme wurde letzten Montag von einem australischen Gericht für ungültig erklärt. Grund drei: Unangemessenheit und/oder Irrationalität in Bezug auf die Feststellung bezüglich Herrn Djokovics „Haltung zur Impfung“.

00."Heute habe ich von meinem Recht, das Visa von Herrn Novak Djokovic für ungültig zu erklären, Gebrauch gemacht", so Hawke in einer Erklärung,"und zwar auf der Basis, dass es im öffentlichen Interesse ist, so zu handeln.40 Uhr: Djokovic' Anwälte versuchen Anti-Vaxx-Stimmung zu entkräften In der Verhandlung berücksichtigen die Richter auch die öffentliche Stimmung hinsichlicht Covid-Impfung und daraus resultierende Proteste. So soll die Anwesenheit von Novak Djokovic für Unruhen verantwortlich sein. Erwartet wird, dass Novak Djokovic auch auf den zweiten Visa-Entzug gerichtlich vorgehen wird. Doch die Anwälte des Serben versuchen dies umfangreich zu entkräften und sagen, dass dies hauptsächlich von der Regierung ausgelöst worden ist, als Djokovic' Visum storniert worden ist. „Darauf richtete sich die Wut“, sagt er. Laut der Richtlinie von 1958 kann der Einwanderungsminister ein Visum streichen, wenn eine Person ein Risiko - beispielsweise gesundheitlicher Natur - für die australische Bevölkerung darstellt.

23.40 Uhr: Die Verhandlung läuft - Live im Stream Vorsitzender: Richter . Dem Gesetz zufolge kann Tennisprofi Djokovic nun"außer unter bestimmten Umständen" drei Jahre lang kein Visum für Australien mehr beantragen.