Hohenems, Gemeinde

Hohenems, Gemeinde

Vereint für die Gesundheit: 1. Primärversorgungszentrum Vorarlbergs in Hohenems

Vereint für die Gesundheit: 1. Primärversorgungszentrum Vorarlbergs in Hohenems

17.09.2021 02:00:00

Vereint für die Gesundheit: 1. Primärversorgungszentrum Vorarlbergs in Hohenems

In der Franz-Michael-Felder-Straße 6 ist das erste medizinische Primärversorgungszentrum Vorarlbergs im Entstehen begriffen.

Im Frühjahr wurde dort die bestehende allgemeinmedizinische Praxis Dr. Joachim Hechenbergers durch Dr. Maximilian Barta ergänzt. Die so entstandene Gemeinschaftspraxis im „at&co – regionales zentrum ems“ soll aber noch durch einen weiteren Arzt ergänzt werden – womit die Grundlage für ein sogenanntes Primärversorgungszentrum geschaffen wäre, das Vorbildcharakter in Vorarlberg haben könnte. Mit großzügigen Labor-, Therapie- und Ordinationsräumlichkeiten ist die entsprechende Infrastruktur vorhanden. Gut von den Patienten angenommen wurde das neue und innovative Online-Terminvergabesystem (www.praxishechenberger.at), das die Wartezeiten minimiert.

Kommt noch ein böses Erwachen, Herr Minister? Lockdown für Ungeimpfte bereits im November? Umfrage zeigt: 73% gegen Kurz-Comeback als Kanzler

Multidisziplinärer Ansatz Weiterlesen: VOL.AT »

Wir und das vergessene KlimagasNeben CO2 ist vor allem Methan für die globale Erwärmung verantwortlich. Die Reduktion von CH4 könnte auch unserer Gesundheit dienen.

Wirkt die Impfung? Antikörper-Schnelltests auch in VorarlbergVorarlbergs Apotheken könnten schon bald Antikörper-Schnelltests anbieten. Innerhalb von 15 Minuten soll das Ergebnis feststehen.

Volle Intensivbetten in Vorarlbergs Spitälern„Wir haben die letzten ein, zwei Wochen als intensive Wochen erlebt“, betont Intensivmediziner Dr. Wolfgang List in „Vorarlberg LIVE“.

Lesetipp für Kinder: Im Galopp ins neue SchuljahrEin rechnendes Zebra als Sitznachbarin, das behauptet zwei plus zwei sei fünf? Verrückt

Neuer Grenzwert für Maßnahmen: So sieht es auf den Intensivstationen ausDie erste Stufe des neuen Stufenplans gilt ab heute. Danach werden künftig die Maßnahmen entschieden. In Wien und Vbg. sind bereits 15 Prozent der Intensivbetten belegt. Vlt sollte sich die INTENSIVMEDIZIN einfach mal selbst eingestehen, dass Sie keinerlei Wissen diesbezüglich hat. Jeder, der dort landet sollte im eigenen Interesse besser schnell sterben, aber selbst jenes verhindert die ÖVP-ÄK-Kirchen-MAFIA :-(

Streit um die Maskenpflicht im Handel: Wer muss kontrollieren?Österreichische Handelsvertreter kritisieren die Vorgaben für Corona-Kontrollen. Die Kommunikation der Regierung sorgt für zusätzlichen Zündstoff. Wenn Unternehmen Bürgerinnen diskriminieren schikanieren dann haben SIE keine Kunden verdient!! Wir kaufen dort nichts !!!