Vereinte Nationen fordern Korridore für Hilfslieferungen nach Äthiopien - derStandard.at

21.11.2020 13:20:00

Vereinte Nationen fordern Korridore für Hilfslieferungen nach Äthiopien:

Afrikanische Union ernennt drei Sondergesandte für VermittlungsversuchFoto: ReutersNew York – Die Vereinten Nationen haben wegen der anhaltenden Kämpfe in Äthiopien die Einrichtung humanitärer Korridore zur Unterstützung der Zivilbevölkerung gefordert."Wir sind sehr besorgt über die Lage in Äthiopien", sagte UNO-Generalsekretär António Guterres am Freitag in New York. Die Afrikanische Union (AU) ernannte drei Sondergesandte, die einen Vermittlungsversuch in dem Konflikt zwischen der abtrünnigen Region Tigray und der äthiopischen Regierung unternehmen sollen.

AGES bestätigt: Elf weitere Fälle von Südafrika-Mutation in Tirol Bill Gates warnt vor noch schlimmeren Pandemien Wien: Kundgebung aufgelöst: Kinder trotz Protesten abgeschoben Weiterlesen: DER STANDARD »